7. Juni 2021
Mit Schwimmen abnehmen

So können Sie mit Schwimmen effektiv abnehmen

Sie möchten Gewicht verlieren, aber Ausdauersportarten wie Joggen sind nichts für Sie? Dann haben wir gute Nachrichten: Schwimmen ist eine gelenkschonende Alternative, die nicht nur Spaß macht, sondern mit der Sie auch effektiv abnehmen können. Wir erklären, wie es geht.

Besonders beim Sport im Sommer hält man es nicht lange im Fitnessstudio aus. Auch Ausdauersportarten wie Joggen oder sogar Fahrrad fahren sind in der Hitze nicht immer angenehm. Viel schöner ist es, die Sporteinheit bei hohen Temperaturen ins Freibad oder den See zu verlegen und sich dort ins kühle Nass zu stürzen. Aber wie lässt sich mit Schwimmen am besten abnehmen?

So gesund ist Schwimmen

Schwimmen ist ein Sport, der dem gesamten Körper guttut. Regelmäßige Schwimm-Einheiten können Fehlhaltungen korrigieren, die Koordination schulen, Stress abbauen und zusätzlich sowohl Muskeln als auch Ausdauer trainieren. Der große Vorteil ist das geringe Verletzungsrisiko, besonders im Vergleich zu anderen Ausdauer-Sportarten wie Joggen. Da Wasser die Schwerkraft außer Kraft setzt, werden Knorpel und Gelenke um bis zu 90 Prozent weniger belastet. Aus diesem Grund eignet sich Schwimmen auch besonders gut für Menschen mit Übergewicht. Da der Körper aber trotzdem gegen den Widerstand des Wassers arbeiten muss, werden die Muskeln effektiv trainiert. Zudem kann gleichmäßiges Atmen während des Schwimmens die Atemmuskulatur kräftigen.

Auch interessant: Mit Inline Skating abnehmen >>

Mit Schwimmen abnehmen: So gelingt es effektiv

Regelmäßiges Schwimmen stärkt die Schultern und sorgt für eine schmale Taille sowie Hüfte und straffe Beine. Doch nicht jeder, der im Freibad oder See ins Wasser geht, trainiert automatisch seine Muskeln und nimmt ab. Besonders nicht diejenigen, die nur gemächlich im Wasser plantschen. Achten Sie deshalb darauf, in einem zügigen Tempo und mit der richtigen Ausführung zu schwimmen. 

Kraulen, Brust- oder Rücken-Schwimmen – die verschiedenen Schwimm-Stile haben verschiedene Vorteile, die Sie für sich nutzen können. Brustschwimmen trainiert die Beine sogar intensiver als Fahrradfahren – hierbei sollten Sie darauf achten, dass der Großteil der Kraft aus den Beinen kommt. Wer Probleme mit den Hüft- oder Kniegelenken hat, für den eignet sich Kraulschwimmen. Hierbei liegt der Kraftaufwand in den Armen, die Muskulatur unterhalb des Bauchnabels wird geschont. Bei diesem Schwimm-Stil werden die meisten Kalorien verbrannt. Bei Rückenproblemen eignet sich Rücken-Schwimmen am besten, da die Wirbelsäule geschont wird und die stützenden Muskeln trainiert werden. 

Untrainierte sollten nicht gleich mit einem 60-minütigen Training anfangen, sondern zunächst mit einer kurzen Einheit anfangen und sich dann langsam steigern. Um abzunehmen, sollten Sie zwei- bis dreimal die Woche Schwimmen gehen.

Wie viele Kalorien verbrennt man mit Schwimmen?

Mit Schwimmen lässt sich nicht nur Spaß haben, der Sport lässt auch effektiv die Pfunde purzeln. Je nach Intensität des Trainings lassen sich bis zu 350 Kalorien pro halber Stunde verbrennen. Die meisten Kalorien werden beim Kraulen verbrannt – hier liegt der Kalorienverbrauch nach einer halben Stunde bei bis zu 450 Kalorien.

Bauchmuskeln beim Schwimmen trainieren

Wer einen straffen und definierten Bauch haben möchte, der kommt seinem Ziel beim Schwimmen mit einigen Tipps näher. Egal, wie Sie schwimmen, spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an, während Sie Ihre Bahnen schwimmen. Ziehen Sie Ihren Bauchnabel dafür möglichst weit ein und halten Sie Ihren Körper beim Schwimmen so gerade wie möglich, um die Bauchmuskulatur zu beanspruchen.

Auch interessant: Bauchfett abnehmen – meiden Sie diese Lebensmittel >>

Lade weitere Inhalte ...