3. September 2021
Bleistiftstuhl: Das sind die Ursachen

Das sind die Ursachen von Bleistiftstuhl

Farbe, Menge und Beschaffenheit unseres Stuhls sagen viel über unsere Gesundheit aus. Wenn Verformungen auftreten, sollten Sie einen genauen Blick in die Toilettenschüssel werfen. Der sogenannte Bleistiftstuhl kann auf ernsthafte Erkrankungen hinweisen. Hier erfahren Sie, welche Ursachen es gibt.

Da unsere Ausscheidungen viel über unseren Gesundheitszustand aussagen, lohnt sich ab und zu ein Blick in die Toilettenschüssel. Kurzzeitige Veränderungen in Bezug auf Farbe, Häufigkeit und Konsistenz unseres Stuhls sind normal und können beispielsweise durch die Ernährung oder Infekte hervorgerufen werden. Wenn sich die Form des Stuhls langfristig verändert, sollten Sie jedoch genauer hinsehen – der sogenannte Bleistiftstuhl kann ein Hinweis auf ernste Erkrankungen sein.

Auch interessant: Blut im Stuhl – das sind die Ursachen >>

Was ist Bleistiftstuhl?

Da unser Stuhl von unserer Ernährung und der Flüssigkeitszufuhr abhängt, kann er sich von Mensch zu Mensch unterscheiden. Normaler, gesunder Stuhl sollte im Idealfall eine weiche Konsistenz haben und klar geformt sein. Bei Bleistiftstuhl handelt es sich um eine krankhafte Verformung des Stuhls – da der Kot sehr dünn geformt ist, erinnert er an einen Bleistift. Oft ist die Ursache eine Verengung im Bereich des unteren Dickdarms.

Bleistiftstuhl: Das sind die Ursachen

Wenn der Stuhl nur kurzzeitig sehr dünn ausgeschieden wird, ist das zunächst kein Grund zur Sorge. Die Ursache kann in diesem Fall eine ballaststoffarme Ernährung sein. Wenn die Verformung des Stuhls jedoch anhält, spricht dies für eine Stenose, also eine Verengung im Bereich des Rektums. Diese kann durch chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, anderen Erkrankungen des Darms wie beispielsweise ein Reizdarmsyndrom oder eine Tumorerkrankung im Darmbereich verursacht werden. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen können sich durch Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen, Appetitlosigkeit, Fieber, Übelkeit und Erbrechen bemerkbar machen.

Abgesehen davon können weitere Ursachen wie die Einnahme bestimmter Medikamente, Darmpolypen, chronische Verstopfungen, Endometriose, Schwangerschaft, die Lebensmittelunverträglichkeit Zöliakie oder Stress hinter den Verformungen des Stuhls stecken. Auch nach Operationen im Bereich des Rektums kann es zum sogenannten Bleistiftstuhl kommen.

Auch interessant: Colitis Ulcerosa – Symptome und Behandlung >>

Bleistiftstuhl als Anzeichen von Krebs

Wenn der Bleistiftstuhl anhält oder häufiger auftritt, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen, da in vielen Fällen eine Tumorerkrankung, meist ein Anal- oder ein Rektumkarzinom, die Ursache ist. Besonders wichtig ist dies, wenn zusätzlich Symptome wie Blut oder Schleim im Stuhl, Fieber, Bauchschmerzen, anhaltende Müdigkeit, Leistungsabfall, Gewichtsabnahme oder Nachtschweiß hinzukommen.

Video: Diese 7 Tipps für eine gesunde Verdauung sollten Sie kennen

Lade weitere Inhalte ...