Das Immunsystem als Schutzschild für die Gesundheit

Das Immunsystem als Schutzschild für die Gesundheit

Abwehrkräfte haben die Funktion, den menschlichen Organismus vor Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern zu schützen. Die eigene Aufgabe ist es wiederum, das Immunsystem durch einen ausgewogenen Lebensstil leistungsfähig zu erhalten. Erfahren Sie hier, welche Tipps dazu beitragen, ein starkes Immunsystem aufzubauen.

Frau gesunde Ernährung
© Pexels/Nathan Cowley
Eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung stärkt unsere körpereigene Abwehr.

Starkes Immunsystem – gesunder Körper

Zu jeder Jahreszeit sind sie zur Stelle: Krankheitserreger unterschiedlicher Art. Sie haben es Ihrem gut funktionierenden Immunsystem zu verdanken, dass Sie nicht gleich bei jedem Kontakt lästige Symptome, wie Husten, Kratzen im Hals, Schnupfen oder Erkältungskopfschmerzen verspüren.

Die Abwehrkräfte im Körper arbeiten in der Regel unbemerkt, still und leise, während Sie Ihrem normalen Alltag nachgehen können. So erkennt ein starkes Immunsystem zum einen bekannte Erreger für beispielsweise Erkältungskrankheiten, zum anderen kommen noch weitere Aufgaben hinzu: Die Immunabwehr macht

  • Bakterien, Parasiten, Viren und Pilze unschädlich,
  • entfernt Erreger aus dem Körper und
  • erkennt Schadstoffe, die von außen in den Körper gelangen und kann sie in ihrer Wirkung hemmen

Sie sehen, das Immunsystem stellt ein Schutzschild für den Körper dar, verteidigt ihn gegen Angriffe durch Krankheitserreger und hält ihn gesund. Wie stark sich die körpereigene Abwehr gestaltet, ist zwar in großen Teilen genetisch programmiert. Doch Sie können einiges selbst tun, um das Immunsystem zu stärken.

Immunsystem durch Ernährung aufbauen: Tipps

Die Überschrift verrät es schon: Durch die Zufuhr verschiedener Vitamine und Mineralstoffe fördern Sie Ihre Abwehrkräfte, denn diese bringen Funktionen mit, welche die körpereigenen Mechanismen unterstützen. Damit das Immunsystem alle Funktionen optimal durchführen kann, benötigt es verschiedene Stoffe, die ihm einige Aufgaben abnehmen und es leistungsfähig halten. Da der menschliche Körper jedoch nicht in der Lage ist, die benötigten Nährstoffe selbst herzustellen, ist er auf eine abwechslungsreiche, bunte Mahlzeitengestaltung angewiesen.

Vitamin C

Das Vitamin schützt die Zellen des Körpers vor oxidativem Stress, Infekte heilen schneller aus und verlaufen leichter. Sie finden Vitamin C in Obst und Gemüse, wobei Beeren, Zitrusfrüchte, Kohlgemüse wie auch Paprika besonders große Mengen liefern.

Vitamin D

Vitamin D ist auf hormoneller Ebene wirksam und kann, eine ausreichende Sonneneinstrahlung vorausgesetzt, der Körper selbst bilden. Es aktiviert die Abwehrzellen, beeinflusst die Entstehung entzündungsfördernder Eiweißstoffe und stärkt unter Umständen das Immunsystem.3

Sie finden das Vitamin vor allem in tierischen, fettreichen Produkten wie Hering, Makrele, Thunfisch, Lachs, Eiern und Käse, sowie in Pilzen. Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel regelmäßig überprüfen: Je nach Ernährungsgewohnheiten und Lebensstil kann es vorkommen, dass der Körper zu wenig aufnimmt und ein Mangel entsteht. In solchen Fällen ist womöglich eine Nahrungsergänzung sinnvoll, was Sie jedoch mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Vitamin A und ß-Carotin

Ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind auch die äußeren Schutzbarrieren des Körpers: Haut und Schleimhäute. Vitamin A unterstützt diesen Bereich der körperlichen Abwehr und hemmt das Eindringen von Krankheitserregern. Sie nehmen das Vitamin über tierische Produkte zu sich, wobei hier die Leber klar hervorgehoben werden muss.

Doch Ihr Körper ist in der Lage, Vitamin A selbst herzustellen, wenn er die pflanzliche Vorstufe – das antioxidativ wirkende Provitamin A oder β-Carotin – aus der Nahrung erhält. Sie finden es in farbenfrohen Obst- und Gemüsesorten wie Karotten, Aprikosen, Tomaten oder Spinat.

Mineralstoffe für ein starkes Immunsystem

Wollen Sie Ihrem Immunsystem helfen und es aufbauen, so spielen nicht nur die Vitamine eine wichtige Rolle, sondern auch verschiedene Mineralstoffe: Zink, Selen, Kupfer und Eisen. Diese sind Bestandteil der Abwehr und für unterschiedliche Aufgaben zuständig:

  • Zink aus Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Milchprodukten und Fleisch hat einen Anteil an den antioxidativen Funktionen des Immunsystems.
     
  • Eisen kann über den Verzehr von Fleisch, aber auch über dunkle, pflanzliche Lebensmittel aufgenommen werden und ist für die Aktivierung der Fresszellen, sowie die Bildung von Lymphozyten und Antikörpern zuständig.
     
  • Selen trägt zum antioxidativen Schutz der Zellen bei und kommt in Fischen, aber auch in Nüssen vor.
     
  • Kupfer findet sich in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Nüssen. Das Spurenelement unterstützt das Immunsystem, verlängert die Lebenspanne der Zellen und wirkt antioxidativ.

Weitere Tipps, um ein starkes Immunsystem aufzubauen

Um Ihre Abwehrkräfte bestmöglich zu stärken, sollten Mahlzeiten abwechslungsreich, bunt und frisch sein. Gestalten Sie zusätzlich den Alltag aktiv, gehen Sie regelmäßig an die frische Luft und vermeiden Sie Stress. Ihr Körper wird es Ihnen danken und von einem starken Immunsystem profitieren.

 

Quellen:

Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Wie funktioniert das Immunsystem? URL: https://www.gesundheitsinformation.de/wie-funktioniert-das-immunsystem.html (14.05.2022).

AOK-Bundesverband GbR: Das Immunsystem stärken – mit diesen Vitaminen und Spurenelementen. URL: https://www.aok.de/pk/magazin/ernaehrung/vitamine/das-immunsystem-staerken-mit-diesen-vitaminen-und-spurenelementen/ (14.05.2022).

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE): Das Immunsystem stärken: Essen für eine gute Abwehr – worauf es ankommt. URL: https://www.bzfe.de/ernaehrung/ernaehrungswissen/gesundheit/das-immunsystem-staerken/ (14.05.2022)

Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co. KG: Die Wirksamkeit von Carotinoiden. URL: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/1998/daz-4-1998/uid-4063 (17.05.2022).

Lade weitere Inhalte ...