Gesunde Körpermitte Natürliche Darmreinigung

Ein durch Fehlernährung oder andere Faktoren überlastetes Verdauungssystem ist in der Ausführung der lebenswichtigen Funktionen beträchtlich eingeschränkt. Der gestresste Darm kann gravierende Folgen für unsere Gesundheit haben. Eine Darmreinigung hilft natürlich. 

Der Darm ist eines unserer wichtigsten Organe, da sich jede Störung, die hier ihren Ursprung hat, auf die Gesundheit unseres Körpers auswirken kann. Umso wichtiger ist es, den Darm dauerhaft gesund zu halten. Um das strapazierte Verdauungsorgan natürlich zu reinigen, regenerieren und unterstützen, stellen wir euch Hausmittel zur einfach Darmreinigung und Darmsanierung vor.

Kräutertee

Für das Verdauungssystem schädliche Darmbakterien können sich im Darm ansiedeln. Fehlen in der Darmflora zusätzlich auch die nützlichen Darmbakterien, die sich verantwortlich für die Vitamin- oder Enzymbildung zeichnen, dann wird aus dem angeschlagenen Darm ganz schnell ein Problem für den ganzen Organismus. Grund hierfür ist das zum Großteil im Darm sitzende Immunsystem. Sammeln sich dort Bakterien an, kann die Abwehr des Körpers nicht richtig arbeiten und wir sind anfälliger für Krankheiten. Somit hat die Darmgesundheit direkten Einfluss auf den gesunden Allgemeinzustand von uns. 

Die mangelhafte Darmgesundheit im Körper kann sich in einer Vielzahl von Erkrankungen zeigen, auch wenn man diese nicht direkt mit dem Darm in Verbindung bringt. Unter die Symptome fallen unter anderem Allergien, Entzündungen, Erkältungen, Kopfschmerzen, Rheuma oder Übergewicht. Aber auch typischere Darmprobleme wie Verdauungsstörungen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall können die Folge unzureichender Darmgesundheit sein. Durch eine Darmreinigung können diese vielfältigen Symptome gelindert werden. Wir zeigen euch, wie ihr eurem Verdauungssystem die nötige Aufmerksamkeit schenken könnt.

Eine gesunde Darmflora

Um eine geschädigte Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bietet sich eine Darmsanierung an. Hierbei wird der Darm gereinigt und anschließend die gesunde Darmflora wieder aufgebaut. Der Darm wird von Ablagerungen und Stuhlresten gereinigt, damit die Darmschleimhaut die nützlichen Darmbakterien wieder aufnehmen kann und das Immunsystem gestärkt wird. 

Die Darmreinigung ist notwendig, um Verschlackungen zu entfernen und gesunden Darmbakterien, Vitaminen und Kräutern die Möglichkeit zu geben, in die Schleimhaut überzugehen. Achtet nach einer Darmreinigung auf eine gesunde Ernährung, um den Darm nicht erneut zu verschlacken. Neben einer Therapie beim Heilpraktiker, der Gray-Kur oder verschiedenen Präparaten könnt ihr eine Darmreinigung auch bequem von zu Hause mit verschiedenen Hausmitteln durchführen.

Hausmittel zur natürlichen Darmreinigung

  • Flohsamen: Flohsamen und Flohsamenschale gehören zu den Quellstoffen und können enorme Mengen an Wasser aufnehmen. Durch eine Ernährung mit Flohsamen vergrößert sich das Stuhlvolumen, die Giftstoffe werden gebunden und die Verdauung wird angeregt. Eine Verschlackung des Darms kommt dann zu Stande, wenn sich dieser zu selten entleert. Das führt wiederum zu einer Belastung der Darmschleimhaut, weshalb die regelmäßige Darmentleerung und somit Reinigung wichtig ist. Damit die Flohsamen möglichst wirkungsvoll sind, ist es außerdem unabdingbar, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Weitere Quellstoffe sind Weizenkleie und Leinsamen.
  • Heilerde: Auch Heilerde bindet im Darm Giftstoffe, Stoffwechselprodukte sowie schädliche Darmbakterien. Das entgiftet den Darm. Die Heilerde ist frei erhältlich und funktioniert wie ein Schwamm, indem sie die schädlichen Substanzen aufnimmt und auf natürliche Weise ausscheidet. Am besten wirkt die Heilerde in einer dreiwöchigen Kur. Löst hierzu einen Löffel Heilerde in kaltem Wasser auf und trinkt die Mischung jeden Morgen auf leeren Magen. 
  • Bitterpflanzen: Zu den Bitterpflanzen gehören Löwenzahn, Brennnessel, Artischocke und Wegwarte. Diese Pflanzen sind reich an Bitterstoffen, die für eine Darmreinigung gut geeignet sind, da sie den Körper dabei unterstützen, die schädlichen Darmkeime zu verdrängen. Ihr könnt die Bitterpflanzen als Granulat, Pulver oder auch in Tropfenform käuflich erwerben. 
  • Zeolith: Zeolith ist ein Stoff, welcher selber nicht verstoffwechselt wird, sondern Verdauungsgase und Gifte bindet und diese mit dem Stuhlgang aus dem Körper ausscheidet. So werden Leber und Niere entlastet und der Darm auf sanfte und effektive Weise gereinigt.
Diese Ernährung unterstützt einen gesunden Darm
  • Kräuter: Kräuter werden oft gemeinsam mit Heilerde oder Flohsamen für eine effektive Darmreinigung verwendet. Anis, Basilikum, Dill, Fenchel, Thymian, Pfefferminze, Ingwer oder Heidelbeere unterstützen die natürliche Darmaktivität. Ihr könnt die Kräuter als Präparate in Apotheken erwerben oder sie als frische Zutaten in euer Essen geben. 
  • Wasser: Trinkt für eine Woche zwei Liter Wasser anstelle eures Frühstücks. Diese sanfte Darmreinigung spült den Darm und hilft schädliche Bakterien auszuscheiden. Wichtig ist, dass ihr stilles Wasser zu euch nehmt.
  • Sauerkrautkur: Ernährt euch zwei komplette Tage nur von Sauerkraut, am besten im Rohzustand, um eure Verdauung schnell anzuregen und den Darm zu reinigen. Zusätzlich hilft es, immer wieder zwischendurch einen großen Schluck des Sauerkrautsafts zu trinken. Um starken Durchfall zu vermeiden, solltet ihr euren Körper die Tage vor der Kur langsam an das Sauerkraut gewöhnen und immer wieder kleine Portionen essen.
  • Suppenkur: Um einen übersäuerten Magen zu entlasten, helfen tägliche basische Suppen. Hierzu könnt ihr zum Beispiel ein Kilo Kartoffeln, ein Kilo Gemüse (Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel, Zwiebeln, Tomaten, Paprika) mit Kümmel, Muskat, Lorbeer, Ingwer und drei Esslöffeln geschrotetem Dinkel mit Wasser ansetzen und eine halbe Stunde lang kochen lassen, bevor ihr die Suppe abseiht. Wichtig ist es, das Essen nicht zu salzen.

Gesunde Ernährung

Während und nach der Darmreinigung ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung zu achten, um dem Körper nicht weitere Giftstoffe zuzuführen. Hierzu solltet ihr auf säurehaltige Lebensmittel, Zucker und Weißmehlprodukte verzichten. Den Verzehr von Fleisch, Fisch und Wurst solltet ihr auf zwei mal wöchentlich beschränken. Eiweiß sowie Milchprodukte wirken im Körper stark schleimbildend und sind deshalb bei einer Darmreinigung zu vermeiden. Kaffee sollte nur in Maßen getrunken werden und auf Alkohol ist ganz zu verzichten. 
Konzentriert euch stattdessen auf Gemüse und Früchte sowie Hülsenfrüchte, Nüsse und glutenfreies Getreide. Für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr solltet ihr genügend stilles Wasser und basische Kräutertees trinken. Hier eignen sich Mischungen aus Anis, Fenchel, Kümmel und Koriander, welche in der Apotheke erhältlich sind. 

Eine Darmsanierung könnt ihr zweimal jährlich durchführen und so euren Darm auf gesunde Weise bei der Arbeit unterstützen.

Autor: Emilia Uhlendorf