Geplatzte Ader im Auge: Was tun, wie gefährlich, Ursachen

Ader im Auge geplatzt: So gefährlich ist die Blutung wirklich

Eine geplatzte Ader im Auge kann furchteinflößend aussehen. Doch sind die roten, mit Blut unterlaufenen Stellen wirklich gefährlich – oder harmlos? Wir nennen mögliche Ursachen und Krankheiten, die für die Blutung unter der Bindehaut infrage kommen können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie ein geplatztes Äderchen im Auge selbst behandeln können – und bei welchen Warnzeichen der Gang zum Augenarzt ratsam ist.

Warum platzen Adern im Auge?

Unser Sehorgan ist durchzogen von einer Vielzahl sehr feiner Blutgefäße. Besonders empfindlich reagieren diese Gefäße auf Druck. Wenn Sie zum Beispiel stark niesen oder husten müssen, kann es passieren, dass eines der sensiblen Blutgefäße in Ihren Augen platzt und es zu einer sichtbaren Blutung oder Rötung kommt. 

Das austretende Blut sammelt sich dann im Augapfel. So entsteht die Rötung in den Augen, die blutunterlaufen ist. In extremen Fällen unterlaufen große Teile der Bindehaut mit Blut. Augenärzte sprechen dann auch von Hyposphagma.

Auch spannend: Augenschmerzen – Das können Sie bei Druck, Stechen, Brennen und Co. tun >>

Weitere Ursachen, die zu einer geplatzten Ader im Auge führen können:

  • starkes Reiben an den Augen 
  • ein Fremdkörper im Auge
  • Verletzungen in Folge eines Sturzes
  • schwerer Stuhlgang
  • sportliche Aktivitäten
  • das Heben schwerer Gegenstände
  • Fremdeinwirkungen von außen, etwa durch einen Schlag

Ist eine geplatzte Ader im Auge gefährlich? 

Geplatzte Äderchen im Auge aufgrund eines kurzzeitig erhöhten Augeninnendrucks sind meist harmlos. Jedoch: Auch ernste Ursachen können hinter der Blutung unter der Bindehaut stecken. Dann ist der Besuch bei einem Arzt oder einer Ärztin ratsam.

Auch spannend: Typische Augenprobleme – Diese Beauty-Tricks helfen >>

Diese Krankheiten können zu blutunterlaufenen Augen führen

Bluthochdruck

Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck kann die feinen Äderchen im Auge leicht zum Platzen bringen. Wenn die roten Stellen bei Ihnen öfter auftreten, sollten Sie unbedingt Ihren Blutdruck prüfen lassen. Denn: Nicht nur im Auge, auch im Gehirn können die Adern platzen, was wiederum einen Schlaganfall verursachen kann.

Diabetes

Die Stoffwechselstörung schwächt die Blutgefäße und kann der Netzhaut schädigen. Die Folge? Adern platzen leichter, als bei gesunden Menschen. Die sogenannte Zuckerkrankheit kann sogar die Sehkraft um mehrere Dioptrien verschlechtern. 

Lesen Sie dazu: Tipps zur Hautpflege bei Diabetes >>

Bindehautentzündung

Eine Infektion des Auges, etwa eine Bindehautentzündung, kann ebenfalls verantwortlich für geplatzte Äderchen, rote Flecken und gerötete Stellen sein. Die Augen jucken, tränen und sind gerötet. Grippale Infekte und Augenentzündungen sind häufige Begleiterscheinungen der Erkrankung.

Lesen Sie hier mehr: Symptome einer Bindehautentzündung >>

Was tun bei Einblutungen im Auge?

Zunächst einmal sollten Sie Ruhe bewahren. Die Blutung im Auge sieht zwar furchteinflößend aus, doch ist in den meisten Fällen harmlos und verursacht keine langfristigen Folgen. Jedoch: Verzichten Sie während des Heilungsprozesses auf Kontaktlinsen und stark anstrengende (sportliche) Tätigkeiten, um keine weiteren Verletzungen zu riskieren.

Rote Äderchen im Auge wegbekommen: Hausmittel 

Der rote Fleck stört Ihre Optik und Sie fragen sich, wie Sie die geplatzte Ader im Auge wegbekommen? Im Falle harmloser geplatzter Äderchen stehen Ihnen Hausmittel zur Verfügung, die die geröteten Stellen abschwächen können.

Kühlkompresse

Kühlen Sie Ihr betroffenes Auge sanft mit einer Kühlkompresse. Das verengt die Blutgefäße und unterstützt den Heilungsprozess, wenn ein Äderchen im Auge geplatzt ist.

Salbeikompresse

Salbei macht sich nicht nur in der Küche gut. Auch gegen eine geplatzte Ader im Auge kann das Hausmittel helfen. Eine Kompresse mit dem Würzkraut hat zudem eine entzündungshemmende und beruhigende Wirkung auf Ihre Augen.

Fencheltee

Fenchelteebeutel können einen positiven Effekt auf die geplatzten Äderchen haben. Einfach den Tee aufbrühen, die Beutel anschließend abkühlen lassen und diese mehrmals am Tag für 3 bis 5 Minuten auf die Augen legen. 

Ist eine geplatzte Ader im Auge schmerzhaft? 

Löst eine geplatzte Ader im Auge Schmerzen aus? Nein, ein flächenhaftes rotes Auge durch einen kurzzeitig erhöhten Druck verursacht in der Regel keine Schmerzen. Die Einblutung ist oberflächlich und beeinträchtigt darüber hinaus auch nicht Ihre Sehkraft.

Wie lange dauert eine geplatzte Ader im Auge?

Rote Stellen im Auge heilen ähnlich wie blaue Flecken am Körper. Dank der körpereigenen Heilungsprozesse wird das ausgetretene Blut zügig abgebaut. Dabei wechselt der Bluterguss seine Farbe und wird allmählich gelb. Dieser Prozess kann – je nach Größe der blutunterlaufenen Fläche – etwa eine bis vier Wochen betragen. In den meisten Fällen sieht das Auge nach etwa ein bis zwei Wochen wieder normal aus.

Lade weitere Inhalte ...