29. September 2021
So helfen Haferflocken beim Einschlafen

Haferflocken am Abend: So helfen Haferflocken beim Einschlafen

Ob als Porridge, Overnight Oats oder im Müsli – bei vielen Menschen stehen morgens Haferflocken auf dem Frühstückstisch. Was viele nicht wissen: Auch am Abend bietet es sich an, das Getreide zu essen, da es den Schlaf fördern kann. Wir erklären, wie Haferflocken beim Einschlafen helfen.

Bei vielen Menschen stehen Haferflocken regelmäßig auf dem Speiseplan. Und das ist auch gut so, denn das Getreide ist gesund und versorgt Sie mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie Zink, Magnesium oder Vitaminen der B-Gruppe.

Haferflocken sind gesund

Neben seiner Nährstoffdichte ist das Getreide auch ein guter Ballaststoff-Lieferant, weshalb es besonders lange satt hält. Nachweislich haben Haferflocken auch viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit. So können Sie sich unter anderem positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken, den Blutzuckerspiegel senken oder die Verdauung anregen. Zudem sind Haferflocken reich an Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen und somit auch vor verschiedenen Krankheiten schützen können. Was die meisten jedoch nicht wissen: Auch der abendliche Verzehr von Haferflocken kann sich durchaus förderlich auf den Körper auswirken. Wer abends Probleme beim Einschlafen hat, dem könnte das Getreide beim Einschlafen helfen.

Auch interessant: Haferflocken – kann ich Porridge abends essen? >>

So helfen Haferflocken beim Einschlafen

Verschiedene Faktoren wie Stress können sich negativ auf die Schlafqualität auswirken und zu Ein- oder Durchschlafproblemen führen. Die Folgen von zu wenig Schlaf reichen von Kopfschmerzen über Konzentrationsprobleme bis hin zu einem Leistungsabfall. Langfristig kann ein Schlafmangel sogar das Entstehen ernsthafter Erkrankungen begünstigen. Die richtige Ernährung hat einen großen Einfluss auf Ihre Schlafqualität. Wer die richtigen Lebensmittel zu sich nimmt, kann schneller ein- und besser durchschlafen. Besonders gut eignen sich Haferflocken – aber warum eigentlich?

Um Ihren Schlaf zu fördern, sollten Sie abends leichte Gerichte zu sich nehmen. Schwere und fettreiche oder zu spät gegessene Speisen sorgen dafür, dass Ihr Körper mit der Verdauung beschäftigt ist und deshalb nicht in den Schlaf findet. Wer am Abend Haferflocken isst, der wird satt, ohne den Verdauungstrakt zu belasten. Zusätzlich stellt das Getreide eine natürliche Quelle für Melatonin. Dabei handelt es sich um das Hormon, welches den Tag-Nacht-Rhythmus im Körper reguliert. Außerdem enthält Hafer Vitamin D, das die Produktion von Serotonin im Körper verbessert sowie Vitamin-B-3, welches die Produktion von Tryptophan im Körper erhöht. Beides hat eine entspannende Wirkung und fördert den Schlaf. Auch die enthaltenen pflanzlichen Proteine Avenin und Trigonellin wirken sich positiv auf den Schlaf aus: Sie können Angst, Nervosität und Unruhezustände lindern.

Haferflocken am Abend anders zubereiten

Wer abends Haferflocken isst, sollte darauf achten, diese anders zuzubereiten als am Morgen – ansonsten kann sich der abendliche Verzehr schnell auf der Waage bemerkbar machen. Verzichten Sie auf kalorienreiche Toppings wie Obst oder andere zuckerhaltige Zutaten. Wer kurz vor dem Schlafengehen viel Zucker zu sich nimmt, dessen Insulinspiegel wird durcheinandergebracht und der Stoffwechsel verlangsamt. Essen Sie Ihre Haferflocken am Abend lieber mit Naturjoghurt und Gewürzen wie Zimt zum Verfeinern. Oder probieren Sie es mit einer herzhaften Haferflocken-Variante mit Ei und Gemüse.

Auch interessant: Diese 3 Lebensmittel können Sie am Einschlafen hindern >>

Video: Gesundes Frühstück – das steckt hinter dem Superfood Hafer

Lade weitere Inhalte ...