MHD Schokolade abgelaufen: So lange ist sie noch genießbar!

Während die Tafel Schokolade schnell verputzt ist, lagern wir Schokohasen oder -weihnachtsmänner monatelang. Irgendwann kommt der Moment, an dem man sich fragt, ob man die Schoki eigentlich noch essen kann. Woran Sie abgelaufene Schokolade erkennen, lesen Sie hier.

Nussschokolade

Ob Hasen, Weihnachtsmänner, Bärchen oder jegliche andere Schokoladenfigur ist oftmals viel zu schön, um sie aufzuessen. So bleibt sie zu Hause viel zu lange im Süßigkeitenschrank liegen. Doch irgendwann kommt der Moment, da wird die Schokolade hervorgeholt und mit Erstaunen stellen Sie fest, dass sie schon lange abgelaufen ist. Aber was sagt das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bei Schokolade wirklich aus? Und kann ich Schokolade noch verwenden, auch wenn sie schon älter ist? 

 

Das Mindesthaltbarkeitsdatum – das sollten Sie wissen

Tatsächlich ist das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Schokolade viel zu früh angesetzt, sodass sie auch noch nach langer Zeit genießbar ist. Letztendlich gibt das MHD auch nur an, wie lange ein Produkt mindestens haltbar ist. Der Hersteller garantiert bis zu diesem Zeitpunkt, dass das ungeöffnete Lebensmittel bei richtiger Lagerung seine spezifischen Eigenschaften wie Geruch, Geschmack und den Nährwert behält.
 

Zwei Faktoren beeinflussen die Haltbarkeit

  1. Zuckergehalt
    In Vollmilch- und weißer Schokolade steckt mehr Zucker als in z. B. Zartbitterschokolade. Der Zucker funktioniert wie eine Art Konservierungsmittel, sodass die Schokolade länger haltbar ist. 
     
  2. Lagerung
    Je weniger Hitze die Schokolade ausgesetzt wird, desto länger hält sie sich. Lagern Sie die Schokolade deshalb vorzugsweise an einem kalten Ort, z. B. im Kühlschrank. Grundsätzlich sollte die Schokolade jedoch bei maximal 18°C und immer verschlossen gelagert werden. Damit verhindern Sie, dass das Fett Gerüche aus der Umgebung annimmt und sich die Kakaobutter nicht von den anderen Bestandteilen der Schokolade trennt. Letzteres ist als weißer Film auf der Schokolade zu erkennen. Diese Verfärbung ist unbedenklich und kann mitgegessen werden.
     
 

Wann ist Schokolade schlecht?

Verlassen Sie sich auf Ihre Sinne, um herauszufinden, ob Sie die Schokolade noch essen können. Wenn Sie komisch riecht, schimmelt oder kleine Würmer zu erkennen sind, sollten Sie die Schokolade entsorgen. 
 

Was tun mit abgelaufener Schokolade?

Sieht die Schokolade nicht mehr so hübsch aus, z. B. weil sich die Kakaobutter abgesetzt hat, oder schmeckt nicht mehr so zart schmelzend, brauchen Sie die Schoki noch lange nicht zu entsorgen. Stattdessen können Sie sie noch verwenden, z. B. hierfür:
  • selbstgemachte Schoko-Crossies aus Cornflakes und Mandeln
  • als Schokoladenüberzug für Obst
  • Schokofondue
  • Kuchenglasur
  • selbstgemachte Bruchschokolade – dafür die Schokolade schmelzen, auf einem Backblech verteilen, mit Nüssen, Süßigkeiten, Gewürzen oder Blüten bestreuen, fest werden lassen und klein brechen
  • Schokostückchen im Kuchen oder für Schokoteig
Auch interessant: Leckere Schokoladenrezepte >>
 
Datum: 15.09.2020
Autorin: Christina Liersch