9. April 2019
Abnehmen mit Brot & Kuchen - so klappt es ohne Verzicht

Abnehmen mit Brot und Kuchen? - Das geht!

Schnell und einfach müssen die Rezepte für Güldane Altekrüger aus Hamburg sein. Mit dem Wunsch ohne Verzicht abzunehmen, schaffte sie es in die Bestseller-Liste. Wir erklären, was hinter der Idee steckt!

Low Carb Brot und Brötchen selber machen
© VeselovaElena/iStock
Low Carb Brot und Brötchen selber machen

Hier geht's zum Buch:

Im Alltag ein paar Pfunde verlieren, klingt erstmal einfach, bis letztendlich der Verzicht auf manche Lebensmittel den Spaß nimmt und wir schnell in alte Gewohnheiten zurückfallen. Güldane Altekrüger aus Hamburg wollte während ihres Kampfes gegen die Schwangerschaftskilos auf nichts mehr verzichten. So entstand der Bestseller "Abnehmen mit Brot und Kuchen". Vital hat mit der Hamburgerin über ihr Buch und den Erfolg gesprochen.

So funktioniert Abnehmen mit Brot und Kuchen

Vital: Wie kamen Sie auf die Idee, Alternativen zu herkömmlichem Brot und Kuchen zu backen?

Güldane Altekrüger: In der Schwangerschaft habe ich, wie viele Frauen auch, ein paar Kilos zugenommen. Um die loszuwerden, habe ich sämtliche Diäten ausprobiert. Allerdings hat keine davon zu mir gepasst, weil mir immer etwas gefehlt hat. Besonders Brot und Kuchen. Daraufhin habe ich mir überlegt, dass es doch auch irgendwie anders gehen muss. Also stellte ich mich in die Küche und fing an auszuprobieren. In meiner Weight-Watchers-Gruppe teilte ich meine ersten Backkreationen. Die Gruppe kam dann auch auf die Idee, dass ich mir einen Instagram- und Facebookaccount zulegen soll.

Vital: Wie ging es dann auf Instagram weiter? Wie kam der große Durchbruch?

Altekrüger: Seit März 2018 habe ich nun auch einen Account bei Instagram und bei Facebook. Bei Weight-Watchers hat sich meine Idee ziemlich schnell herumgesprochen, sodass ich in kürzester Zeit immer mehr Follower bekam. Mittlerweile ist meine Community 45.400 Follower schwer und es werden jeden Tag mehr. Von meinen Followern bekomme ich täglich viele tolle Nachrichten mit viel positiver Resonanz. Irgendwann häufte sich die Frage, ob es von meinen Rezepten ein Buch gäbe bzw. ob ich denn nicht eins herausbringen könnte. Da ich zu dem Zeitpunkt mitten in der Elternzeit und im Jobwechsel steckte, versuchte ich mich daran, mit einem Social-Media-Kurs und etwas Photoshop mein eigenes Buch zu gestalten. Nach vielen Nächten harter Arbeit war es fertig. Nur musste ich es auch irgendwie verkaufen. Ich als kleine No-Name-Autorin gründete kurzerhand meinen eigenen Verlag und eröffnete mir ein Amazon-Konto. Die größte Überraschung war dann, als das Buch über Nacht auf Platz 1 der Bestseller-Liste schoss. In den ersten drei Tagen verkaufte ich alle 1000 Bücher, woraufhin Amazon mein Konto sperrte, da das doch etwas ungewöhnlich war. Schnell war der Account entsperrt, sodass ich wieder Bücher verkaufen konnte. Seitdem geht es jeden Tag mehr voran und die Nachfrage nach dem Buch und vor allem nach den Rezepten nimmt nicht ab.

Auf ihrem Instagram-Account "diewoelckchenbaeckerei" zeigt Güldane Altekrüger regelmäßig ihre neuen Kreationen und wie sie es schafft, gegen die Kilos anzukommen.

Vital: Was ist Ihnen bei der Rezeptentwicklung denn besonders wichtig?

Altekrüger: Es muss vor allem eine gesündere und kalorienärmere Alternative als zum Beispiel herkömmlicher Schokokuchen sein. Und es muss schmecken! Wichtig ist mir auch, dass es schnell geht, sich somit gut in den Alltag integrieren lässt und man für die Rezepte nicht unzählige Zutaten braucht.

Vital: Wie gehen Sie denn bei der Entwicklung vor?

Altekrüger: Meine größte Inspiration sind meine eigenen Gelüste. Habe ich Lust auf Schokocreme, stelle ich mich lieber in die Küche und entwickle eine eigene, als auf die herkömmliche aus dem Supermarkt zurückzugreifen. Von meinen Followern bekomme ich auch regelmäßig Vorschläge für neue Rezepte. Manchmal überlege ich auch vor dem Küchenregal, im Drogeriemarkt oder im Reformhaus, mit welchen Zutaten ich mal etwas ausprobieren könnte. Je nach Backkreation dauert das unterschiedlich lange. Manche Kuchen gelingen mir gleich beim ersten Mal, Brot und Brötchen werden hingegen manchmal nichts, weil die Fluffigkeit einfach fehlt.

Vital: Wie wird es nach dem großen Erfolg jetzt weiter gehen?

Altekrüger: Es ist auf jeden Fall ein zweites Buch in Planung. Außerdem startet am 11.4.19 unser Youtube-Kanal und ich gehe in zahlreichen Städten auf Lesereise.

Auf den nächsten zwei Seiten finden Sie zwei Rezepte aus dem Buch Abnehmen mit Brot und Kuchen (DplusA) >>

Krustenbrötchen
© Danailama
Krustenbrötchen

Leckere Krustenbrötchen

Zutaten für 6 Brötchen

  • 200 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 80 g Haferkleie
  • 40 g Weizenkleie
  • 20 g geschrotete Leinsamen
  • 60 g geraspelte Möhren
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Haferkleie
  • 1 EL Weizenkleie
So geht's:
  1. Den Ofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Den Magerquark mit dem Ei in einer Schüssel mit einem Schneebesen cremig rühren.
  3. Haferkleie, Weizenkleie, Leinsamen, Möhren, Backpulver und Salz dazugeben und mit der Hand oder einem Rührspachtel gut verrühren.
  4. Je 1 EL Haferkleie und Weizzenkleie auf der Arbeitsfläche verstreuen. Mit nassen Händen 6 Brötchen formen und sie im Kleiegemisch wälzen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Brötchen anschneiden und etwa 45 Minuten backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.
Nährwerte pro Brötchen:
117 kcal
Fett: 4 g
Kohlenhydrate: 11 g
Ballaststoffe: 5 g
Eiweiß: 9 g
Appleberrycake
© Danailama
Appleberrycake

Apple-Berry-Pie

Zutaten für 8 Stücke:

  • 125 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 30 g Haferkleie
  • 25 g Dinkelvollkornmehl
  • Süße nach Belieben
  • Vanille (Aroma, Mühle)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Apfel
  • 50 g Heidelbeeren
  • 18er Springform
  • 1/2 Apfel
  • 50 g Heidelbeeren
So geht's:
  1. Magerquark mit dem Ei cremig rühren.
  2. Haferkleie, Dinkelvollkornmehl, Süße, Vanille und Backpulver dazugeben. Alles in einer Schüssel gut verrühren.
  3. 1 Apfel schälen und klein würfeln. Die Hälfte davon und 50 g Heidelbeeren in den Teig geben.
  4. Eine 18er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Teig in die Form füllen.
  5. 1/2 Apfel und 50 g Heidelbeeren als Topping nehmen. 35 Minuten backen.
  6. Nach Belieben noch etwas Puderzucker darüber geben.
Nährwerte pro Stück:
60 kcal
Fett: 1 g
Kohlenhydrate: 7 g
Ballaststoffe: 2 g
Eiweiß: 4 g
Lade weitere Inhalte ...