6. Dezember 2016
Die besten Hausmittel gegen Bauchschmerzen

Hausmittel gegen Bauchschmerzen

Auch wenn sie meist harmlos sind, angenehm sind die Schmerzen im Bauch nicht wirklich. Wir haben daher Ursachen und die besten Anwendungen und Hausmittel gegen die Krankheit zusammengestellt, damit ihr schnell wieder beschwerdefrei seid. Hier findet ihr mehr zum Thema. 

 

Schnelle Hilfe bei Bauschmerzen
© Yuri_Arcurs/iStock
Schnelle Hilfe bei Bauschmerzen

Ursachen von Bauchschmerzen

Ein dumpfes Drücken bis hin zu starken Schmerzen, Blähungen und Unwohlsein - Bauchschmerzen kommen in vielen Varianten daher und können genau so viele Ursachen haben. Die Symptome der Beschwerden kommen in unterschiedlicher Ausprägung vor und können den Ober- oder den Unterbauch, Rücken sowie Unterleib betreffen. Treten die Schmerzen über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten in unterschiedlicher Stärke auf und können nicht lokalisiert werden, wird von einer chronischen Krankheit gesprochen.

Symptome bei Bauchschmerzen

Die Art und Intensität von den Schmerzen im Bauch ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Gehen die Schmerzen von den Organen im Bauch (Magen, Darm, Galle, Harnwege) aus, so werden sie auch als Tiefenschmerzen oder viszerale Schmerzen bezeichnet. Häufig werden die Beschwerden von weiteren Krankheitszeichen wie Blähungen, Durchfall oder Übelkeit, bis hin zum Erbrechen begleitet.

In Verbindung mit starken Magenschmerzen können zudem Blässe, Schweißausbrüche oder Blutdruckabfall auftreten.

Ursachen für die Schmerzen

Symptome, wie ein Schmerz im oberen Breich des Bauches können Anzeichen unterschiedlicher Erkrankungen oder Störungen sein. Eine Blinddarmentzündung kann beispielsweise im linken Oberbauch beginnen bevor sie dann in den unteren, rechten Unterbauch abwandert. Aber auch eine Erkrankung der Bauchorgane, falsche Ernährung oder eine seelische Belastung und Stress können der Grund für Bauchweh sein. Treten die Symptome der Beschwerden im gesamten Bauchraum auf, kann dies auf eine organische Ursache hindeuten, wie eine Darmerkrankung oder eine Bauchfellentzündung. Ist hingegen der Unterbauch betroffen, so liegen häufig Erkrankungen des Dickdarms, Blinddarms oder der Harnwege vor. Die Symptome können auch auf eine chronische entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn hindeuten. Treten über einen längeren Zeitraum starke Bauchschmerzen auf, solltet ihr euren Arzt um eine Diagnose bitten.

Natürlich kann die Ursache für Bauchschmerzen auch mit der Aufnahme bestimmter Lebensmittel zusammenhängen. Verantwortlich hierfür sind bei der Verdauung entstehende säurebedingte Magenbeschwerden oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Leidet ihr nach dem Essen häufig unter Übelkeit? Dann lasst euch beim Arzt auf eine Unverträglichkeit testen.

Richtige Behandlung von Bauchschmerzen

Leichtes Bauchweh und Krämpfe, zum Beispiel durch zu fettreiche Lebensmittel, klingen rasch ab, wenn ihr eure Ernährung umstellt. Bei einer leichten Magen-Darm-Infektion wirken Bettruhe, Tee, bestimmte Hausmittel und eine Wärmflasche heilungsfördernd. Treten starke oder wiederkehrende Schmerzen auf, ist meist eine Behandlung beim Arzt erforderlich.

In unserer Galerie haben wir die besten Tipps, Anwendungen und natürliche Hausmittel bei Bauchschmerzen zusammengestellt, die euch helfen, schnell wieder gesund zu werden.

Richtiges Essen bei Bauchschmerzen
© Yuri_Arcurs/iStock
Richtiges Essen bei Bauchschmerzen

1. Richtiges Essen bei Bauchschmerzen

Um eine Belastung des Magen-Darm-Traktes zu vermeiden, solltet ihr auf eine gesunde Ernährung achten. Verzichtet auf schweres oder fettiges Essen. Das kann Blähungen und Durchfall zur Folge haben. Empfehlenswert sind leicht verdauliche Lebensmittel wie Zwieback, Kartoffeln, Reis, Karotten, sowie Kalb, Geflügel oder Forelle. Vor allem Bananen sind ein bekanntes Hausmittel gegen die Schmerzen im Bauch. Auch Nüsse und Gewürze wie Fenchel und Anis sind ein wirksames Hausmittel.

Bewegung bei Bauchschmerzen
© Yuri_Arcurs/iStock
Bewegung bei Bauchschmerzen

2. Bewegung bei Bauchschmerzen

Sportliche Aktivitäten verbessern Eure Durchblutung und fördern die Verdauung und mindern Stress, wodurch sich Verkrampfungen lösen und die Muskulatur sich entspannt. So könnt ihr Bauchschmerzen effektiv lindern. Besonders sanfte Bewegungsformen wie zum Beispiel Yoga, Pilates oder Gymnastik eignen sich gut. Auch gemäßigtes Joggen oder Schwimmen ist empfehlenswert.

Tipp: Auch wenn Bewegung eine lindernde Wirkung verspricht, solltet ihr euch niemals dazu zwingen. Wenn eure Bauschmerzen keine Bewegung zulassen, dann entspannt euch auf dem Sofa und probiert unsere anderen Tipps aus.

Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und Kaffee bei Bauchschmerzen
© Jozsef Szasz-Fabian/iStock
Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und Kaffee bei Bauchschmerzen

3. Richtig trinken: Verzicht auf Alkohol und Kaffee

Viel zu trinken kann die Krämpfe auch lindern. Ihr solltet beim Trinken aber auf die Wahl der Getränke achten. Der Konsum von Alkohol, Kaffee oder Zigaretten kann bereits vorhandene Bauchbeschwerden noch weiter verschlimmern, da diese Stoffe euren Magen reizen. Auch von kohlensäurehaltige Getränken solltet ihr abstand halten. Bei akuten Beschwerden solltet ihr lieber darauf verzichten und vermehrt stilles Wasser trinken.

Die Einnahme bestimmter Schmerzmittel kann den Magen reizen, daher empfiehlt es sich, vorher mit einem Arzt eine Rücksprache über mögliche Nebenwirkungen zu halten.

Tee trinken bei Bauchschmerzen
© vicuschka/iStock
Tee trinken bei Bauchschmerzen

4. Tee gegen Magenkrämpfe

Tee ist ein altbewährtes Hausmittel bei Magenschmerzen. Fencheltee wirkt krampflösend, Kamille beruhigt und Salbeitee hat eine antibakterielle Wirkung. Auch Pfefferminz- oder Melissentee sind gute Hausmittel und bekannt für ihre verdauungsfördernde und schmerzlindernde Wirkung bekannt. Außerdem kann ein spezieller Magentee helfen, der in der Apotheke oder der Drogerie erhältlich ist.

Wärme bei Bauchschmerzen
© SolStock/iStock
Wärme bei Bauchschmerzen

5. Wärmflasche oder Kirschkernkissen

Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen schaffen schnelle Abhilfe bei Magenschmerzen, verbessern die Durchblutung und sorgen für Entspannung.

Die Wärme hemmt die Schmerzrezeptoren und wirkt entkrampfend auf die Muskulatur.

Wärmflasche: Achtet darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da dies die Schmerzen verschlimmern könnte. Wickelt die Flasche in ein dickes Handtuch ein.

Kirschkernkissen: Das Kirschkernkissen kann unkompliziert in der Mikrowelle erwärmt und auf den Bauch gelegt werden. Bei 600 Watt hat es nach einer knappen Minute die perfekte Temperatur erreicht.

Heißes Bad bei Bauchschmerzen
© Alliance/iStock
Heißes Bad bei Bauchschmerzen

6. Heißes Bad bei Bauchschmerzen

Ein heißes Vollbad wirkt bei Magenbeschwerden schmerzlindernd und entspannend auf die verkrampfte Bauchmuskulatur. Besonders ätherischen Öle , wie Lavendel und Scharfgarbe eignen sich als heilende Badezusätze.

Lavendel: Gebt etwa eine Hand voll Lavendel in einen Topf und fügt 1 Liter Wasser hinzu. Bringt das Wasser zum Kochen, lasst es 15 Minuten lang ziehen und gebt die Lavendelessenz zu dem Badewasser.

Scharfgarbe: Gebt 80 Gramm Scharfgarbenkraut in eine Schüssel und überbrüht die Heilpflanze anschließend mit einem halben Liter kochendem Wasser. Lasst die Kräuter ca. 10 Minuten lang ziehen, um sie anschließend dem Badewasser zuzugeben.

Kümmel bei Bauchschmerzen
© bdspn/iStock
Kümmel bei Bauchschmerzen

7. Kümmelöl bei Bauchschmerzen

Kümmelöl ist ein bewährtes Hausmittel, denn es wirkt antibakteriell, durchblutungsfördernd und lindert die Symptome bei Magenschmerzen. Nehmt 3 bis 6 Topfen Kümmelöl, mit etwas Wasser vermischt oder auf Zucker getropft, zum Essen ein. Alternativ kann es zwischen den Handflächen verrieben und mit sanften, kreisenden Bewegungen einmassiert werden. Verdünnt es hierbei mit etwas Oliven- oder Pflegeöl. So nimmt die Haut die Wirkstoffe des Öls auf und der Kümmel kann seine heilende Wirkung entfalten.

Homöopathie gegen Erkältung
© Kerrick/iStock
Homöopathie gegen Erkältung

8. Homöopathische Mittel

Leidet ihr nach Mahlzeiten unter krampfartigen Bauchschmerzen oder einem aufgeblähten Bauch? Dann könnt ihr zu homöopathischen Mitteln greifen. Bei Bauchkrämpfen können das Schüßler-Salz Nr. 7 - Magnesium phosporicum, D6 Tabletten helfen.

Lade weitere Inhalte ...