7. Januar 2021
Abnehmen: Was verbrennt am meisten Kalorien?

Welches Training verbrennt am meisten Kalorien?

Wer stand noch nicht vor der Frage, mit welcher Sportart er am besten abnehmen kann? Wir verraten Ihnen, wie viele kcal die jeweilige Trainingsart verbraucht und womit Sie am meisten Kalorien verbrennen.

Wir Deutschen sind träge. Wir sitzen im Büro, wir sitzen im Auto, wir sitzen in der Bahn – und auch zu Hause sitzen wir meistens. Dabei will unser Körper sich eigentlich bewegen. Und er muss es auch. Zum Jahreswechsel fassen viele den Vorsatz: "In diesem Jahr treibe ich mehr Sport!" Denn die Feiertage machen sich mit zusätzlichem Bauch- oder Hüftfett bemerkbar. Da ist Abnehmen angesagt. Und mit Bewegung werden die meisten Kalorien verbrannt. Doch welches Training ist am effektivsten? Joggen, Zumba oder Aerobic? Wir verraten es Ihnen.

Was sind Kalorien?

Vereinfacht gesagt kann man sich den Körper als einen Ofen vorstellen. Die Kalorien sind das Holz, das ins Feuer geschmissen wird, die Energie, die wir zum Atmen und Bewegung brauchen, ist die Wärme, die durch die Verbrennung entsteht. Wird zu viel Holz in den Ofen geworfen, brennt das Feuer lichterloh und wärmt stärker als es im Raum notwendig ist. Hier hilft es meist, das Fenster zur Abkühlung zu öffnen. Unser Körper hat jedoch kein Fenster, um überschüssige Energie loszuwerden. Das „zu viel“ wird als Fett gespeichert und erscheint als „Hüftgold“ oder „Waschbärbauch“.

Jeder, der abnehmen will, sollte wissen, dass nur mit einer negativen Energiebilanz das Fett auf den Hüften überhaupt schmelzen kann. Das bedeutet, dem Körper müssen weniger Kalorien zugeführt werden, als dass er verbraucht. Doch was sind Kalorien? Dahinter verbirgt sich eigentlich eine fast schon veraltete eine Maßeinheit der Wärmelehre. Eine Kalorie ist der notwendige Energieaufwand, der betrieben wird, um einen Milliliter Wasser von 14,5 auf 15,5 Grad Celsius zu erwärmen.

Wie verbrennt der Körper Kalorien?

Für den menschlichen Körper ist die Maßeinheit bei der Fettverbrennung von Bedeutung. Dieser ist ein permanenter Vorgang. Hier holt sich der Körper aus der Nahrung die Energie, die dann für die Bewegung von Muskeln, Wärmeregulation des Körpers, geistige Tätigkeit und viele andere Dinge benötigt wird. Auch hier spricht der Volksmund oft von Kalorien, die Angabe des Energiebedarfs wird wissenschaftlich festgelegt jedoch in Kilokalorien (Kcal) oder (neumodischer) in Joule (J) angegeben. Dabei entspricht eine Kilokalorie 4,1868 Kilojoule, ein Joule sind umgerechnet 0,239 Kalorien.

Jedoch wird auch für die Energiegewinnung Energie benötigt. Um die Nahrung zu zerlegen und die Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate in Energie umzuwandeln, betreibt der Körper auch einigen Aufwand. Die übrig bleibende Energie wird als "physiologischer Brennwert" bezeichnet. Die Angaben auf den Verpackungen von Lebensmittel bezeichnen daher die Energie, die aus diesem Nahrungsmittel dem Körper letztendlich zur Verfügung gestellt werden. Ein Gramm Fett liefert beispielsweise neun Kilokalorien, ein Gramm Eiweiß und ein Gramm Kohlenhydrate jeweils vier Kilokalorien und ein Gramm Alkohol sieben Kilokalorien. „Kalorien verbrennen“ ist also vereinfacht gesagt nichts anderes als der Verbrauch von Energie.

Auch interessant: Büro Diät! Wir zeigen Ihnen, wie Sie im Job fit bleiben ohne zu hungern >>

Warum Sport zum Abnehmen so wichtig ist

Wer also abnehmen will, hat zwei Optionen: weniger Kalorien essen oder mehr durch Bewegung verbrauchen. Experten raten immer von einer kurzfristigen Diät ab, oft schlägt auch der unbeliebte Jojo-Effekt danach zu. Sinnvoller ist daher Option zwei. Sport! Sie verbrennen sowohl während der Trainingseinheit Kalorien, als auch danach: Trainierte und größere Muskeln verbrauchen nämlich auch im Ruhezustand deutlich mehr Kalorien.

Sport macht schlau und glücklich

Während einer Trainingseinheit bekommt das Gehirn deutlich mehr Sauerstoff und schüttet das Hormon ACTH aus. Dieses sogenannte Kreativhormon senkt den Blutdruck und verbessert Denkleistung sowie Konzentration. Sport macht aber auch glücklich, denn auch das Glückshormon Serotonin wird während des Trainings vermehrt in den Körper geschickt. Und nicht zuletzt macht Sport natürlich auch attraktiv. Zu dem durchtrainierten Körper kommt eine frische und glatte Haut sowie eine gesteigerte Ausstrahlung. Auch die Libido wird durch Sport angeregt, der Cholesterinwert gesenkt, Diabetes und Schlaganfällen vorgebeugt und so weiter. Die Liste ist schier endlos.

    Neue Fitness-Trends
    © iStockphoto
    Wie fit sind Sie?: Ab Mitte 30 verwandelt sich jeder Zweite in einen Bewegungsmuffel. Blöd, denn fast 70 Prozent aller Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder zu hohe Cholesterinwerte gehen auf zu wenig Sport zurück. Testen Sie hier wie es um ihre körperliche Fitness steht.

    Kalorienverbrauch: Welche Trainingsart verbraucht wie viele Kalorien?

    Doch welche Sportart ist für jeden die Richtige? Wer die Wahl hat, hat die Qual und nicht jede Trainingseinheit verbrennt gleichviel Kalorien. Ebenso ist der Verbrauch von weiteren Faktoren wie beispielsweise Körpergröße, Gewicht, Alter und Trainingsintensität abgängig. Daher sind die folgenden Angaben Richtwerte, die von Person zu Person variieren können. Hier unsere Top-Ten:

    1. High Intensity Intervalltraining (HIIT), z.B. Tabata: bis zu 700 Kcal/Stunde
    2. Joggen: bis zu 540 Kcal/Stunde
    3. Krafttraining: bis zu 480 Kcal/Stunde
    4. Tae-Bo: bis zu 460 Kcal/Stunde
    5. Nordic Walking: bis zu 440 Kcal/Stunde
    6. Schwimmen: bis zu 435 Kcal/Stunde
    7. Radfahren: bis zu 410 Kcal/Stunde
    8. Inlineskating: bis zu 408 Kcal/Stunde
    9. Skilanglauf: bis zu 300 Kcal/Stunde
    10. Zumba: bis zu 280 Kcal/Stunde

    Unangefochten ganz oben auf der Liste ist High Intensity Intervalltraining – häufig mit HIIT abgekürzt. Mit intensiven Intervallen, wie sie z.B. beim Tabata oder Zirkeltraining üblich sind, verbrennen Sie mit Abstand am meisten Kalorien. Der Grund ist simpel: Kurze, hoch-intensive Belastungen bringen unseren Körper stark aus dem Gleichgewicht – er muss sich schnell anpassen. Infolge dessen erhöhen sich unsere Muskelaktivität, Atemfrequenz und Herzrate. All dies verbrennt große Mengen an Kalorien. Insbesondere die Beanspruchung großer Muskelgruppen, z.B. Oberschenkel und Po, führt zu einem großen Kalorienverbrauch.

    Aber auch das klassische Joggen verbraucht einige Kalorien. Wer die Laufschuhe anzieht, tut nicht nur etwas für das Herz-Kreislauf-System und gewinnt an Ausdauer, sondern verbrennt auch enorm viele Kalorien. Eine 39-jährige Testperson mit 60 Kilogramm und 1,70 Meter Größe schaffte es bei einer Messung in Köln auf 547 Kilokalorien pro Stunden. Jedoch ist Joggen nur für Menschen mit gesunden Gelenken geeignet. Wer nicht laufen möchte oder kann, sollte auf Schwimmen oder Radfahren zurückgreifen.

    Tae-Bo hat es auf die Liste geschafft, da hier bei intensivem Training besonders viele Kalorien verbrannt werden. Denn das Training mit den Boxelementen beinhaltet unter anderem intensive Armbewegungen. Einfaches Walken ist in diesen Tagen out. Wer zu den Nordic Walking-Stöcken greift, erreicht ein höheres Tempo und auch mehr Energieverbrauch. Vergleichbar ist auch das Inlineskaten. Hier wird zusätzlich zur Kondition auch die Koordination geschult.

    Geheimtipp: Seilspringen

    Es gibt noch zahlreiche weitere Sportarten, die mehr oder weniger Kalorien verbrennen. Doch sind sie alle unmöglich nur in einem einzigen Artikel aufzuzählen. Ein Geheimtipp sei hier dennoch zum Schluss verraten: Seilspringen. Was in Kindertagen Spaß machte, kann im Erwachsenenalter bei richtiger Anwendung bis zu 420 Kilokalorien in einer Stunde verbrauchen. Ein gutes Springseil ist zudem günstig und einfach in der Anwendung. Hier finden Sie ein qualitativ hochwertiges Seil mit Kugellager oder ein sehr gut bewertetes, leichtes Springseil für Crossfit & Co.

    Lade weitere Inhalte ...