1. Januar 2021
Kater: Die besten Hausmittel nach zu viel Alkohol

Anti-Kater-Mittel: Diese Hausmittel helfen nach Alkoholkonsum

Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel – wer am Morgen nach der Party mit einem üblen Kater aufwacht, sehnt sich nach schneller Rettung. Doch was tun, wenn man nicht zu Medikamenten greifen möchte? Wir verraten Ihnen die besten Hausmittel gegen den Kater nach Alkoholkonsum.

Wer in der Nacht zu tief ins Glas geschaut hat, wird am nächsten Morgen meist mit einem Kater gestraft. Und der kann es mitunter ganz schön in sich haben! Mit unseren Tipps ist es jedoch schnell möglich, den unliebsamen Kater zu zähmen.

Auch spannend: Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie 30 Tage auf Alkohol verzichten >>

Wie lange dauert ein Kater an?

Die Dauer und Schwere eines Katers hängt nicht nur von der Menge und Härte der alkoholischen Getränke ab, sondern auch von einigen weiteren Faktoren: Wenn Sie sich vor dem Feiern gut satt gegessen haben, kann Ihr Körper den Alkohol besser verkraften. Auf leeren Magen sollte man hingegen keinen Alkohol trinken! Auch die nicht-alkoholische Flüssigkeitszufuhr vor und während der Feier sowie am Morgen danach ist entscheidend. Alkohol wirkt nämlich harntreibend, sodass Sie eine große Menge an Flüssigkeit verlieren. Mit dieser Flüssigkeit gehen auch Vitamine und Mineralstoffe verloren, was den Kater intensiviert.

Nicht nur der Verlust von Nährstoffen, sondern auch zu wenig Schlaf und eine geringe Schlafqualität führen zu einem ordentlichen Brummschädel. Einige Maßnahmen können Sie jedoch schon vor und während der Partynacht durchführen, um den Kater am folgenden Morgen abzudämpfen.

Kater vermeiden: Das hilft vor und während der Party

Diese Maßnahmen helfen vorbeugend gegen einen drohenden Kater:

  • Essen Sie eine ordentliche, fettreiche Mahlzeit, um den Magen mit Fett auszukleiden und Ihrem Körper Nährstoffe zu liefern
  • Trinken Sie nach jedem alkoholischen Getränk ein nicht-alkoholisches, z.B. stilles Wasser oder Fruchtsaft-Schorlen
  • Lassen Sie die Finger von koffeinhaltigen Soft-Drinks, wie Cola oder Energy-Drinks – sie vermindern die Schlafqualität enorm!
  • Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein großes Glas Wasser mit einer Brausetablette, die Vitamine (vor allem B-Vitamine) und Mineralstoffe (Magnesium, Kalium und Natrium sind besonders wichtig) enthält

5 Tipps gegen den Kater am Morgen danach

1. Duschen

Eine lauwarme Dusche mit belebendem Duschgel (z. B. mit Lavendel oder Rosmarin) kann wahre Wunder gegen einen Kater bewirken und ist der perfekte Start in den Tag. Damit auch der Kreislauf in Schwung kommt, sollte man das Wasser am Ende schön kaltstellen. Das regt die Durchblutung an und Giftstoffe werden abtransportiert. Perfekt gegen Kopfschmerzen!

2. Katerfrühstück

Das berühmte Katerfrühstück zeichnet sich durch leicht bekömmliche Speisen mit vielen Mineralstoffen aus. Durch salzige Lebensmittel wie Salzstangen oder saure Gurken können zum Beispiel verlorene Salze wieder ersetzt werden. Aber auch Obst hilft gegen den Kater. Fruchtzucker unterstützt den Abbau von Alkohol, während Vitamin C bei der Entgiftung der Leber unterstützt. Ist einem etwas flau im Magen, sollte man lieber erst einmal etwas Gemüsebrühe löffeln.

3. Genügend trinken

Ganz wichtig ist es auch, genügend zu trinken! Schließlich muss der Körper sein Flüssigkeitsdefizit ausgleichen und den Mineralstoffspeicher wieder auffüllen. Aber bitte niemals zu koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee und Cola greifen, die das typische Kater-Herzrasen noch verschlimmern könnten. Auch säurehaltige Getränke wie Orangensaft sind nichts für den sowieso schon empfindlichen Magen. Lieber zu stillem Wasser oder Kräutertee greifen! Brausetabletten sind auch hilfreich. Allerdings sind die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe nicht so gut für den Körper verfügbar wie jene aus frischem Obst und Gemüse.

4. Pfefferminzöl

Pfefferminzöl ist DIE Waffe gegen Kater-Kopfschmerzen und die beste Wahl, wenn man nicht zu Aspirin & Co. greifen möchte. Dafür einfach das Öl in sanften, kreisenden Bewegungen auf der Stirn, im Nacken und auf den Schläfen einmassieren. Das ätherische Öl ist angenehm kühl und der frische Duft beruhigt.

5. Frische Luft

Nichts wie raus! Auch wenn man am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben würde – frische Luft hat noch niemandem geschadet. Die frische Luft versorgt den schlappen Körper mit nötigem Sauerstoff, der den Kreislauf ankurbelt und sogar den Alkoholabbau beschleunigt. Auch der Schwindel dürfte nach einem kleinen Spaziergang passé sein.

6. Vorsicht mit Schmerztabletten!

Manche Schmerzmittel, z.B. Paracetamol, werden über die Leber abgebaut. Da diese bereits mit dem Abbau des Alkohols schwer beschäftigt ist und am Tag nach einer alkoholreichen Nacht sehr angeschlagen ist, sollten Sie keinesfalls auf solche Schmerzmittel zurückgreifen. Gucken Sie in die Packungsbeilage oder fragen Sie bereits beim Kauf Ihren Apotheker.

Auch spannend: 5 überraschende Alkohol-Irrtümer >>

Lade weitere Inhalte ...