Nahrungsergänzung für Veganer: DIESES Supplement ist wirklich sinnvoll

Nahrungsergänzung für Veganer: DIESES Supplement ist wirklich sinnvoll

Vegan ist im Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich, keine tierischen Produkte mehr zu essen. Doch mit dem Verzicht auf Fleisch, Eier und Co. kann es leicht zu einem Nährstoffmangel kommen. Wir erklären, welches Supplement für Veganer wirklich sinnvoll ist.

 

Im Jahr 2022 leben über 1,5 Millionen Menschen in Deutschland vegan, berichtet die Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse (AWA). Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg um rund 170.000 Personen. Insbesondere hierzulande ist der Trend zum Veganismus seit Jahren deutlich zu beobachten.

Vor- und Nachteile einer veganen Ernährung

Die Gründe für die neue Ernährungsweise? Vielen Menschen liegen Klimaschutz und Tierwohl sehr am Herzen. Darüber hinaus bringt die pflanzliche Diät auch gesundheitliche Vorteile mit sich. Viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte versorgen Ihren Körper mit Vitaminen, Ballaststoffen und Proteinen. Grundsätzlich nehmen Veganerinnen und Veganer meist mehr Betacarotin, Vitamin C und E sowie Magnesium und Eisen auf, als Menschen, die auch tierische Produkte verzehren. 

>> So vermeiden Veganer einen Jodmangel

Und: Der bewusstere Umgang mit dem, was wir essen, fördert unsere Gesundheit und unser Wissen über gesunde und ungesunde Lebensmittel. 

Allerdings: Es besteht die Gefahr eines Nährstoffmangels. Denn bestimmte Nährstoffe stecken hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln. Vor allem Fleisch versorgt unseren Körper mit vielen wichtigen B-Vitaminen. Hier kommen Nahrungsergänzungsmittel für vegan lebende Menschen ins Spiel.

>> Darauf sollten Veganer besonders achten

Nahrungsergänzung für Veganer: DIESES Supplement ist wirklich sinnvoll

Eine ganze Reihe wichtiger Nährstoffe stecken auch in pflanzlichen Alternativen. So sind beispielsweise Nüsse, Bohnen oder Tofu hervorragende Proteinquellen für Veganer. Vitamin B12 jedoch ist ausschließlich in tierischen Produkten zu finden, sprich in Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten. Der menschliche Organismus ist nicht dazu in er Lage, das wichtige B-Vitamin eigenständig zu bilden.

Das kann für vegan lebende Personen auf Dauer zum Problem werden. Denn: Unser Körper braucht Vitamin B12 für einen reibungslosen Energiestoffwechsel. Auch Blutzellen und Nervenhüllen baut das Vitamin auf. Bei einem Mangel kann es zu Nervenschäden kommen. Betroffene leiden beispielsweise unter Müdigkeit, Nervenstörungen und Blutarmut.

So viel B12 ist gesund

Pro Tag sollten Sie auf etwa 4,0 Mikrogramm (µg) Vitamin B12 kommen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Für Nahrungsergänzungsmittel empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) eine Höchstmenge von 25 Mikrogramm (µg) des Vitamins pro Tag.

 

Lade weitere Inhalte ...