Teebaumöl für die Haare - Wirkungen und Anwendung

Teebaumöl für die Haare - Wirkungen und Anwendung

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ist Teebaumöl ein beliebtes Hausmittel bei unreiner Haut. Aber nicht nur gegen Pickel und Co. wirkt es wahre Wunder – Teebaumöl kann auch für die Haare eingesetzt werden. Wir erklären Wirkungen und Anwendung. 

Bei Teebaumöl handelt es sich um ein ätherisches Öl, das durch eine Wasserdampfdestillation aus den Blättern des australischen Teebaums gewonnen wird. Um genau zu sein, nicht nur eines Baumes, sondern einer Reihe verschiedener Teebaum-Arten. Von den Aborigines, den Ureinwohnern Australiens, wird das Öl schon lange als Heilmittel bei Erkältungen, Hautkrankheiten, Wunden oder Zahnfleischentzündungen eingesetzt. Der Grund: Seine entzündungshemmende, antivirale und antibakterielle Wirkung, die auch in Studien nachgewiesen wurde. Kein Wunder, dass Teebaumöl mittlerweile auch hierzulande ein beliebtes Hausmittel gegen verschiedene Beschwerden ist.

Alleskönner Teebaumöl

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung wird Teebaumöl gerne zur Herpes-Vorsorge angewendet. Menschen, die zu Herpes neigen, können einem Entstehen etwa mithilfe von Lippenpflegeprodukten mit Teebaumöl vorbeugen. Aber auch bei Pickeln, Mitessern oder durch Bakterien verursachter Akne kann das Öl Abhilfe verschaffen. Seine antimykotische Wirkung wurde ebenfalls innerhalb wissenschaftlicher Untersuchungen bewiesen – das Öl hemmt das Pilzwachstum und kann sogar für das Absterben des Pilzes sorgen. Zu den weiteren Anwendungsgebieten, bei denen der Einsatz von Teebaumöl Sinn ergibt, zählen:

  • Warzen
  • Fuß- und Nagelpilz
  • Mundgeruch
  • Kopfläuse
  • Halsschmerzen

Abgesehen davon kann uns Teebaumöl sogar im Haushalt eine echte Hilfe sein – und zwar als Allzweckreiniger, zur Bekämpfung von Schimmel, zur Reinigung der Fenster oder bei der Abschreckung von Ungeziefer. Wenn Sie krank waren, kann auch das Waschen der Bettwäsche mit etwas Teebaumöl Sinn ergeben, denn.

Teebaumöl-Shampoo: Hilft das Beauty-Produkt gegen fettige Haare?

Teebaumöl für die Haare – Wirkungen und Anwendung

Nicht nur bei gesundheitlichen, sondern auch bei kosmetischen Problemen verspricht Teebaumöl Linderung, beispielsweise, wenn es um unsere Haare geht. Das ätherische Öl kann unter anderem gegen Schuppen helfen, was es zu einem beliebten Inhaltsstoff in Haarpflegeprodukten macht. 

Teebaumöl gegen fettige Haare

Veränderungen des Hormonhaushalts, eine ungesunde Ernährung, genetische Veranlagung, die falsche Haarpflege oder die Einnahme bestimmter Medikamente – verschiedene Faktoren verursachen eine Überproduktion von Talg und können so für fettige Haare verantwortlich sein. Entgegenwirken können wir mithilfe der richtigen Haarpflege sowie geeigneten Haarpflegeprodukten, aber auch Hausmittel wie Teebaumöl versprechen Linderung. Aufgrund seiner antiseptischen Wirkung beruhigt das ätherische Öl unsere Kopfhaut, reinigt die Kopfhaut und reguliert die Talgdrüsen. Als Folge ist unsere Mähne weniger fettig und sieht frischer aus. 

Auch spannend: 5 Ursachen für fettige Haare >>

Teebaumöl gegen Haarausfall

Viele Frauen leiden unter Haarausfall – insbesondere mit zunehmendem Alter verändern sich unsere Haare. Sie werden dünner und wachsen langsamer nach. Aufgrund des sinkenden Östrogenspiegels in den Wechseljahren verstärkt sich dieser Effekt. Neben einer nährstoffreichen Ernährung und der richtigen Haarpflege kann auch bei Haarausfall Teebaumöl eine Lösung sein. Auf die Kopfhaut aufgetragen, stimuliert es die Haarwurzeln und kann so unser Haarwachstum anregen.

Das sind die 6 besten Biotin-Shampoos gegen Haarausfall >>

So funktioniert die Anwendung

Sie können das Teebaumöl ganz einfach in Ihre Pflegeroutine integrieren: Geben Sie ein paar wenige Tropfen Teebaumöl in ein mildes Shampoo und waschen Sie sich damit Ihre Haare. Verwenden Sie hierfür am besten reines Teebaumöl in Bio-Qualität, das frei von Zusätzen und schädlichen Inhaltsstoffen ist. Wahlweise können Sie drei bis fünf Tropfen des Öls mit Wasser verdünnen und in Ihre Kopfhaut einmassieren. Für einige Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich mit warmem Wasser auswaschen. 

Bei der Anwendung ist allerdings Vorsicht geboten. Denn: Zu viel Teebaumöl darf nicht aufgetragen werden, da dieses in größeren Mengen unsere Kopfhaut 

Auch spannend: Wie gut ist Leinöl für die Haare? >>

Vorsicht bei Allergien

Da Teebaumöl insbesondere bei Allergikern starke allergische Reaktionen hervorrufen können, ist bei der Anwendung Vorsicht geboten. Daher sollte das Öl niemals unverdünnt angewendet werden und speziell Asthma-Patienten sollten vorher ärztlich abklären, ob Sie das Teebaumöl nutzen sollten. Im schlimmsten Fall kann die Anwendung einen Asthmaanfall auslösen. 

Lade weitere Inhalte ...