Allround-Talent Heilerde-Hausapotheke

Schon die alten Ägypter wussten, dass Heilerde gesund macht. Jetzt beweist es die Wissenschaft.

fotolia_10383659_quer.jpg

Heilerde-Hausapotheke

Es müssen nicht immer Kräutertees, ätherische Öle oder Quarkwickel sein. Gegen viele Alltagsbeschwerden gibt es auch hervorragende erdige Rezepte. Sie lassen sich schnell zubereiten und leicht anwenden.

Magen-Darm-Beschwerden
Bei Sodbrennen oder gestörter Verdauung lösen Sie ein- bis zweimal täglich 1 bis 2 TL Heilerde in etwas Flüssigkeit. Trinken Sie die Mischung in kleinen Schlucken eine halbe Stunde vor oder nach einer Mahlzeit. Ein Teelöffel Luvos-Heilerde (ca. 6,5 g) hat die gleiche Säurebindungskapazität, wie siedas Bundesinstitut für Arzneimittel für Medikamente gegen Sodbrennen („Antazida“) fordert.

Entzündete Gelenke
Sind die Gelenke akut entzündet und geschwollen, hilft Kühlung. Dafür wird die Heilerde mit sehr kaltem Wasser zu einem dünnflüssigen Brei verrührt. Sie können noch ein paar Tropfen Kamillentee oder Eukalyptusöl hinzufügen. Die Paste auftragen und mit einem feuchten, luftdurchlässigen Tuch umwickeln. Sobald die Erde durchtrocknet und ein Wärmegefühl entsteht, wird sie entfernt und bei Bedarf ein neuer Wickel angelegt. Tipp für Eilige: gebrauchsfertige Paste aus der Tube verwenden (z. B. von „Bullrich’s“; in Drogerieund Supermärkten).

Muskelschmerzen
Bei Gelenkverschleiß ohne Entzündung und bei Muskelschmerzen hilft Wärme, die Durchblutung und den Stoffwechsel anzuregen. Mit lauwarmem Wasser einen dickflüssigen Brei anrühren, auftragen und mit einem feuchten Tuch umwickeln. Während der Heilerde-Brei trocknet, entsteht ein Saugdruck, der sich reflektorisch auf den Stoffwechsel auswirkt. Die Haut rötet sich und wird warm. Das Gewebe bekommt mehr Nährstoffe und Sauerstoff zugeführt.

Unreine Haut
Etwa 3 TL Wasser oder Kräutertee mit 7 TL Heilerde zu einem cremigen Brei verrühren. Auf das Gesicht auftragen. Lippen und Augen aussparen. Maske durchtrocknen lassen (ca. 25 Minuten), dann die Erde mit den Händen vorsichtig etwas abrubbeln.´Mit klarem Wasser abwaschen. 1- bis 3-mal pro Woche anwenden.

 

Autor: Eva Möller-Hübbe