10. September 2021
Vergrößerte Prostata: Diese Symptome treten auf

Diese Symptome deuten auf eine vergrößerte Prostata hin

Die Prostata gehört zu den männlichen Geschlechtsorganen und kann sich im Laufe des Lebens gutartig oder bösartig vergrößern. Welche Symptome bei einer Prostatavergrößerung auftreten, erfahren Sie im Folgenden.

Welche Aufgabe hat die Prostata eigentlich?

Die Prostata ist eine kleine, prall gefüllte Kapsel aus Drüsengewebe und Muskelzellen. Das auch als Vorsteherdrüse bezeichnete kastaniengroße Organ stellt ein Sekret her, das für die Sexualfunktion des Mannes entscheidend ist: Damit sich die Spermien überhaupt fortbewegen und eine Eizelle befruchten können, benötigen sie die Prostata-Flüssigkeit. Gemeinsam bilden Sperma und Prostata-Sekret die Samenflüssigkeit, also das männliche Ejakulat. Deswegen gehört die Prostata auch zu den männlichen Geschlechtsorganen und ist für die Fortpflanzung notwendig.

Leider kann sich die Prostata im Laufe des Lebens krankhaft vergrößern, was durch eine von zwei Ursachen hervorgerufen wird: Die Hälfte aller Männer ab dem 50. Lebensjahr ist von einer sogenannten gutartigen Prostatavergrößerung betroffen. Dabei wächst das Gewebe der Prostata schneller, als es vom Körper abgebaut wird. Jedoch handelt es sich hierbei nicht um Krebszellen. Dies ist bei der bösartigen Prostatavergrößerung, also Prostatakrebs, der Fall. Da beide Erkrankungen zu den folgenden Symptomen führen können, ist eine Differenzialdiagnose beim Arzt notwendig.

Diese Symptome treten bei einer vergrößerten Prostata auf

1. Probleme beim Wasserlassen

Die Prostata befindet sich im Beckenraum direkt unterhalb der Blase und umschließt einen Teil der Harnröhre. Diese anatomische Besonderheit führt leider auch dazu, dass eine Vergrößerung der Vorsteherdrüse zu Beschwerden beim Wasserlassen führen kann. Je nach Größe der Prostata kann sich der Umfang der Harnröhre mehr und mehr verkleinern, wodurch der Harnstrahl bei wachsender Prostata nach und nach schwächer wird. Dies äußerst sich in einem verringerten „Druck auf der Leitung“ beim Urinieren, welcher im zeitlichen Verlauf immer geringer wird.

2. Nächtlicher Harndrang

Da eine vergrößerte Prostata Druck auf die Harnblase ausübt, kommt es vor allem bei älteren Männern häufig zu nächtlichem Harndrang. Dieses Symptom wird auch als Nykturie bezeichnet und stellt eines der frühesten Anzeichen für eine Prostatavergrößerung dar.

3. Harnwegsinfekte

Während Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen bei Frauen relativ häufig auftreten, sind sie bei Männern aufgrund der längeren Harnröhre eine äußerst seltene Angelegenheit. Ist jedoch die Prostata vergrößert, kann es dazu kommen, dass der Betroffene seine Blase nicht vollständig entleeren kann. Durch die Bakterien im zurückbleibenden Harn kommt es vermehrt zu Infektionen. Diese sind bei Männern immer ein Ernstfall und müssen schnell behandelt werden.

4. Harnstau

Je größer die Prostata wird, umso enger wird die Harnröhre und umso mehr Harn verbleibt in der Blase. Kann nur noch wenig Urin ausgeschieden werden, kommt es zum Harnstau. Dabei kann sich im Ernstfall der Urin sogar bis in die Nieren zurückstauen, was zu einer Einschränkung der Nierenfunktion und möglichen Nierenschäden führt.

Wichtig: Um auszuschließen, dass es sich bei der Vergrößerung um einen Tumor handelt, sollten Sie beim Auftreten der oben genannten Symptome Ihren Arzt konsultieren. Ebenso wichtig sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, da die Früherkennung bei Krebserkrankungen entscheidend ist.

Quellen: prostata-hilfe-deutschland.de, gesundheitsinformation.de

Lade weitere Inhalte ...