Haferflocken: Dieser geniale Trick macht sie zum Gamechanger

Haferflocken: Dieser geniale Trick macht sie zum Gamechanger

Haferflocken sind langweilig? Keineswegs! Wir kennen eine Zubereitungsvariante, die die kleinen Kraftpakete zum Gamechanger machen. 

 

Zugegeben, Haferflocken an sich sind nicht besonders aufregend. Zum Glück gibt es viele verschiedene Wege, die kleinen Flocken zuzubereiten. So wird aus einem faden Haferbrei schnell ein fruchtiger Porridge oder süße Overnight Oats. Kurzum: Die gesunde Haferbasis kann man schnell, einfach und vor allem lecker aufpeppen. 

Hier lesen: Kurioser Trick mit Haferflocken soll zu gesunder Haut verhelfen >>

Meal Prep leicht gemacht

Vor allem als sogenannte Meal-Prep-Gerichte eignen sich Haferflocken ganz wunderbar. Sie können die Flocken beispielsweise einen Abend vorher einweichen und garnieren – und am nächsten Tag als fertige Overnight Oats auf der Arbeit oder zum Mittag verspeisen. 

Lesen Sie hier: Warum Overnight Oats besser als Porridge sind >>

Im Video: Frühstückskuchen aus Haferflocken

Eine gesunde Rezeptidee wird Ihnen im Video präsentiert. Viel Spaß beim Nachmachen!

Haferflocken: Diese geniale Variante macht sie zum Gamechanger

Sie mögen keinen Haferschleim – und pur aus der Schüssel schmecken Ihnen Haferflocken auch nicht besonders gut? Trotzdem möchten Sie auf die gesundheitlichen Vorteile, die Haferflocken mit sich bringen, nicht verzichten? Dann sollten Sie jetzt aufpassen – von dieser Zubereitungsmethode haben Sie wahrscheinlich noch nichts gehört. Bonus? Wir haben sogar das passende Rezept parat!

Die Rede ist von sogenannten Baked Oats, auch Baked Oatmeal genannt. Richtig gehört: Die Flocken werden im Ofen gebacken. So entsteht ein kleiner Haferflocken-Aufauf, der sich ideal als Snack für zwischendurch oder zum Frühstück eignet. 

>> Darum sollten Sie Haferflocken nicht roh essen

Darum sollten Sie Baked Oats unbedingt ausprobieren

Die gebackenen Flocken sind saftiger als herkömmlicher Haferbrei und erinnern an einen kleinen Kuchen. Und wer mag keinen Kuchen? Die vielen verschiedenen Rezeptvariationen und Topping-Möglichkeiten machen die Baked Oats zu einem ganz besonderen Frühstückserlebnis – was sogar richtig gesund ist.

Und: Auch fürs Meal Prepping sind die Flocken aus dem Backofen perfekt geeignet, etwa als Snack auf langen Zugfahrten oder für zwischendurch auf der Arbeit oder in der Uni.

Anleitung: So machen Sie Baked Oats 

Baked Oats sind einfach zuzubereiten. Befolgen Sie einfach die folgenden Schritte:

1. Backofen auf etwa 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Vermengen Sie folgende Zutaten:

  • ca. 200 Gramm Haferflocken
  • ca. 300 ml Milch oder Pflanzendrink
  • 1 Ei oder eine gestampfte Banane
  • 2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1 TL Backpulver

3. Geben Sie die Masse entweder direkt auf ein Backblech oder in eine kleine Auflaufform. Beides sollten Sie vorab leicht einfetten, etwa mit Kokosöl.

4. Backen Sie Ihre Oats für etwa 25 Minuten, bis sie eine goldbraune Farbe erreicht haben.

5. Fertig! Nur noch kurz abkühlen lassen und schon können Sie Ihre Baked Oats genießen. Und natürlich mit allerhand Toppings garnieren, etwa mit Früchten, Nüssen, Samen, Schokodrops, Kokosflocken, Gewürzen, einem Nussmus oder Erdnussbutter. Ihrer geschmacklichen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Rezept für Baked Oatmeal mit Himbeeren und Kokos

Haferflocken-Auflauf mit Himbeeren
© Anna_Shepulova / iStock
Unser leckeres Rezept für Baked Oatmeal mit Himbeeren und Kokos müssen Sie unbedingt einmal ausprobieren. Die gebackenen Flocken gelingen sogar in vegan! Hier entlang >>

So lange sind die gebackenen Flocken haltbar

Nach dem Backen können Sie Ihre Baked Oats entweder direkt verputzen – oder in Stücke schneiden und im Kühlschrank aufbewahren. Nutzen Sie dabei Frischhaltefolie oder – noch besser – einen luftdichten Behälter. Für etwa 2 bis 3 Tage halten sich die Oats problemlos im Kühlschrank. Danach sollten Sie anhand vom Geruch entscheiden, ob die Flocken noch gut sind.

Haferflocken niemals roh essen

Die kleinen Flocken sollten Sie lieber nicht roh verzehren. Der Grund? In rohen Flocken steckt mehr sogenannte Phytinsäure. Diese Säure kann unter anderem wichtige Verdauungsenzyme blockieren. Außerdem kann Ihr Körper die enthaltenen Mineralstoffe schwerer aufnehmen. Hier mehr dazu >>

Lade weitere Inhalte ...