Niedriger Blutdruck Kreislaufprobleme: Symptome, Ursachen und Behandlung

Kreislaufprobleme haben sehr unterschiedliche Ursachen, die Symptome einer Kreislaufschwäche kennt  aber fast jeder. Was Ihr gegen die Beschwerden unternehmen könnt, erfahrt Ihr hier!

Kreislaufprobleme

Symptome bei Kreislaufbeschwerden

Kreislaufbeschwerden entstehen, wenn das Gehirn nur noch vermindert durchblutet wird, ein zu niedriger Blutdruck ist in einem solchen Fall die Ursache für das unschöne Schwindelgefühl. Je nachdem, ob Eure Blutdruckwerte dauerhaft zu niedrig sind oder ob die Werte plötzlich sinken, fallen Eure Kreislaufbeschwerden unterschiedlich aus.

Leidet Ihr unter einem plötzlichen Blutdruckabfall, auch akute Hypotonie genannt, können bis zu 600 ml Blut in die untere Körperhälfte "hinunterfallen". Beim niedrigen Blutdruck verengen sich die Blutgefäße zu den Muskeln, dadurch versucht der Kreislauf das Blut auf die lebenswichtigen Organe umzuleiten. Gelingt das nicht, verringert sich die Durchblutung des Gehirns und das Gehirn wird mit Sauerstoff unterversorgt.

Dauerhaft niedrige Blutdruckwerte, sogenannte chronische Hypotonie, sind an sich nicht gefährlich. Sind sie ohne erkennbaren Grund dauerhaft niedrig, können sie sogar auf ein gesünderes Leben deuten. Der einzige Nachteil daran: Das Herz muss bei einer verminderten Durchblutung schneller schlagen, um den Blutmangel schnell auszugleichen.

Typische Symptome beim akuten Blutdruckabfall und einem ständig niedrigen Blutdruck sind:

  • Antriebslosigkeit
  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel
  • Augenflimmern
  • Ohrensausen
  • Schweißausbruch
  • kalte Hände und Füße
  • schlimmstenfalls Kreislaufkollaps bzw. Ohnmacht
  • Müdigkeit
Wenn Euch schwarz vor Augen wird, weil Ihr zu schnell aufsteht, zu lange in der Sonne oder in Menschenmassen wie bei einem Festival steht oder üppig esst und nebenbei Alkohol konsumiert, handelt es sich um eine orthostatische Dysregulation. Bei dieser kommt es zu Kreislaufstörungen, der Blutdruck fällt plötzlich ab. Betroffen sind vor allem Diabetiker, ältere Menschen, Menschen, die generell einen zu niedrigen Blutdruck haben oder Menschen mit ausgeprägten Krampfadern. Es kann dann zu den folgenden Kreislaufproblemen kommen:
  • Blässe
  • Übelkeit
  • Leeregefühl im Kopf
  • Unsicherheit beim Gehen
  • Schweißausbruch
  • Schwindel
  • Verschwommenes Sehen
  • schlimmstenfalls Bewusstlosigkeit bzw. Ohmacht

Ursachen für Kreislaufprobleme

Kreislaufprobleme haben meist sehr unterschiedliche Ursachen. Man unterscheidet dabei immer, wie der niedrige Blutdruck (Hypotonie) entstand.

  • In der Schwangerschaft kommt es oft zum niedrigen Blutdruck, insbesondere in den ersten sechs Monaten. Die Ursache: Das Blutvolumen und die Herzschlagfrequenz steigen und das Hormon Progesteron erweitert die Blutgefäße, sodass der Blutdruck abfällt.
  • Bei einer primären Hypotonie ist der Blutdruck immer niedrig, Kreislaufprobleme treten dabei nicht immer auf. Die Probleme tauchen häufig bei Überhitzung wie bei heißem Wetter oder nach langem Baden in zu heißem Wasser, nach langer Bettlägerigkeit, bei stark schwankenden Temperaturen, bei Erkrankungen oder bei Jugendlichen während des Wachstums auf. Die genauen Ursachen sind noch unbekannt, es wird lediglich ein Zusammenhang mit dem Körperbau oder der körperlichen Verfassung vermutet.
  • Die Kreislaufprobleme werden verursacht durch eine sekundäre Hypotonie. Hinter den Beschwerden können Erkrankungen wie Hormonstörungen, Erkrankungen des Nervensystems, Herz- oder Gefäßkrankheiten stecken. Die Leistung des Herzens wird vermindert und Blutverluste entstehen, dadurch dass der Rückfluss vom venösem Blut zum Herzen stören. Aber auch Medikamente können sich auf den Kreislauf auswirken und sekundäre Hypotonien auslösen.
  • Bei einer gestörten Anpassung wie bei einer orthostatischen Hypotonie und Ohnmachtsanfällen können nicht mehr alle Organe ausreichend mit Blut versorgt werden. Der Körper kann den Blutdruck und das Kreislaufsystem nicht mehr an die Lage des Körpers anpassen. Durch ein langes Stehen in der Sonne oder in einer Menschenmasse und ein schnelles Aufstehen aus der Liege kann der Blutdruck fallen und Kreislaufprobleme mit sich bringen. Die Ursache, die dahinter steckt, ist eine Störung der Venenfunktion in den Beinen, die durch die Einnahme verschiedener Medikamente oder durch eine Nervenerkrankung entstehen kann.
  • Kreislaufbeschwerden können bei Infektionskrankheiten wie beispielsweise Röteln, Gürtelrose, Bronchitis, Rotavirus und Ebola auftreten. Auch Entzündungen im Körper, Verletzungen mit starkem Blutverlust, Drogenmissbrauch, eine starke Unterkühlung und Vergiftungen können als mögliche Ursache fungieren. Genauso können psychische Störungen oder Schockzustände zu Kreislaufstörungen führen. 
  • Des Weiteren können diverse Krankheiten zu Kreislaufprobleme führen. Dazu gehören u.a.: Herzschwäche, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörung, Lungenembolie und Asthma bronchiale.
Tipps zur Behandlung des niedrigen Blutdrucks findet Ihr auf der nächsten Seite.
Schlagworte: