Weißer Stuhlgang: 3 Krankheiten als Ursache

Weißer Stuhlgang: 3 Krankheiten als Ursache

Kurzzeitige Veränderungen unseres Stuhls können durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden und sind meist kein Grund zur Sorge. Wenn sich Ihre Stuhlfarbe jedoch langfristig verändert, können ernste Ursachen dahinterstecken. Aber was bedeutet weißer Stuhlgang? Wir nennen 3 Krankheiten als Ursache. 

Abhängig von unserer Ernährung und der Trinkmenge kann das Aussehen des Stuhls von Mensch zu Mensch variieren. Grundsätzlich ist gesunder Stuhl weder zu hart noch zu weich und weist eine hell- bis dunkelbraune Farbe auf. Für die Verdauung unserer Nahrung werden unter anderem die Verdauungssäfte der Bauchspeicheldrüse sowie die Gallenflüssigkeit benötigt. Letztere besteht unter anderem aus Gallenfarbstoffen, die im Darm in Sterkobilin umgewandelt werden – einem Stoff, der unserem Stuhl die typische braune Farbe verleiht.

Warum verändert sich die Stuhlfarbe?

Beispielsweise durch bestimmte Lebensmittel wie Rote Bete, Spinat oder dunkle Schokolade kann sich unsere Stuhlfarbe verändern und abhängig vom Lebensmittel eine rote, grüne oder schwarze Färbung aufweisen. In diesem Fall sind die Veränderungen jedoch in der Regel beim nächsten Stuhlgang verschwunden. Ebenso kann eine Medikamenteneinnahme zu Veränderungen der Stuhlfarbe führen. Auch als Symptom einer Durchfallerkrankung kann der Stuhl sich hell verfärben – in diesem Fall durchläuft er den Darm so schnell, dass nur wenig der Gallenfarbstoffe von ihm aufgenommen wird. Nach der Genesung sollte sich der Stuhl wieder normalisieren. Anhaltende Veränderungen der Kotfarbe sollten allerdings immer ärztlich abgeklärt werden, da Erkrankungen verantwortlich sein können.

Auch interessant: Das sagt die Stuhlfarbe über Ihre Gesundheit aus >>

Weißer Stuhlgang: 3 Krankheiten als Ursache

1. Gallensteine

In vielen Fällen sind Erkrankungen der Gallenblase Schuld an einem grau-weißlichen oder hellen Stuhl, da die Gallensäfte für die Braunfärbung verantwortlich sind. Ist zu wenig von den Gallensäften vorhanden, wird dies als Gallenmangel bezeichnet. Dieser kann beispielsweise durch Gallensteine hervorgerufen werden, da diese die Gallenwege versperren können. Abgesehen davon können aber auch andere Erkrankungen der Galle, wie beispielsweise gut- oder bösartige Tumore, die Beschwerden verursachen.

Auch interessant: Gallensteine – körerliche Anzeichen >>

2. Bauchspeicheldrüsenentzündung

Neben der Galle können auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse einen weißen Stuhl verantworten. Diese wird in den meisten Fällen durch übermäßigen Alkoholkonsum oder Gallensteine ausgelöst und geht neben weißem Stuhl mit Symptomen wie Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall oder Fettstuhl einher. Auch eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz) oder in seltenen Fällen Bauchspeicheldrüsenkrebs sind mögliche Ursachen für den hellen Stuhl.  

3. Lebererkrankung

Ebenso können Lebererkrankungen die Gallenbildung stören, wodurch wiederum die Stuhlfärbung gestört wird und es zu hellem Stuhl kommen kann. Zu möglichen Lebererkrankungen zählen unter anderem Hepatitis A, B und C, genauso sowie eine Leberinsuffizienz oder Leberzirrhose, welche zum Beispiel durch übermäßigen Alkoholkonsum oder Medikamentenmissbrauch verursacht werden. Als weitere Symptome können eine Gelbfärbung der Haut oder dunkler Urin auftreten. 

Video: Arzt bestätigt – zu dieser Uhrzeit sollten Sie auf Toilette gehen

Lade weitere Inhalte ...