Aromatherapie Düfte kaufen und lagern

Erstaunlich: Es beginnt lange vor der Geburt.

Aromatherapie

Düfte kaufen und lagern: Bitte 6 Dinge beachten

Ätherische Öle sind niemals billig Zum Herstellen eines einzigen Tropfens werden die Schalen Dutzender Zitronen oder die Blütenblätter von 30 Rosen gebraucht. Darum kostet ein hochwertiges Öl immer mehr als 1 Euro pro Milliliter, bei Blütendüften bis zu 30 Euro.

Nur Öle in kbA-Qualität kaufen Die Abkürzung steht für kontrolliert biologischer Anbau. Das heißt für die Kunden: keine Giftstoffe im Öl und obendrein nachhaltige Landschaftspflege und fairer Handel. Öle in bester Qualität liefern zum Beispiel Farfalla (www.farfalla.eu) und Primavera (www.primaveralife.com).

Ätherische Öle immer verdünnen Pharmazeutisch gesehen handelt es sich bei den Ölen um sehr aktive Vitalstoffgemische. Verwenden Sie sie deshalb immer verdünnt (einzige Ausnahmen: Lavendelöl und Teebaumöl). Zum Verdünnen eignet sich besonders das angenehm leichte Johanniskrautöl. Mit der cremigen Sheabutter als Träger können Sie schnell gute Cremes herstellen.

Öle lichtundurchlässig aufbewahren Verkauft werden ätherische Öle nur in Fläschchen aus Buntglas. Stellen Sie die am besten noch in einen Schrank – bei möglichst kühler Raumtemperatur. Aber die Öle niemals im Kühlschrank aufbewahren, da ist es ihnen zu kalt.

Geöffnete Öle innerhalb von ein bis drei Jahren verbrauchen Besonders empfindliche Öle halten sich maximal ein Jahr. Dazu gehören Zitrusdüfte, Teebaum, Weißtanne und Zitronenmyrte. Grundsätzlich werden ätherische Öle viel schneller ranzig als Parfüms.

Die Küche als Labor Um die Rezepte von Seite 58/59 anzumixen, haben Sie in Ihrer Küche schon einen prima Arbeitsplatz. Die Arbeitsplatte säubern und unbedingt mit Küchenkrepp auslegen: Ätherische Öle verursachen Flecken. Zum Rühren Edelstahlbesteck verwenden, Silber- oder Plastikbestandteile können ins Öl übergehen. Zum Aufbewahren in der Spülmaschine gereinigte Marmeladengläser benutzen.