Milzschmerzen: Diese 3 Ursachen können dahinter stecken

Milzschmerzen: Diese 3 Ursachen können dahinter stecken

Erkrankungen der Milz lösen mitunter Schmerzen im Bauch aus und können sogar lebensbedrohlich werden. Nur weil das Organ selbst nicht lebensnotwendig ist, sollten Schmerzen der Milz nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wir erklären, welche Aufgaben die Milz hat und auf welche Ursachen Milzschmerzen hindeuten können.

Was macht die Milz eigentlich?

Hauptaufgabe der Milz ist es, überalterte rote Blutkörperchen aus dem Blutkreislauf auszusortieren. Die Milz übernimmt also eine Recycling-Funktion im Blutkreislauf. Gleichzeitig ist sie aber auch für die Prägung von weißen Blutzellen verantwortlich und vermehrt Lymphozyten und Monozyten. Diese weißen Blutzellen sind für die aktive Abwehrfunktion unseres Immunsystem verantwortlich.

Die Milz liegt in der Bauchhöhle in Magennähe und befindet sich im linken Oberbauch. Bei unserer Immunabwehr und der Blutgesundheit spielt sie zwar eine wichtige Rolle, für das Funktionieren unseres Körpers ist sie aber letztendlich nicht lebensnotwendig. Der Milz wird daher wenig Beachtung geschenkt, dabei können Erkrankungen des Organs durchaus zu schmerzhaften Nebenwirkungen führen und im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden. Milzschmerzen werden bei Erkrankungen des Organs häufig als Stechen im linken Oberbauch wahrgenommen, können sich aber auch als dumpfer, diffuser Schmerz im Bauchraum ausbreiten, ohne dass ein konkreter Ursprung lokalisierbar ist. Schmerzen in der Milz werden in der Regel durch Milzvergrößerungen ausgelöst. Die Ursachen für die Schmerzen und die Vergrößerung der Milz können vielfältig sein.

3 Ursachen, die Milzschmerzen auslösen können

Verschiedene Erkrankungen und Schäden der Milz können dafür sorgen, dass diese vergrößert ist und schmerzt. Je nach Ursache der Schmerzen besteht mitunter schneller Handlungsbedarf. Einige Erkrankungen und Schäden können mitunter lebensbedrohlich sein.

Milzentzündung: Entzündet sich das Gewebe der Milz, kommt es zu Schwellungen des Organs und Schmerzen im linken Oberbauch. Bakterielle oder virale Infektionen können direkt auf die Milz schlagen und diese in Mitleidenschaft ziehen. Das Pfeiffersche Drüsenfieber etwa betrifft neben anderen inneren Organen auch die Milz. Infektionskrankheiten gehen oft auch mit Fieber, Abgeschlagenheit, Müdigkeit und starkem Krankheitsgefühl einher. Wenn Sie Schmerzen im Bauch wahrnehmen und an weiteren Symptomen leiden, die typisch für Infektionskrankheiten sind, suchen Sie Ihren Hausarzt oder Hausärztin auf. Unbehandelte Infektionen können schwere Entzündungen im Körper auslösen. Ist das Milzgewebe über lange Zeit chronisch entzündet, können Schäden und Fehlfunktionen des Organs entstehen.

Auch interessant: Das bedeuten die Entzündungswerte im Blut > >

Milzriss: Ohne äußere Einwirkung reißt die Milz nicht einfach. Merken Sie unbedingte, plötzliche Schmerzen im linken Oberbauch, wird es sich wahrscheinlich nicht um einen Milzriss handeln. Allerdings kann die empfindliche Milz durch stumpfe Traumata durchaus einreißen. Stürze, Fahrradunfälle, Autounfälle oder Schläge in den Bauch (etwa beim Sport) können Milzrisse verursachen. Starke, stechende Schmerzen im Oberbauch sind dann ein Anzeichen für die lebensbedrohliche Milzverletzung. Haben Sie anhaltende, starke Bauchschmerzen nach einem Schlag, Unfall oder Sturz, sollten Sie in jedem Fall ärztliche Hilfe aufsuchen. Da die Milz in den Blutkreislauf eingebunden ist, können Verletzungen des Organs zu schweren Bauchraumblutungen führen. Unbehandelt besteht dann Lebensgefahr.

Gleich weiterlesen: Diese Krankheiten machen sich durch Bauchschmerzen bemerkbar > >

Durchblutungsstörung in der Milz: Sind Blutgefäße in der Milz gestört oder sogar die zur Milz führende Arterie verschlossen, wird das Organ nicht mehr mit Blut versorgt. In diesem Fall droht ein Milzinfarkt, bei dem Milzgewebe abstirbt. Kann hingegen das in die Milz geflossene Blut nicht aus dem Organ abfließen, kommt es mitunter zu einer Milzstauung. Durch den Blutstau im Organ vergrößert sich dieses und kann Schmerzen im Bauchraum verursachen. Solchen Durchblutungsstörungen liegt oft eine andere Erkrankung zugrunde. Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose oder eine Leberzirrhose etwa können Mizlstauungen auslösen.

Gleich weiterlesen: An diesen Anzeichen erkennen Sie Durchblutungsstörungen in der Leber > >

Lade weitere Inhalte ...