22. Januar 2021
Das verrät die Zunge über Ihre Gesundheit

Das verrät die Zunge über Ihre Gesundheit

Die Zunge ist über wichtige Nerven direkt mit dem Gehirn und den Organen verbunden. Deshalb erkennt die moderne Zungendiagnostik schon früh, was unserem Körper fehlt und welche Erkrankungen dahinter stecken.

Unsere Zunge ist nicht nur ein Sinnesorgan, mit dem wir Nahrung schmecken können, sondern auch eine Landkarte unseres Körpers. Erkennt Ihr Arzt Veränderungen in Farbe oder Form, können diese Hinweise auf Erkrankungen an Organen wie Herz, Darm, Magen, Leber, Lunge oder Nieren sein.

So sieht eine gesunde Zunge aus

Eine gesunde Zunge weist eine blassrosa bis hellrote Farbe auf, ist ein bisschen feucht und hat eine glatte Oberfläche. Auch die Zungenränder sind blass rötlich. Bestimmte Medikamente, Mundhygiene-Produkte oder Zigaretten sowie einige Nahrungsmittel wie Kaffee, Tee, Gewürze wie Curry oder Beeren können die Zungenfarbe beeinflussen.

Folgende Veränderungen können auf verschiedene Krankheiten hinweisen:

Fältchen und Furchen auf der Zunge

Von einer Mittellinie zweigen kleine, meist symmetrische Querfurchen ab. Damit geht vielfach eine Überempfindlichkeit gegen saure, scharfe oder würzige Lebensmittel einher. Tritt häufig als Symptom bei einem beginnenden Vitamin-B-Mangel auf.

Geschwollene Zunge

Sie liegt wie ein aufgeschütteltes Kissen im Mund, hat sich so sehr ausgedehnt, dass die Zähne manchmal Abdrücke am Rand hinterlassen. Die Schilddrüse arbeitet nicht mehr auf vollen Touren, produziert zu wenig Hormone.

Schwarze Haarzunge

Die Geschmacksknospen (med.: Papillen) verfärben sich längs der Zungenmittellinie gelblich, braun oder schwärzlich. Das Phänomen ist bekannt als Lingua nigra (schwarze Zunge). Schuld sind oft Medikamente: z.B. Antibiotika, Psychopharmaka, Säureblocker für den Magen, Kortison, Anti-Pilzmittel, Neuroleptika.

Weißlicher Belag auf der Zunge

Normalerweise hält sich auf der Zunge kein „Pelz“, denn er schilfert beim Essen oder bei der Mundhygiene automatisch ab. Treten dennoch oft starke weißliche Beläge als Symptome auf, stimmt vielleicht etwas nicht. Ein weißer Belag im vorderen Drittel weist auf einen Magenkatarrh, im mittleren auf eine Schleimhautentzündung, im hinteren Drittel auf Darmprobleme hin.

Gerötete Zungenränder

Die Ränder der Zunge wirken wie leicht aufgerollt, sind rot verfärbt, ein wenig geschwollen. Dazu kommen Bauchschmerzen und ein unangenehmer Druck auf den Rippenbögen. Dahinter können Funktionsstörungen der Leber stecken.

Geschlängelte Venen

Die Blutgefäße auf der Unterseite der Zunge treten besonders dick hervor, winden und schlängeln sich. Manchmal weisen die Venen der Zunge (med.: Venae apicis linguae), die dicht unter der Haut liegen, auch längere und sackartige Erweiterungen auf. Das Herz pumpt nicht mehr so kräftig, wie es sollte. Das Blut staut sich im venösen System des Körpers.

Bleigraue, glatte Zunge

Die Oberfläche sieht statt zart - rosa und leicht rau unnatürlich eben aus, und ein gräulicher, zäher Belag überzieht sie. Es besteht der Verdacht auf Eisenmangel oder bestimmte Formen von Blutarmut.

Landkarten-Muster auf der Zunge

Die Beläge bedecken ungleichmäßig die ganze Zunge: großflächige Flecken, glatt und hellrosa verfärbt. Gelegentlich spüren Sie ein leichtes Brennen auf der Zunge. Ursache ist meist eine hormonelle Dysbalance.

Lade weitere Inhalte ...