Pickel im Intimbereich: Das sind die Ursachen!

Pickel im Intimbereich: Das sind die Ursachen!

Pickel im Intimbereich sind meist schmerzhaft. Welche Ursachen dahinterstecken, wie Sie einen Pickel behandeln und richtig vorbeugen können, erfahren Sie hier.

Schmerzhafte Pickel können leider überall auftauchen – im Gesicht, am Rücken oder auch im Intimbereich. Ähnlich wie im Gesicht ist auch im Genitalbereich eine übermäßige Talgproduktion verantwortlich für den Pickel. Hinzu kommt, dass der Intimbereich ein sehr sensibler Bereich ist – von daher kann es schnell mal zu einem schmerzhaften Abzess kommen. Autsch!

So sehen Pickel im Intimbereich aus

Ein Furunkel im Intimbereich sieht folgendermaßen aus: Von außen erkennen Sie eine stecknadel- bis erbsengroße Pustel mit einem hellen Eiterpfropf. Da das umliegende Gewebe entzündet ist, ist es meist gerötet. Berühren Sie den Pickel, kann dieser schmerzen und sich wie ein harter Knubbel anfühlen. Beim Gehen, Sitzen oder während des Toilettengangs kann der Furunkel besonders unangenehm sein.

Pickel im Intimbereich: Ursachen

Eingewachsenes Haar nach der Intimrasur

Einer der häufigsten Gründe für die Entzündung ist die Intimrasur. Beim Rasieren entstehen Mikroverletzungen. Bakterien und Keime können so in die Haut eindringen und für Entzündungen an der Haarwurzel sorgen. Das feucht-warme Scheidenklima trägt dazu bei, dass sich Bakterien wohlfühlen und vermehren können. Der Abszess ist meist erbsengroß und hat eine weiße Eiterkappe.

Im Video: Das A und O der Intimhygiene

Geschlechtskrankheiten

Nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr können Pickel entstehen, die Anzeichen für Syphilis, Herpes Genitalis und Hefeinfektionen sind. Lassen Sie das von einem Gynäkologen abklären.

Äußere Einflüsse begünstigen ebenfalls Pickel

Wie oben bereits erwähnt, ist die Haut des Vaginalbereichs sehr empfindlich und kann schnell mal auf äußere Reize reagieren. Das Scheuern des Fahrradsattels, eine enge Sportleggings oder eine Überpflege des Intimbereichs können Pickelchen in der Scheide begünstigen. Auch hormonelle Schwankungen während des Zyklus können Abszesse im Vaginalbereich verursachen.

Pickel im Intimbereich: Ausdrücken?

Auch wenn es Ihnen in den Finger juckt, sollten Sie den Pickel nicht ausdrücken und in Ruhe lassen. Wenn Sie versuchen, den Pickel auszuquetschen, kann sich die Entzündung verschlimmern und ausbreiten. Meist heilt die Entzündung nach ein bis drei Tagen von alleine. Warme Wickel und Babypuder sorgen für Linderung. Wird der Furunkel größer, schmerzhafter oder kommen nach andere Beschwerden wie Fieber hinzu, sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen. Im schlimmsten Fall haben Sie eine lebensgefährliche Blutvergiftung (Sepsis).

Vorbeugung von Pickeln im Intimbereich

Achten Sie darauf, regelmäßig Ihre Handtücher zu wechseln – auch Ihre Rasierklingen sollten stets scharf sein, da stumpfe Klingen Hautirritationen fördern. Nach dem Rasieren sollten Sie die Klingen gründlich mit heißem Wasser abspülen. Bewahren Sie Ihren Rasierer an einem trockenen Ort auf. Feuchtigkeit und Rost fördern das Bakterienwachstum.

Eine übertriebene Intimhygiene ist nicht ratsam. Waschlotionen bringen das saure Scheidenmilieu aus dem Gleichgewicht. Es reicht, wenn Sie Ihre Scheide täglich mit Wasser reinigen. Tragen Sie atmungsaktive und bequeme Baumwollunterwäsche, um die Schweißbildung möglichst zu vermeiden. Wechseln Sie außerdem zügig nach dem Sport Ihre Kleidung.

Ein starkes Immunsystem schützt vor Entzündungen! Deshalb sollten Sie einen gesunden Lebensstil pflegen, regelmäßig Sport treiben und wenig Zucker zu sich nehmen. Wenn Sie häufiger mit Hautveränderungen im Intimbereich zu kämpfen haben, sollten Sie einen Dermatologen oder Gynäkologen aufsuchen, um die genauen Ursachen abzuklären.

Lade weitere Inhalte ...