10. März 2021
DAS sind die gesündesten Obst- und Gemüsesorten

DAS sind die gesündesten Obst- und Gemüsesorten

Die Auswahl an Obst und Gemüse ist riesig. Doch zu welchen Sorten sollte man greifen, wenn man sich möglichst gesund und am liebsten noch kalorienarm ernähren möchte? Wir verraten es Ihnen! Hier sind die gesündesten Obst- und Gemüsesorten.

Das Bewusstsein für gesunde Ernährung und frische Lebensmittel wächst immer weiter. Besonders beliebt: Leckeres Obst und Gemüse! Trifft sich gut – denn vor allem in Zeiten wie diesen können wir jeden noch so kleinen Vitamin-Booster gut gebrauchen. Doch welches ist sie, die gesündeste Obstsorte überhaupt? Und welches Gemüse gilt als Spitzenreiter unter dem „Grünzeug“? Wir verraten es Ihnen.

Auch spannend: So stärken B-Vitamine die Augen >>

Top 3 der gesündesten Obstsorten

1. Blaubeeren / Heidelbeeren

Diese Beeren sind uneingeschränkt zu empfehlen! Aufgrund ihres besonders niedrigen Zuckeranteils halten sie unseren Blutzuckerspiegel niedrig und können ohne schlechtes Gewissen als leckere, süßliche Komponente in Müslis, Joghurts oder Shakes verwendet werden. Neben Ballaststoffen und Vitamin C enthalten Heidelbeeren zudem sogenannte Anthocyane. Diese Antioxidantien geben den blauen Beeren ihre prägnante Farbe und schützen unsere Zellen vor oxidativem Stress. Da das Auge bekanntlich mitisst, sorgt die Blaufärbung in jedem Gericht für zusätzliche Gaumenfreude.

Tipp: Auch außerhalb ihrer Saison sind Blaubeeren reichlich in Supermärkten und Discountern in der Tiefkühlabteilung zu finden. Die gefrorenen Beeren einfach kurz in der Mikrowelle auftauen und zusammen mit Leinsamen und Walnüssen ins Joghurt einrühren. Einfacher und schneller lässt sich ein gesundes Frühstück nicht kreieren!

2. Erdbeeren

Erdbeeren zählen zu den gesündesten Obstsorten überhaupt – kein Wunder, sind die kleinen, roten Früchte doch echte Vitamin C Bomben und „Schlankobst“ zugleich: Sie bestehen nämlich zu 90 Prozent aus Wasser und haben mit 32 Kalorien pro 100 Gramm einen erstaunlich geringen Brennwert. Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, sollte einmal einen genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe der Erdbeere werfen. Wegen ihres hohen Eisen- und Folsäure-Gehalts, werden Erdbeeren gegen Blutarmut eingesetzt, ihr hoher Kalzium-Gehalt schützt zudem unsere Knochen vor Osteoporose, Kalium und Magnesium schützen unser Herz. Ein echter Alleskönner also!

Da Erdbeeren größtenteils zwischen Mai und Juli geerntet werden, sollten Sie im Winter zu tiefgekühlten Erdbeeren greifen – diese werden direkt bei der Ernte schockgefroren und enthalten daher genauso viele Nährstoffe wie frisches Obst!

3. Äpfel

"An apple a day keeps the doctor away" – diesen Spruch kennen die meisten und obwohl er natürlich eine starke Vereinfachung ist, steckt doch viel Wahres darin. So ist der Apfel nicht nur das beliebteste Obst in Deutschland, sondern hat auch einige gesundheitliche Vorteile. Aufgrund des hohen Wasseranteils von 85 Prozent sind Äpfel relativ kalorienarm und strotzen gleichzeitig vor den antioxidativen Vitaminen C und E sowie zahlreichen B-Vitaminen und Kalium. Die Vitamine und Mineralstoffe stecken allerdings direkt unter der Schale, weswegen man Äpfel gründlich waschen und immer mit Schale verputzen sollte.

Besonders wertvoll wird der Apfel jedoch durch seine sekundären Pflanzenstoffe, die sogenannten Polyphenole. Sie wirken blutdrucksenkend und entzündungshemmend. Des Weiteren unterstützen die Pektine – unlösliche Ballaststoffe – des Apfels die Verdauung und halten uns länger satt.

Von Apfelsaft und getrockneten Apfelringen sollten Sie jedoch Abstand halten, da der Zuckergehalt hier deutlich zu hoch ist: Allein 250 Milliliter Apfelsaft enthalten etwa 25 Gramm Zucker – der Tagesbedarf eines Erwachsenen!

Top 3 der gesündesten Gemüsesorten

1. Paprika

Dieses farbenprächtige Nachtschattengewächs ist ein wahres Abnehm-Gemüse! Die Paprika – egal, ob grün, gelb, orange oder rot – enthält nicht nur mehr Vitamin C als Orangen oder Zitronen, sie enthält auch kleine Mengen an Nikotin. Aber keine Sorge: In Lebensmitteln enthaltenes Nikotin hat keine negativen, sondern positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit! Es zügelt nämlich den Appetit und greift die Fettspeicher an, indem es die Beta-Fettoxidation anregt. So werden Sie selbst hartnäckiges Bauchfett los!

Auch interessant: Fettverbrenner – Diese Lebensmittel regen Ihren Stoffwechsel an >>

2. Grünkohl

Eine der gesündesten Gemüsesorten der Welt ist tatsächlich der Grünkohl. Kein anderes Gemüse besitzt so viele Nährstoffe – und dabei so wenig Kalorien – wie er. Mit Ausnahme anderer dunkelgrüner Blattgemüse-Sorten. Sie gehören flächendeckend aufgrund ihres hohen Gehalts an den Vitaminen C und K, sowie Beta-Carotin, Calcium und zahlreicher B-Vitamine. Folsäure (Vitamin B9) ist vor allem in der Schwangerschaft für den Fötus essenziell und dunkelgrünes Blattgemüse ist die beste Quelle dafür! Außerdem sind Grünkohl, Blattkohl, Rucola & Co. natürliche Fettblocker: Die enthaltenen Thylakoide deaktivieren die Fett-spaltende Lipase im Darm, wodurch weniger Fett absorbiert wird.

Wichtig: Von Spinat, Mangold und dem Rote-Bete-Grün sollte man jedoch nicht täglich riesige Mengen verzehren, da sie Oxalat enthalten. Dieses bindet Mineralstoffe und kann zu Nierensteinen führen – maßvoller Genuss ist jedoch unbedenklich!

Solche faszinierenden und gleichermaßen praktischen Informationen finden Sie beispielsweise im Ernährungsratgeber "How Not to Diet" von Arzt und Bestsellerautor Dr. Michael Greger oder auch in der deutschen Ernährungs-Pflichtlektüre "Der Ernährungskompass" von Bas Kast.

3.  Brokkoli

Na klar, der Brokkoli darf auf der Liste der gesündesten Gemüsesorten natürlich nicht fehlen. Von Kindesbeinen an lernen wir, wie gesund Brokkoli sein soll, und die Fakten sprechen für sich. Abgesehen davon, dass das Kreuzblütlergemüse einen hohen Wasseranteil und nur 30 Kalorien pro 100 Gramm hat, ist es mit Mineralstoffen und Vitaminen vollgestopft. So enthält Brokkoli Kalium, Kalzium und Zink sowie Beta-Carotin und sogar mehr Vitamin C als Zitronen!

Der größte Trumpf des Brokkoli ist jedoch das Sulforaphan. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist ein sogenanntes Senfölglykosid, welches stark antioxidativ wirkt und derzeit als Mittel gegen Krebs erforscht wird. So hat sich Sulforaphan bereits in Laborversuchen mit Mäusen als Wirkstoff gegen besonders aggressive Tumorzellen bewiesen. Zusätzlich zeigte ein erster Versuch mit menschlichen Pankreaskrebs-Patienten bereits positive Wirkungen von hochkonzentrierten Brokkoli-Kapseln. So hatte die Brokkoli-Gruppe eine geringere Sterberate als die Placebo-Gruppe. Zwar sind noch weitere Studien nötig, um eine statistisch signifikante Wirkung zu bestätigen, aber die ersten Ergebnisse sind vielversprechend.

Tipp: Da Sulforaphan bei starkem Erhitzen verloren geht, sollten Sie Brokkoli am besten nur kurz dünsten. Ebenso gehen große Mengen Sulforaphan ins Kochwasser über, weswegen dieses als Saucen-Grundlage oder als Brokkolisuppe besonders wertvoll ist.

Auch spannend: Vitamin K – gut für Herzen und Knochen >>

Rezepte mit den gesündesten Obst- und Gemüsesorten

Damit Sie die gesündesten Lebensmittel direkt in Ihre tägliche Ernährung einbauen können, haben wir hier für Sie unsere leckerste Rezepte mit dem gesündesten Obst und Gemüse.

Video: Frisch, Konserve oder tiefgekühlt – wann Obst und Gemüse am gesündesten sind!

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...