30. Juli 2010
Pseudo-Therapien

Pseudo-Therapien

Pseudo-Therapie oder seriöse Behandlung? Da der Begriff "Therapie" nicht geschützt ist, kann ihn jeder verwenden. Wir haben für Sie einen Überblick an Therapien zusammengestellt, die Sie besser meiden sollten

© Amanda Rohde - iStockphoto

Engeltherapie / Channeling
Ein angebliches Medium empfängt und gibt Botschaften oder konkrete Handlungsanweisungen von Engeln oder anderen übernatürlichen Wesen an den Ratsuchenden weiter. Die Qualifikation der Engelbotschafter beschränkt sich in der Regel auf eigene einschneidende Erlebnisse oder Erleuchtungen. Manche Anbieter berufen sich auch auf staatlich nicht erkannte Ausbildungen mit Fantasie-Namen wie „Heil-Channeling“. Mögliche Gefahr: Labile Menschen geraten nicht selten in ein Abhängigkeitsverhältnis und fühlen sich ohne die Anweisungen der Engel in ihrem Alltag verunsichert.

Reinkarnationstherapie / Regressionstherapie
Laut Reinkarnationstherapeuten entstehen viele seelische und körperliche Beschwerden durch traumatische Erlebnisse in einem früheren Leben. Nur wer sich in dieses zurückführen lässt und sich dem Trauma erneut aussetzt, kann es angeblich überwinden. Für diese These gibt es jedoch keine wissenschaftlichen Beweise. Mögliche Gefahr: Viele Klienten glauben, sich an Leben als Henker, Mörder oder ähnliches zu erinnern. Nicht selten entwickeln sich daraus starke Schuldgefühle, die seelische Krisen verursachen können.

Familienaufstellung nach Hellinger
Bert Hellinger leitete seine Familienaufstellung von der seriösen Familienskulptur der amerikanischen Familientherapeutin Virginia Satir ab. Er erweiterte seine Methode jedoch um esoterische Elemente (zum Beispiel das wissendes Feld), die die Familienaufstellung zu einer unwissenschaftlichen und teils riskanten Showveranstaltung machen. Ziel ist es, familiäre Verstrickungen zu beleuchten und eine nach Hellinger vorgegebene Ordnung wieder herzustellen. Mögliche Gefahr: Der Hilfesuchende wird oft – und teilweise vor einem großen Publikum – mit belastenden Aussagen und Urteilen konfrontiert und anschließend häufig alleingelassen. Eine junge Ärztin und vierfache Mutter aus Norddeutschland nahm sich nach einer Familienaufstellung das Leben.

Rebirthing

Rebirthing
Jeder, so glaubt der Erfinder des Rebirthings Leonard Orr, ist durch die eigene Geburt traumatisiert. Körperliche und seelische Beschwerden im Erwachsenenalter sind dann die logische Konsequenz; das Wiedererleben der Geburt die einzige Möglichkeit, alle Erkrankungen auszukurieren. Mögliche Gefahr: Die Klienten sollen durch eine spezielle Atemtechnik in die Geburtssituation zurück versetzt werden. Dabei besteht das Risiko einer Hyperventilation, die bei Erkrankungen wie Asthma lebensgefährlich sein kann.

The Secret
Haben unsere Wünsche eine magische Anziehungskraft? Die Australierin Rhonda Byrne glaubt ja. Man müsse diese einfach nur ans Universum schicken und fest daran glauben: an den Erfolg, die finanzielle Unabhängigkeit, an die Heilung schwerer Erkrankungen. Das Problem: Auch negative oder ungewollte gedankliche Bestellungen, wie die Furcht vor Schicksalsschlägen, werden ausgeliefert. Mögliche Gefahr: Nach Brynes Theorie ist jeder für negative Erlebnisse selbst verantwortlich, da er sich diese herbeigewünscht hat – gewollt oder ungewollt. Wer daran glaubt, belastet sich in schwierigen Lebenssituationen unter Umständen mit Selbstvorwürfen.

The Work
Durch vier einfache Fragen alle Probleme lösen, das verspricht „The Work“. Auch diese Methode basiert nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen, sondern auf einer einzelnen Leidensgeschichte der ehemals depressiven Geschäftsfrau Byron Kathleen Reid aus Amerika. Mit den Fragen „Ist das wahr?“, „Können Sie mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?“, „Wie reagieren Sie, wenn Sie diesen Gedanken glauben?“ und „Wer wären Sie ohne diese Gedanken?“ sollen Gefühle auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden, die in den meisten Fällen falsch seien. Mögliche Gefahr: Während eine gute Psychotherapie den Betroffenen ermutigt, sich selbst und seinen Gefühlen mehr zu vertrauen, bewirkt „The Work“ das Gegenteil. Das kann zu massiver Verunsicherung führen.

Hoffman-Quadrinity-Prozess
Innerhalb von acht Tagen sollen laut dem Erfinder des Hoffman-Quadrinity-Prozesses Bob Hoffman Probleme wie mangelndes Selbstbewusstsein, aber auch schwere psychische Krankheiten (Essstörungen, Depressionen) gelindert beziehungsweise geheilt werden können. Diese entstehen, so die Theorie, durch das Fehlen uneingeschränkter elterlicher Liebe. Die Teilnehmer befinden sich in einer Art Camp, wo bis zu 14 Stunden pro Tag an der totalen Vergebung gearbeitet wird, unter anderem durch Friedhofsbesuche, bei denen die Eltern gedanklich zu Grabe getragen werden. Mögliche Gefahr: Mangelnde Rückzugsmöglichkeiten und fehlende Akzeptanz emotionaler Grenzen können Menschen seelisch überfordern. Bei Teilnehmern mit schmerzhaften Erinnerungen kann es möglicherweise zu einer Retraumatisierung kommen.

Fernheilung

Fernheilung
Oft genügen ein Foto und ein Name. Mit Hilfe von Techniken wie Reiki, Radionik oder Prana verschickt der Fernheiler dann heilende Energie an den Klienten, die er selbst von einer höheren Macht empfängt. So der Glaube. Mögliche Gefahr: Der Heiler weiß nicht, in welcher – möglicherweise verzweifelten - Verfassung sich der Ratsuchende befindet. Dieser wird mit dem Erlebten allein gelassen. Viele Geschädigte haben auch nach der Behandlung das Gefühl, dass der Fernheiler Macht über sie habe.

Festhaltetherapie nach Prekop
Durch die Festhaltetherapie sollen Bindungsstörungen abgebaut werden können. Dabei handelt es sich um eine Annahme, nicht um eine wissenschaftlich fundierte Tatsache. Die in Deutschland bekannteste Vertreterin ist Jirina Prekop. Während der Behandlung werden Kinder, teilweise stundenlang und gegen ihren Willen, festgehalten. Mögliche Gefahr: Kritiker und auch der Deutsche Kinderschutzbund warnen vor der Festhaltetherapie und bezeichnen diese als „Gewalt gegen Kinder“. Als Folge könne die Persönlichkeit des Kindes zusammenbrechen.

Radionik
Diese Technik zählt in den Bereich der esoterischen Energiemedizin. Anhänger gehen davon aus, dass uns ein feinstoffliches Energiefeld umgibt, auch Aura oder Chakrensystem genannt. Störungen in diesem Feld verursachen Erkrankungen. Diese sollen mit Pendeln, Ruten oder moderner - mittels des Computers – elektromagnetische Wellenmuster an den Klienten leiten und „Verstimmungen“ auflösen. Mögliche Gefahr: Viele Anbieter behaupten, Krankheiten bereits vor ihrer Entstehung sehen oder erspüren zu können – anhand des Energiefeldes. Wer sich darauf statt auf seriöse Vorsorgeuntersuchungen verlässt, setzt seine Gesundheit aufs Spiel.

Synergetik Therapie
Krankheiten sind Folgen falscher Denkmuster. Das behaupten zumindest selbsternannte Synergetik-Therapeuten oder Synergetik-Profiler. Im Umkehrschluss lassen sich psychische wie auch körperliche Erkrankungen nur durch die Änderung und Neustrukturierung der Erlebnisse und Gedanken heilen – ausschließlich durch die Hilfe besagter Therapeuten. Dabei wird der Klient in eine Art Tiefenentspannung versetzt und soll Kindheitserinnerungen und andere Bilder verändern, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Wissenschaftliche Beweise für diese esoterische Technik gibt es nicht. Mögliche Gefahr: Schuld an Krankheiten jeder Art ist nach der Synergetik Therapie der Erkrankte selbst. Dieser Glaube ist in schwierigen Lebenssituationen eine zusätzliche psychische Belastung.

Lade weitere Inhalte ...