Das Sonnenvitamin So viel Vitamin D braucht der Körper am Tag

Wir ernähren uns gesünder, machen mehr Sport und schlafen länger: die perfekte Voraussetzung für ein gesundes und langes Leben. Nur verbringen wir viel zu viel Zeit hinter Fenstern und verschlossenen Türen, sodass bei dem Großteil der Deutschen ein Vitamin-D-Mangel herrscht. Mit diesen Tipps nehmen Sie genug Vitamin D auf!

Sonnenbad auf der Wiese

Was ist Vitamin D?

Vitamin D wird unter der Haut gebildet, wenn sie UVB-Strahlen ausgesetzt ist. Das Vitamin sorgt dafür, dass wir uns wach, gelassen und zufrieden fühlen. Es stärkt unser Immunsystem und ist wichtig für die Knochen und Muskulatur. Bei einem Mangel kann es zu Haarausfall, Müdigkeit, Schlaf- und Konzentrationsproblemen, sowie Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen kommen.

Wie wird Vitamin D aufgenommen?

Vitamin D wird zwischen 80 und 90 Prozent vom Körper mit Hilfe von Sonnenlicht produziert. Über die Ernährung hingegen kann der Körper nur rund 10 Prozent aufnehmen. 

Vitamin-D-reiche Lebensmittel

  • Gouda
  • Schmelzkäse
  • Leber
  • Hering
  • Lachs
  • Austern
  • Steinpilze
  • Eigelb

Wie viel Vitamin D brauche ich?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 800 I.E. (Internationale Einheiten) Vitamin D am Tag. Das sind etwa 0,5 Mikrogramm. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung reicht die täglich aufgenommene Menge (18 Nanomol pro Liter) nicht aus, um die gewünschte Versorgung von 50 Nanomol pro Liter sicherzustellen. Daher ist es empfehlenswert, Vitamin D in Form von Nahrungsergänzung zuzuführen! Auch Säuglingen bis zum 12 Monat sollte vor allem im Winter prophylaktisch Vitamin D gegeben werden, um einem Mangel vorzubeugen, da auch ihr täglicher Vitamin-D-Wert nicht erreicht wird.
 

Autor: Christina Liersch