25. Mai 2021
Avocado innen braun: Noch essen oder wegwerfen?

Avocado ist innen braun – noch essen oder wegwerfen?

Sie haben Ihre Avocado aufgeschnitten und entdecken, dass das Fruchtfleisch vereinzelt braun ist? Wir klären auf, ob man sie trotz der braunen Stellen noch verzehren kann oder ob man sie besser wegwerfen sollte.

Ob pur aufs Brot, im Salat oder als cremigen Dip – Avocados lassen sich vielseitig zubereiten und schmecken lecker. Außerdem gilt die Frucht, die zur Familie der Lorbeergewächse gehört, als sehr gesund. Sie ist reich an ungesättigten Fettsäuren, ist zuckerarm und äußerst nährstoffreich. Allerdings sind Avocados im Vergleich zu anderen Obst und Gemüse alles andere als günstig. Hinzu kommt die schlechte Ökobilanz der Trendfrucht. Avocados stammen hauptsächlich aus Südamerika. Um dort den steigenden Bedarf zu decken und Ackerflächen zu schaffen, werden beispielsweise in Mexiko Wälder abgeholzt. Außerdem wird beim Anbau extrem viel Wasser verbraucht.

Avocado innen braun: Noch essen oder wegwerfen?

Aus diesem Grund sollten Sie bewusst und in Maßen die leckeren Avocados genießen. Allerdings ist die Freude schnell getrübt, wenn man beim Aufschneiden braune Stellen im grünen Fruchtfleisch entdeckt. Kann man sie trotzdem noch verzehren oder sollte man sie wegwerfen? Wenn sich die braunen Stellen an der Schale befinden, handelt es sich um Druckstellen. Wenn der Rest des Fruchtfleisches noch gut aussieht, dann genügt es, wenn Sie die dunklen Stellen entfernen. Auch der Geschmacks- und Geruchstest geben Aufschluss, ob die Frucht noch genießbar ist. Avocados sollten cremig-nussig schmecken. Wenn sie einen bitteren und mehligen Geschmack haben, sind sie schlecht und sollte nicht mehr verzehrt werden. 

Aufgeschnittene Avocados werden braun

Aufgeschnittene und nicht verwertete Avocados werden mit der Zeit von innen braun. Hierbei handelt es sich um eine Oxidation, die Sie vielleicht auch vom Apfel kennen, und die für die bräunliche Färbung verantwortlich ist. Die Avocado sieht zwar weniger appetitlich aus, kann aber noch verzehrt werden. Um die Oxidation hinauszuzögern, träufeln Sie ein paar Tropfen Zitronensaft auf die Schnittflächen. Idealerweise sollten Sie immer erst die kernlose Hälfte verzehren. Entfernen Sie den Kern nicht aus der anderen Hälfte. Er enthält nämlich Enzyme, die verhindern, dass sich das Fruchtfleisch verfärbt. Die aufgeschnittene Avocado bewahren Sie am besten luftdicht in einer Box im Kühlschrank auf.

Wenn Sie Schimmel entdecken, sollten Sie die ganze Frucht wegschmeißen. Vereinzelte Stellen herauszuschneiden, ist nicht ratsam. Es können sich bereits nicht sichtbare Schimmelsporen auf der ganzen Frucht verteilt haben. Wenn Ihre Avocado von Fasern durchzogen ist, hat dies mit der Sorte, keinesfalls mit der Reife zu tun. Sie sind nicht schädlich und können mitgegessen werden.

So erkennen Sie reife Avocados

Um herauszufinden, ob die Avocado reif ist, drücken Sie vorsichtig auf die Schale der Frucht. Wenn das Fruchtfleisch leicht nachgibt, kann sie verzehrt werden. Ist die Avocado sehr weich und hat sie an einigen Stellen Dellen, ist sie schon überreif und eventuell bereits verdorben. Der Stielansatz ist ebenfalls sehr aufschlussreich, ob die Avocado noch gut ist. Ist der Ansatz grün, ist die Avocado reif. Wenn er trocken, bräunlich oder schimmelig ist, hat die Avocado ein paar braune Stellen oder ist bereits schlecht.

Video: Mit diesen Tipps & Tricks: Avocado schneller reifen lassen

Lade weitere Inhalte ...