Warum ist der Husten abends schlimmer?

Erkältung: Warum ist der Husten abends schlimmer?

Jeder Kranke kennt es: Wenn der Abend kommt und wir eingekuschelt auf dem Sofa oder im Bett liegen, fühlen wir uns mit einem Mal noch elendiger und kränker. Vor allem der Husten quält uns dann besonders stark, was uns nachts sogar um den Schlaf bringen kann. Aber: Warum ist der Husten abends eigentlich schlimmer?

Kälte, Nässe, trockene Heizungsluft – im Herbst und Winter haben Erkältungs- und Grippeviren leichtes Spiel, weshalb die Zahl der Kranken deutlich ansteigt. Denn: Eisige Temperaturen bieten für Viren günstige Bedingungen, um zu überleben und wir halten uns vermehrt in geschlossenen Räumen auf, was die Ansteckungsgefahr erhöht.

Außerdem setzt die dunkle Jahreszeit unseren Schleimhäuten zu, die uns als Schutz gegenüber Krankheitserregern dienen. Heizungsluft trocknet sie aus und die niedrigen Temperaturen haben eine schlechtere Durchblutung zur Folge. Wenn dann noch das Immunsystem geschwächt ist, geht es ganz schnell und wir liegen mit einem grippalen Infekt flach. Neben Halsschmerzen und Schnupfen quält uns dabei besonders der lästige Husten.

Auch interessant: Gesund durch den Herbst – setzen Sie auf diese 4 Nährstoffe >>

Darum ist Husten wichtig

Wir alle kennen und fürchten ihn – Husten. Doch, auch, wenn dieser unangenehm ist und unsere Nerven ganz schön strapazieren kann, handelt es sich dabei um einen wichtigen Schutzreflex des Körpers, der Fremdkörper aus den Atemwegen befördert. Neben Staub und Schleim werden auch Erkältungsviren und Co. in schnellem Tempo ausgestoßen. Ausgelöst wird der Reinigungsmechanismus durch spezielle Rezeptoren, die auf bestimmte Reize reagieren. Auch, wenn der Husten für uns unangenehm ist, ist diese Selbstreinigung der Atemwege ausgesprochen wichtig, um gesund zu werden. 

Auch spannend: 3 Fehler, die einen Husten verschlimmern >>

Video: Hausmittel gegen Husten – so vertreiben Sie ihn schnell

Warum ist der Husten abends schlimmer?

Nachts haben wir kaum ein Auge zugemacht, weil wir ständig husten mussten, sodass wir uns am nächsten Morgen wie gerädert fühlen – kommt Ihnen das auch bekannt vor? Am Abend und in der Nacht kann sich unser Hustenreiz verschlimmern, was verschiedene Gründe hat: Zum einen kann sich die Lunge besser reinigen, wenn wir uns bewegen und der Atemmuskel in Bewegung ist. Am späten Abend und nachts bewegen wir uns kaum, weshalb der Hustenreiz zunehmen kann. Und zum anderen trinken wir tagsüber mehr, was besonders hilfreich bei Husten ist. 

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wirkt der Austrocknung der Schleimhäute entgegen und kann so Hustenreiz lindern. Nächtlicher Hustenreiz kann außerdem vermehrt durch eine reduzierte Schleimbildung im Hals- und Rachenraum sowie eine trockene Raumluft auftreten. 

Auch spannend: Husten schnell loswerden mit 5 Tipps >>

Was hilft gegen den Husten?

Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um gegen den Husten vorzugehen, unter anderem helfen Teetrinken, Inhalieren mit heißem Wasserdampf, das Befeuchten der Raumluft sowie Hausmittel wie Zwiebelsaft oder Honig. Bei nächtlichem Husten oder Reizhusten kann auch die Einnahme von Hustenstillern Sinn ergeben, die den Husten unterdrücken, etwa in Form von Hustensaft. 

Lade weitere Inhalte ...