So bleibt Ihr wach Ursachen und wirksame Hausmittel bei Müdigkeit

Ihr fühlt Euch ständig müde und erschöpft, obwohl Ihr genug schlaft? Wir erklären, woher die Müdigkeit stammt und wie Ihr sie bekämpfen könnt.

Tipps gegen Müdigkeit

Ursachen bei Müdigkeit

Es gibt viele Faktoren für Müdigkeit, allen voran: zu wenig Schlaf. Ihr fühlt Euch müde und ausgelaugt? Eine viel zu kurze oder unruhige Nacht oder Schlafstörungen können die Ursache dafür sein. Betroffene sprechen in diesem Fall auch von Schlaflosigkeit. Die Müdigkeit muss nicht unbedingt immer gleich morgens nach dem Aufstehen auftreten, sie kann auch erst im Laufe des Tages einsetzen. Durch das Gefühl der Müdigkeit vermittelt Euch Euer Körper den Wunsch nach Erholung. Könnt Ihr diesem Bedürfnis nicht nachkommen, verringert sich Eure Konzentrationsfähigkeit und Eure Augenlider werden sprichwörtlich schwer.

Wenn Ihr Euch körperlich nicht fit fühlt, die Konzentration genauso wie Eure Leistungen nachlassen, fängt die Müdigkeit an Euren Alltag zu belasten. Müdigkeit lässt sich in jedem Fall schnell und leicht mit ausreichend Schlaf und Aktivität beheben.

Deftige, ungesunde Mahlzeiten setzen dem Tief zu, genauso wie Witterungsverhältnisse. Doch auch Mangel an Essen, Trinken, Bewegung und Sauerstoff verstärkt die Müdigkeitsphase. Leidet Ihr an einer Allergie und müsst bestimmte Medikamente wie Antihistaminika oder Antidepressiva gegen Depressionen einnehmen, kommt nicht selten Müdigkeit als Nebenwirkung der Einnahme zum Vorschein. Psychischer und mentaler Stress können Erschöpfungszustände wie Müdigkeit ebenfalls hervorrufen. Treten neben der Müdigkeit chronische Symptome wie Schwitzen oder Fieber auf, kann eine Erkältung dahinter stecken.

Doch Müdigkeit kann auch mit Schlafstörungen zusammenhängen. Geht in jedem Fall zum Arzt und lasst Euch untersuchen, sobald die Müdigkeit Euren Alltag zu sehr belastet. Auch wenn Symptome wie beispielsweise Schwindel, Übelkeit, Atemnot, nächtliches Schwitzen und Schmerzen auftreten, solltet Ihr Euch eine Diagnose vom Arzt einholen.

Mittel gegen Müdigkeit

Kaffee und Energydrinks sind beim Thema Müdigkeit immer im Gespräch. Ihre Wirkung: Sie bringen das Nervensystem auf Hochtouren, verhindern dadurch die Antriebslosigkeit und sorgen somit für einen kurzen, benötigten Kick am Tag, da im Gehirn Adenosin produziert wird, welches die Botenstoffe Dopamin und Noradrenalin blockiert.

Dennoch, bei einem regelmäßigen Verzehr macht Kaffee müde. Der Körper ist an den regelmäßigen Koffeinkonsum gewöhnt und reagiert bei einem Entzug mit Ermüdungserscheinungen, Kopfschmerzen oder verminderter Leistungsfähigkeit.

Tricks gegen Müdigkeit gibt es viele. Diese Hausmittel hier sind einfach und schnell umzusetzen und definitiv die bessere Alternative zu jeglicher Form von Medikamenten und das ganz ohne Nebenwirkungen, sofern keine Allergien vorliegen.

  • Wie wäre es mit einem Spaziergang an der frischen Luft? Stimmung, Wohlbefinden und Gefühle können über das Riechzentrum unserer Nase beeinflusst werden. Frische Luft steigert dadurch genauso die Konzentrationsfähigkeit wie ein frischer Duft. Öffnet auch gern das Fenster und atmet mehrmals entspannt tief ein und aus.

  • Ihr sitzt tagtäglich bei der Arbeit oder Zuhause am Schreibtisch und schaut auf einen Computer? Schaut in die Ferne, das entspannt Eure Augen.

  • Mate Tee macht wach und steigert die Leistungsfähigkeit. Die Mate Blätter enthalten eine geringe Menge an Koffein, das kurzzeitig für einen Energiekick sorgt. Nehmt einen Teelöffel Mate Blätter, übergießt die Blätter mit einer Tasse heißen Wassers und lasst den Tee für etwa drei Minuten ziehen.

  • Der Saft der Pflanze Rosenwurz wirkt gegen geistige und körperliche Müdigkeit. Der Inhaltsstoff Salidrosid regt den Energieaustausch in den Körperzellen an. Die Pflanze ist als Saft oder Tablette rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

  • Viel und regelmäßig Wasser trinken hilft ebenfalls gegen Müdigkeit. Trinkt stündlich mindestens ein Glas Wasser, um Müdigkeit zu verhindern.

  • Nüsse enthalten natürliche Omega-3-Fettsäuren, sie sorgen dafür, dass die Durchblutung und der Sauerstofftransport zum Gehirn verbessert wird. Walnüsse hingegen bringen Euer Gehirn auf Hochtouren, Ihr denkt wieder schneller und seid nicht mehr so müde.

  • Ebenfalls hilfreich gegen die Müdigkeit ist das Verzehren von Grünkohl. Das Gemüse besitzt eine hohe Menge an Folsäure, welche die Blutbildung der Körperzellen antreibt.

  • Die Ärzte empfehlen ein Brötchen mit Leberwurst zu essen, da der Brotaufstrich einen hohen Vitamin B12 Gehalt hat. Vitamin B12 ist insbesondere wichtig für den Energiestoffwechsel zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Energiegewinnung und für den Lipidstoffwechsel, demnach unverzichtbar für den Aufbau und Erhalt der Zellmembranen sowie als Schutz von Nerven und vom Gehirn.

  • Wascht Euer Gesicht mit kaltem Wasser, das erfrischt nicht nur, sondern hält auch für kurze Zeit wach und munter.

  • Eine kalte Dusche zu Hause unterstützt das Wachsein zusätzlich.

  • Körperliche Bewegung ist nicht nur für den Körper gut, Bewegung ist effektiv, fördert die Gesundheit, beugt Krankheiten vor und macht fit. Stellt Euch für die folgende Übung gerade hin, die Beine stehen hüftbreit auseinander. Atmet ein, streckt beide Arme nach oben und kreist langsam mit einem Arm nach vorn und mit dem anderen nach hinten. Wiederholt diese Übung siebenmal und wechselt dann die Seite.

  • Der Geisha Griff kann einen für etwa eine Stunde Energie geben. Drückt dafür 30 Sekunden mit dem Daumen der rechten Hand seitlich an den kleinen Finger der linken Hand. Wechselt dann die Seite und wiederholt die Übung.

  • Massiert die Ränder Eurer Ohren für etwa zwei Minuten. Der Kreislauf wird angekurbelt und Ihr fühlt Euch merklich erfrischt. Wechselt dann die Seite und massiert das andere Ohr. Sollte die Müdigkeit erneut auftauchen, wiederholt die Übung.

Yoga-Übungen zum Wachwerden

Mit diesen Übungen werdet Ihr schnell wach. Probiert sie aus!

Autor: Mareike Schumacher

Schlagworte: