Hämorrhoiden: Diese 5 Hausmittel lindern die Beschwerden

Hämorrhoiden: Diese 5 Hausmittel lindern die Beschwerden

Hämorrhoiden sind knotenähnliche Schwellungen am After. Im Normalzustand bereiten uns Hämorrhoiden keinerlei Beschwerden – sind sie allerdings vergrößert, können sie unter anderem Juckreiz und Schmerzen verursachen. Im Folgenden erklären wir Ihnen, welche Hausmittel für Linderung sorgen.

Hätten Sie das gewusst? Jeder Mensch hat Hämorrhoiden. Bei Hämorrhoiden handelt es sich um einen Schwellkörper am Ausgang des Afters. Gemeinsam mit dem Schließmuskel dichten Sie den Darm nach außen ab. Beim Stuhlgang entspannt sich der Schließmuskel und das Blut fließt aus dem Hämorrhoidalpolster ab. Haben wir unser Geschäft verrichtet, strömt das Blut wieder zurück und die Gefäßpolster gelangen zu ihrer Ursprungsgröße.

In der Regel machen Hämorrhoiden keinerlei Probleme. Sind sie allerdings vergrößert, bereiten sie Beschwerden. Ein solches Hämorrhoidalleiden äußert sich durch Juckreiz, Blutungen, Nässe oder Druckgefühl am After. Die häufigste Ursache, die hinter vergrößerten Hämorrhoiden steckt, ist ein zu starkes Pressen beim Stuhlgang. Auch nach einer Schwangerschaft können Frauen vergrößerte Hämorrhoiden bekommen.

Hämorrhoiden rechtzeitig behandeln

Wenn Sie Symptome vergrößerter Hämorrhoiden bemerken, sollten Sie frühzeitig zu einem Facharzt – genauer zu einem Proktologen, der für den Enddarm spezialisiert ist. Bei Hämorrhoiden gilt: Eine frühe Diagnose und Behandlung sind wichtig, da unbehandelte Hämorrhoiden sich weiter vergrößern und auch Erkrankungen dahinter stecken können.

Verschiedene Formen der Behandlung sind bei Hämorrhoiden denkbar. Wundsalben oder Zinkpasten können aufgetragen werden und lindern Hautreizungen und Juckreiz. Auch kann das operative Entfernen der Hämorrhoiden sinnvoll sein.

Direkt weiterlesen: Hämorrhoiden – wann muss ich einen Arzt aufsuchen? >>

Hämorrhoiden: Diese 5 Hausmittel sorgen für Linderung

Des Weiteren können Hausmittel Abhilfe verschaffen und Juckreiz, Entzündungen sowie Schmerzen lindern. Dazu zählen:

1. Ballaststoffe essen

Da meisten zu harter Stuhlgang oder Verstopfungen das Übel von vergrößerten Hämorrhoiden sind, können Sie mit der richtigen Ernährung gegensteuern. Essen Sie vor allem regelmäßige Ballaststoffe, die Ihren Stuhl weicher machen und für eine schnellere Darmentleerung sorgen.

2. Viel trinken

Um harten Stuhl und Verstopfungen ebenfalls bestmöglich vorzubeugen, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Idealerweise nehmen Sie etwa 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit in Form von Wasser und ungesüßtem Tee zu sich. 

Mehr dazu hier: Viel Wasser trinken – so kommen Sie auf die tägliche Menge

 >>

3. Sitzbäder mit Kamille

Wohltuend und wärmend sind Sitzbäder mit Kamille, welche den Juckreiz lindern, Entzündungen hemmen und die Schleimhaut im Analbereich pflegt. Weitere Zusätze können Eichenrinde oder Hamamelis sein. Wichtig: Die Wassertemperatur sollte nicht zu heiß sein, da sonst Verbrennungen drohen.

4. Hämorrhoiden-Kissen

Bei akuten Schmerzen ist der aufblasbare Ring eine gute Wahl, um betroffene Analregionen beim Sitzen nicht zu belasten. Zusätzlich wird dank des Rings die Durchblutung angeregt, was die Heilung begünstigt. Vor allem bei längerem Sitzen ist das Kissen zu empfehlen.

5. Die Hygiene nach dem Stuhlgang

Nach dem Stuhlgang sollten Sie auf eine schonende Reinigung Ihres Pos achten. Besonders schonend ist warmes Wasser. Anschließend den Po vorsichtig trocken tupfen. Vermeiden Sie feuchtes und bedrucktes Toilettenpapier, da dieses meist zusätzliche Duft- und Farbstoffe enthält. Gelangen diese an den gereizten und entzündeten After, können die Beschwerden zunehmen. Zusätzlich können die Zusatzstoffe im Toilettenpapier Allergien auslösen.  

Video: Hämorrhoiden – mit diesen Tipps werden Sie sie endlich los

Lade weitere Inhalte ...