4 Gründe, das Reiswasser nicht wegzukippen

4 Gründe, das Reiswasser nicht wegzukippen

Reiswasser ist hierzulande immer noch ein Abfallprodukt. Direkt nach dem Reiskochen kippen die meisten Menschen das Reiswasser einfach in den Ausguss. Das Wasser steckt aber voller gesunder Nährstoffe und kann vielfältig eingesetzt werden, um Haut, Haare und Darm zu stärken. Wir verraten, was es mit dem milchweißen Reiswasser auf sich hat.

Gesundes Reiswasser

Reis ist eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel weltweit. Die kleinen Körner enthalten viele B-Vitamine und komplexe, langkettige Kohlenhydrate. Das hält nicht nur lange satt, sondern liefert dem Körper auch viel Energie über einen langen Zeitraum. Unpolierter Naturreis bringt außerdem viele Eiweiße und gesunde Fette mit sich. Und obwohl wir wissen, wie gesund Reis für uns sein kann, kippen wir hierzulande ohne mit der Wimper zu zucken das Reiswasser in den Ausguss, sobald der Reis fertig gekocht ist. In vielen asiatischen Ländern sind uns die Menschen hier schon einige Schritte voraus und heben das Reiswasser auf. Denn beim Kochen gehen viele der gesunden Nährstoffe aus den Reiskörnern in das Kochwasser über. Die milchig-trübe Flüssigkeit wird in Asien nicht als Abfallprodukt entsorgt, sondern für Haarpflegekuren, Gesichtsmasken oder als gesundheitsförderndes Getränk eingesetzt. Reiswasser enthält vor allem

  • Aminosäuren (Eiweiß)
  • Vitamin B9 (Folsäure)
  • Stärke

4 Gründe, das Reiswasser nicht wegzukippen

1. Reiswasser sorgt für reine Haut

Die im Reiswasser enthaltene Folsäure hat entzündungshemmende Eigenschaften. Äußerlich auf die Haut aufgetragen, etwa als Gesichtswasser oder mit Wattepads aufgetupft, kann das Reiswasser helfen, entzündliche Pickel abklingen zu lassen. Hautreizungen, Akne und Rötungen können ebenfalls mit dem nährstoffreichen Reiswasser behandelt werden. Geben Sie Reiswasser Ihrem Badewasser hinzu, können Sie strapazierte Haut am ganzen Körper schonend beruhigen. Nach langen Aufenthalten in der Sonne etwa helfen die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Wassers Ihrer Haut bei der Regeneration.

2. Gesunde Haare dank Reiswasser

Reiswasser enthält Inosit. Dabei handelt es sich um eine Art Alkohol, der strukturelle Ähnlichkeiten zu Glucose und Fructose aufweist. Inosit ist für den Fetttransport im Körper bedeutend und hilft, Haare und Haarwurzeln mit Nährstoffen zu versorgen. Mit genügend Inosit können Ihre Haare herrlich elastisch und stark bleiben. Äußerlich angewendet werden Haare durch das inosithaltige Reiswasser auf natürliche Weise geschützt. Schäden in der Haarstruktur können ebenfalls durch Reiswasserhaarwäschen repariert werden. Sowohl als Getränk als auch von außen in die Haare eingearbeitet kann Reiswasser helfen, gesunde Haare zu erhalten.

3. Reiswasser für eine angeregte Verdauung

Ballaststoffe und langkettige Kohlenhydrate sind wichtig für eine gesunde Verdauung. Reiswasser ist voll mit Ballaststoffen und Stärke. Ballaststoffe regen die Darmflora an und helfen bei einer regelmäßigen und gesunden Entleerung. Die im Reiswasser enthaltene Stärke hat krampflösende Eigenschaften und kann besonders bei Verdauungsproblemen wie Blähungen oder Durchfall wichtige Hilfe leisten und den Darm beruhigen. Der Flüssigkeits- und Nährstoffverlust, der bei Durchfallerkrankungen entsteht, kann durch die Zufuhr nährstoffreichen Reiswassers wieder ausgeglichen werden.

4. Mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Schon mit kleinen Kniffen und Tricks lässt sich der Alltag etwas nachhaltiger gestalten. Indem Sie das Reiswasser für nährende Haarkuren oder Gesichtsspülungen nutzen, verlängern Sie ganz automatisch den Mehrwert des zuvor gekauften Reis. Gleichzeitig müssen Sie weniger andere Pflegeprodukte kaufen. Dadurch sparen Sie zusätzlichen Verpackungsmüll ein und schonen ganz nebenbei Ihren Geldbeutel.

Video: So gut tut Reiswasser Ihren Haaren

Lade weitere Inhalte ...