Gesunde Ernährung Wie viele Eier sind gesund?

In einer ausgewogenen Ernährung und speziell an Ostern dürfen Eier nicht fehlen. Doch wie gesund ist der Verzehr eines oder mehrerer Eier und wann sind es zu viele? 

Eier

Eier sind eine hervorragende Proteinquelle mit einer biologischen Wertigkeit von 100. Die Wertigkeit gibt an, wie gut das Protein im Körper umgesetzt und verbraucht werden kann. Der Wert des Eis dient zur Orientierung. So hat Molkenprotein eine Wertigkeit von 104. Das bedeutet, es wird besser als ein Ei verbraucht. Soja hingegen hat eine Wertigkeit von 96 und wird somit ein wenig schlechter im Körper verarbeitet. 
Zusätzlich enthalten Eier viele essenzielle Nährstoffe und Vitamine, sie gibt es günstig zu kaufen und sind einfach in der Zubereitung. Doch wie viele Eier sind nun gesund? Und wie sieht es mit dem Cholesterin aus, welches lange Zeit als Übeltäter für die Gesundheit galt?

Nährwerte von Eiern

Ein Ei (Größe L) enthält ca.:

  • Kalorien: 72 kcal
  • Fett: 5 g
  • KH: 0,2 g
  • Protein: 6 g
  • Kalium: 69 mg
  • Magnesium: 6 mg
  • Kalzium: 28 mg
  • Eisen: 0,8 g
  • Phosphor: 99 mg
  • Vitamin B6: 0,08 mg 
  • Vitamin B12: 0,45 μg
  • Vitamin A: 270 IU 
  • Vitamin D: 41 IU

Wie viele Eier darf ich essen?

Laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung verbrauchte jeder Deutsche im Jahr 2017 im Durchschnitt 230 Eier. Das sind etwa viereinhalb pro Woche. Für gesunde Menschen kann nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen im Zusammenhang mit Krankheiten keine Höchstgrenze für den Verzehr von Eiern festgelegt werden. Eine aktuelle Studienreihe mit 177.000 Teilnehmern untersuchte den Zusammenhang zwischen dem täglichen Verzehr von Eiern und Blutfetten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Sterblichkeit in 50 Ländern. Aus der Studie geht hervor, dass die Teilnehmer, die mindestens ein Ei täglich aßen, keine erhöhten Blutfettwerte oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekamen. Auch die Sterberate lag nicht höher. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung hingegen zu bis zu drei Eiern wöchentlich. Werden über die Ostertage mal mehr Eier verzehrt, ist dies jedoch kein Grund zur Besorgnis. 

Auch interessant: Rezepte mit Ei >>

Wie problematisch ist das Cholesterin?

Cholesterin ist an der Bildung von Hormonen beteiligt ist, dient als Vorläufer für die Gallensäure und ist ein wichtiger Bestandteil der Zellwände. Der Körper kann es selbst herstellen und ist somit nicht auf die Zufuhr durch Nahrung angewiesen. Bei gesunden Menschen reguliert sich der Cholesterinspiegel von selbst. Personen mit erhöhten Blutfettwerten oder gar Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten nicht mehr als 300 mg Cholesterin zu sich nehmen. Mit einem Ei täglich wären schon ca. 250 bis 280 mg Cholesterin abgedeckt. Grundsätzlich kommt es aber auf die gesamte Ernährung an, sodass ein Ei ab und zu unproblematisch ist.

Auch interessantMehr Tierwohl - bei diesen Eiern sterben keine Küken >>

Datum: 12.04.2020

Autor: Christina Liersch

Schlagworte: