Öko-Test 2022: Verwenden Sie auf keinen Fall diese 9 Gesichtscremes

Öko-Test 2022: Verwenden Sie auf keinen Fall diese 9 Gesichtscremes

Nicht alle Produkte, die wir in der Drogerie für wenig Geld bekommen, sind auch wirklich empfehlenswert. Gleich 9 Gesichtscremes wurden von Öko-Test mit der Note "ungenügend" bewertet und sollten der Gesundheit zuliebe auf keinen Fall benutzt werden.

Ob trocken, fahl, erschlafft, oder zickig. Die Drogerie hält für jedes Hautbedürfnis die passende Creme bereit. Dass es bei Müller, Budni, dm oder Rossmann auch richtig gute Gesichtscremes gibt, die sogar Öko-Test überzeugen, das haben wir Ihnen in einem anderen Artikel bereits erklärt. Doch es gibt eben auch die Schattenseite. Sind Sie gerade auf der Suche nach einer neuen Gesichtscreme, sollten Sie laut Öko-Test auf keinen Fall zu diesen gesundheitsgefährdenden Produkten greifen.

Vor diesen Gesichtscremes warnt Öko-Test

Beim großen Öko-Test schnitten einige Gesichtscremes aus der Drogerie mit "sehr gut" ab. Aber eben nicht nur. Viele der getesteten Produkte enthielten gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe wie Silikone, Paraffine, PEG-Verbindungen sowie Kunststoffverbindungen und reizende und problematische Duftstoffe. Gesichtscremes also, die der Hautgesundheit zuliebe auf keinen Fall verwendet werden sollten:

Diese Gesichtscremes haben von Öko-Test die Note "ungenügend" bekommen

  • Neutrogena Skin Detox 2-in-1 Feuchtigkeitscreme
  • Nivea Erfrischende Tagespflege 24h Feuchtigkeit
  • Bebe Intensiv Pflege Trockene Haut 
  • Olaz Complete Tagescreme LSF 15 
  • Hormocenta Original Care Tagescreme Reichhaltig
  • Judith Williams zellaktivierende Tagescreme
  • Garnier Skin Active Hydra Bomb Intensiv Pflege 
  • L‘Oréal Paris Anti-Falten Experte Feuchtigkeitspflege Tag
  • Mouson-Creme

Lesen Sie auch: Diese günstige Nachtcreme von DM überzeugt selbst Öko-Test >>

Im Video: Nur 11 von 50 Gesichtscremes konnten Öko-Test überzeugen

Diese 6 Gesichtscremes sind Testsieger bei Öko-Test

Nun wissen Sie, um welche Gesichtscremes Sie in Zukunft besser einen großen Bogen machen sollten. Aber welche Produkte lohnen sich denn nun überhaupt? Die folgenden Gesichtscremes konnten bei Öko-Test mit einem "sehr gut" abschneiden:

Daran erkennen Sie eine gute Gesichtscreme

Eine gute Gesichtscreme pflegt die Haut auch ohne übermäßig viele Inhaltsstoffe. Wichtig dabei: Halten Sie vor allem Ausschau nach gefährlichen und gesundheitsbedenklichen Stoffen wie Silikone, Parabene, Mineralöle oder künstliche Duftstoffe. Die tun nämlich so gar nichts für Ihre Haut und können bestehende Hautprobleme, z.B. trockene Haut oder ein Ekzem, nur noch verschlimmern.

Haut muss sich an neue Creme gewöhnen

Wenn Sie ein neues Produkt wie eine Tagescreme verwenden möchten, sollten Sie Ihrer Haut genügend Zeit geben, um sich an die neuen Inhaltsstoffe zu gewöhnen. Schätzungsweise dauert dieser Vorgang etwa 28 Tage. Denn so lange dauert auch ein Regenerationszyklus der Haut. In dieser Zeit kann es temporär zu Rötungen und Unreinheiten der Haut kommen. 

Daran erkennen Sie eine schlechte Gesichtscreme

Je transparenter die Inhaltsstoffe einer Gesichtscreme sind, desto besser. Beim Lesen verstehen Sie nur Kauderwelsch? Dann ist Vorsicht geboten. Das Produkt scheint viele unnatürliche Stoffe zu enthalten, die auch der Hautgesundheit schaden können. Besonders nach PEGs, Silikonen, künstlichen Duftstoffen, Parabenen und Palmöl sollten Sie Ausschau halten. Enthält die Gesichtscreme vor allem diese Inhaltsstoffe, sollten Sie das Produkt nicht kaufen.

Lade weitere Inhalte ...