22. März 2013
Raus aus dem Haut-Burnout

Raus aus dem Haut-Burnout

Sind wir ständig im Stress, leidet auch unsere Haut darunter. VITAL erklärt Euch hier, woran das liegt und wie Ihr sie wieder beruhigen könnt.

Hautpflege
© thinkstockphoto
Hautpflege

Brennende Fragen...

Wie erkenne ich sensible gestresste Haut?
Ganz einfach: Sie fühlen sich nicht wohl in ihr. Die Haut spannt, brennt, prickelt oder juckt. Manchmal ist sie gerötet, manchmal neigt sie eher zu Pickelchen. Das kann alle Hauttypen betreffen, allerdings gerät trockene Haut besonders häufig aus dem Lot.

Warum reagiert sie überhaupt so empfindlich?
In der Haut verlaufen besonders viele Nerven, die uns z.B. Wärme, Schmerz oder Berührungen signalisieren – Sinneseindrücke, die eng mit unseren Gefühlen und dem vegetativen Nerven system verbunden sind.
Gerät dieses bei Dauerstress aus der Balance, bekommt das auch die Haut zu spüren. Ihre Nerven reagieren übersensibel – das bringt die Hautfunktionen durchein ander und fördert Entzündungen. Gerade trockene Haut mit einer geschwächten äußeren Barriereschicht wird da schnell zur Mimose.

Hängen Pickel mit unserem aufregenden Alltag zusammen?
Wer beruflich oder privat unter Dauerfeuer steht, hat oft mehr Testosteron im Blut. Das Männlichkeitshormon regt unter anderem die Tätigkeit der Talgdrüsen an, was zu Mitessern und Pickeln führen kann. Da Stress die hauteigene Abwehr schwächt, haben auch Akne-Bakterien leichteres Spiel.

Welche Rolle spielt die Seele?
Eine entscheidende: Psychostress erhöht nicht nur die Haut empfindlichkeit, sondern lässt uns auch früher altern. In einer Zwillingsstudie der Universität Cleveland in Ohio stellten Forscher fest, dass die durch Scheidung und anderen psychischen Stress belasteten Geschwister rund zwei Jahre älter aussahen als ihr Zwilling. Und an der School of Medicine der Universität Osijek in Kroatien fanden Wissenschaftler heraus, dass rund 30 Prozent aller Menschen mit Depressionen gleichzeitig mit Hautproblemen zu kämpfen haben.

Warum sieht „Hektik-Haut“ entweder rot oder fahl, aber selten gesund aus?
Die Rötung wird durch den Entzündungsbotenstoff Histamin ausgelöst. Ein grauer fahler Teint kommt dadurch zustande, dass Stresshormone wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol zu einer Verengung der feinsten Blutgefäße in der Haut führen. Das Phänomen kennen wir von Schrecksituationen: Man wirkt buchstäblich blass um die Nase.

Welche Faktoren können empfindliche Haut noch verschlimmern?
Beispielsweise Kosmetikprodukte, die nicht dem Hauttyp ent sprechen und austrocknende oder reizende Substanzen enthalten. Umwelteinflüsse wie Hitze, Kälte oder UV-Strahlung, aber auch bestimmte Medikamente können die Haut ebenfalls sensibler machen. Und sogar hartes, sehr kalkhaltiges Wasser empfindet so mancher Teint als Feind.

Einmal Stress-Haut, immer Stress-Haut?
Nein, gestresste Haut lässt sich mit der richtigen Pflege wieder in Balance bringen. Mehr darüber auf den nächsten Seiten. Wichtig ist der ganzheitliche Ansatz: Entschleunigen Sie Ihr Leben.

Sanfte Reinigung

Bitte nicht reizen

Stressen Sie Haut, die sowieso schon aus dem Häuschen ist, nicht noch mit falscher Pflege. Das wären z.B. Peelings mit Rubbelkörnchen oder alkoholhaltige Reiniger. Ideal dagegen sind Masken, die cremig auf der Haut bleiben und zusätzlich entzündungshemmendes Zink, gefäßstärkende und abschwellende Substanzen wie Ruscus (Mäusedorn) oder beruhigende Bio-Flachs-Extrakte enthalten.

Produkte: z.B. „Sensiderm Mask“ von Dr. med. Christine Schrammek (mit Zink), 75 ml ca. 37 Euro, über www.schrammek.de (1); „Antirougeurs Beruhigende, regenerierende Maske“ von Eau Thermale Avène (Ruscus), 50 ml ca. 20 Euro (2);„Feuchtigkeitsspendende Peeling-Maske“ von Terraké (Bio-Flachs), 50 ml ca. 50 Euro, über www.terrake.com (3)

Lösungen gegen Pickel
© PR-Bild
Lösungen gegen Pickel

Sanft reinigen

Hautschutz fängt beim Reinigen an. Besonders mild: Produkte mit einem pH-Wert um 5,5 oder mit Zuckertensiden (wasch aktive Substanzen aus Zuckerrohr oder -rüben). Wenn die Haut schon beim Kontakt mit Wasser zickt, helfen Lösungen mit Mizellen-Technologie: Waschaktive Substanzen umhüllen die Make-up-und Schmutzpartikelchen und lösen sie beson ders sanft von der Haut. Softreiniger auf ein Pad geben und damit über das Gesicht streichen, ein Abspülen mit Wasser ist unnötig. Grundsätzlich sollten Toner alkoholfrei sein.

Produkte: z.B. „Sensitive Balance Gesichts Waschcreme pH 5,5“ von frei, 150 ml ca. 8 Euro (4); „Derma Ecolia Luftiger Reinigungsschaum“ von Dr. Pierre Ricaud (mit Zuckertensiden), 150 ml ca. 11 Euro, über www.ricaud.com (5); „Soft Tonic“ von Dr. Grandel (alkoholfrei), 200 ml ca. 20 Euro (6); „Sensibio H²O Solution Micellaire“ von Bioderma, 250 ml ca. 14 Euro (7)

Haut reinigen
© thinkstockphoto
Haut reinigen

Die Barriereschicht stärken

Ceramide und Lipide helfen, die Barriereschicht der Haut – ihren Schutzmantel – wieder zu stärken. Das kann beispielsweise die reichhaltige Sheabutter aus den Nüssen des Karitébaumes, die zudem sehr hautverträglich ist. Auch hautähnliche Lipide aus Mandelöl kitten undichte Stellen im Hydrolipid-Mantel. Die besseren Rezepturen kommen ohne Parfumstoffe aus. Noch relativ unbekannt: Cremes mit einer Derma-Membran-Struktur (DMS). Dafür werden Fett und Feuchtigkeit unter hohem Druck zusammengepresst, sodass die entstehende Creme im Aufbau verblüffend der Barriereschicht der Haut ähnelt. Durch die DMS-Technik kann auf Emulgatoren verzichtet werden – auch das erhöht die Verträglichkeit.

Produkte: z.B. „Hydra Active 3“ vonL’Oréal Paris (mit Shea butter, unparfümiert), 50 ml ca. 5 Euro (8); „Mandel Wohltuende Feuchtigkeitspflege“ von Weleda (unparfümiert), 30 ml ca. 13 Euro (9); „Adtop Creme“ von Dermasence** (Lipide), 50 ml ca. 7 Euro (10); „Creme A.I.“ von Physiogel** (DMS), 50 ml ca. 18 Euro (11)

Tipps gegen Haut-Unreinheiten

Intelligent entspannen

Bei ständig gereizt reagierender Haut nehmen Sie besser eine Pflege mit beruhigenden Wirkstoffen bzw. Spezialcremes für sensible Haut. Sie enthalten z.B. Haferextrakt oder Kamille bzw. den Kamillenwirkstoff Bisabolol, Betulin aus der Birkenrinde, antibakteriell wirkendes Mikrosilber gegen Entzündungen und Juckreiz oder den Feuchtigkeitsbinder Panthenol.

Produkte: z.B. „Pure & Natural Reichhaltige Gesichtspflege“ von Nivea Visage (mit Bio-Kamille), 50 ml ca. 6 Euro (12); „Neutral Akutcreme mit Mikrosilber“ von Lavera, 50 ml ca. 10 Euro (13); „Essentials Complete Tagescreme Sensitive“ von Olaz (Panthenol), 50 ml ca. 10 Euro (14); „Imlan Lotion Pur“ für den Körper von Birker AG (Betulin), 150 ml ca. 19 Euro (15). Ohne Abb.: „Nature Elements Olive Sensitiv Balance 24-h Gesichtspflege“ von Sans Soucis (Bisabolol), 40 ml ca. 20 Euro; „Rheacalm Beruhigende Creme“ von ADerma (Haferextrakt), 40 ml ca. 15 Euro.

Fahle Haut wach küssen

Sieht der Teint vor lauter Stress grau und matt aus, schenken pflanzliche Wachmacher neue Strahlkraft. Sanddornbeeren verleihen der Haut durch Beta-Carotin eine zarte Tönung. Annatto-Samen aus Südamerika, die schon die Mayas für ihre Körperbemalung benutzten, wirken ähnlich. Neu ist eine Creme mit eingebauter „Anti-Grau-Technologie“: Sie bringt die Haut mit Kombucha-Extrakt und speziellen Pigmenten zum Leuchten.

Produkte: z.B. „Skinovage PX Calming Sensitive Bi-Phase Moisturizer“ von Babor (mit Sanddorn), 30 ml ca. 46 Euro, über www.babor.com (16); „Idéalia BB Cream“ von Vichy** (Kombucha), 40 ml ca. 28 Euro (17); „Bezaubernde Rote Beeren Teint verschönernde Pflege“ von Sanoflore** (Sanddorn, Annatto), 40 ml ca. 24 Euro (18)

Unreinheiten mild bekämpfen

Nicht selten verursacht Stress auch Unreinheiten. Die sollten Sie gründlich, aber sanft behandeln. Bitte keine Teenie-Kosmetik verwenden, denn die enthält oft Alkohol und Salicylsäure, die die Haut unnötig austrocknen. Besser: Produkte mit milderer Milchsäure oder Salbei, die die übermäßige Talgproduktion reiferer Haut auf natürliche Weise regulieren.

Produkte: z.B. „DermoPurifyer Aktiv Konzentrat“ von Eucerin (mit Milchsäure), 30 ml ca. 17 Euro (19); „Anti Pickel Aktivgel Salbei Traube“ von Primavera, 10 ml ca. 14 Euro (20)

SOS-Tricks kennen

Reagiert sensible Haut in der Öffentlichkeit mit Hektik-Flecken, ist das meist lästig. Dagegen hilft ein kurzer Zisch mit einem Thermalwasser- oder Rosenwasserspray. Verblüffend wirksam bei einem Hitzeschub: Eine kalte Getränkedose an den Hals halten oder an einem Eiswürfel lutschen. Falls sich die Rötungen vor allem am Hals zeigen: für Notfälle immer ein dünnes, leicht kühlendes Seidentuch in der Tasche dabeihaben.

Produkte: z.B. „Thermalwasser“ von La Roche-Posay**, 150 ml ca. 7 Euro (21); „Eau florale de Rose“ von Melvita, 200 ml ca. 14 Euro (22)

Lade weitere Inhalte ...