Trend-Sport 2022: So gesund ist Padel

Trend-Sport 2022: 4 Gründe, warum Sie Padel spielen sollten

Tennis ist Ihnen zu anstrengend und technisch? Dann schnappen Sie sich doch einfach drei Mitspielende für eine Partie Padel. Der tennisähnliche Rückschlagsport ist eine Mischung aus Squash und Tennis, aber wesentlich einfacher zu lernen als letzteres. Wie Padel funktioniert und welche Effekte der Action-Sport haben kann, verraten wir hier.

Wie funktioniert Padel?

Padel ist ein Rückschlagsport, der ursprünglich aus Mexiko stammt. Ähnlich wie beim verwandten Tennis wird ein Ball mit Schlägern über ein Netz ins gegnerische Feld geschlagen, um Punkte zu erzielen. Gespielt wird auf speziellen Tennisplätzen, den Padel Courts. Die Kunstrasenplätze sind 20 Meter lang und 10 Meter breit. Die Besonderheit beim Padel ist: Die Plätze sind von 3 Meter hohen Wänden aus Kunststoffglas und Netzen umgeben. Die Kunststoffglaswände an den Stirnseiten des Courts dürfen mit in das Spiel einbezogen werden. Spieler und Spielerinnen können den Ball gegen die Wände der eigenen Spielfeldhälfte schlagen, um ihn über das Netz zu befördern. Für besonders pfiffige Strategien können Bälle auch so gespielt werden, dass sie in der Gegnerhälfte aufspringen und von den dortigen Wänden abgefälscht werden.

Gespielt wird beim Padel in der Regel im Doppel, bei dem zwei Mitspieler oder Mitspielerinnen pro Team sich mit speziellen Schaumstoffschlägern gegenüberstehen. Padel kann als eine Art Mischung aus Tennis und Squash verstanden werden. In Südamerika und Südeuropa erfreut sich der Trendsport schon seit Jahren großer Beliebtheit, da er aufregend und leicht zu lernen ist.Lange Ballwechsel, Teamgefühl und schnelle Erfolge machen Padel auch hierzulande zum Fitness-Trend der Stunde.

Auch interessant: Das sind die besten Übungen zum Abnehmen > >

4 gute Gründe, Padel zu spielen

1. Es ist gut für Gesundheit und Figur

Padel ist konditionell nicht so herausfordernd wie etwa Tennis. Da sich zwei Spielende pro Team ihre Spielfeldhälfte aufteilen, ist der Laufaufwand für jeden einzelnen vergleichsweise geringer. Das heißt nicht, dass Padel nicht trotzdem anstrengend und schweißtreibend ist. Nur müssen Spieler und Spielerinnen keine absoluten Ausdauerasse sein, um Spaß am Trendsport zu haben. Mit kleinen Bewegungen, kurzen, explosiven Sprints und weiten Ausfallschritten können auch Menschen ohne viel Kondition beim Padel Erfolg haben. Je nach Intensität des Spiels und Dauer der Schlagabtausche können Spieler und Spielerinnen bis zu 400 Kalorien pro Spiel verbrennen. Gleichzeitig hat die Bewegung viele positive Effekte auf die Gesundheit. Das Herz-Kreislauf-System wird angekurbelt und die Kondition und das Lungenvolumen können sich mit der Zeit verbessern. Die mentale Gesundheit kommt dabei auch nicht zu kurz, denn beim Padel-Sport wird jede Menge Stress abgebaut.

2. Es fördert die Geschicklichkeit

Beim Padel kommt es weniger auf Kraft und Ausdauer an als auf Geschicklichkeit und taktisches Spielen. Zwar macht es durchaus Sinn, ab und an kräftige Schmetterbälle im gegnerischen Feld zu platzieren, für gewöhnlich gewinnen aber die Teams, die ihre Bälle geschickt spielen und auch die Glaswände mit einbeziehen. Wer regelmäßig Padel spielt, wird feststellen, dass mit taktischem Denken und Geschicklichkeit im Umgang mit Schläger und Ball wesentlich einfacher Punkte eingefahren werden können, als mit purer Kraft. Mit der Zeit wird sich dabei die Hand-Augen-Koordination verbessern, was besonders für tollpatschige Menschen ein großer Vorteil im Alltag sein kann.

3. Es stärkt Teamfähigkeit und soziale Bande

Padel ist ein Teamsport. Wer sich nicht mit seinem Mitspieler oder Mitspielerin einig wird und keine gemeinsame Strategie und Gewinntaktik verfolgt, kann gegen das Gegnerteam nicht bestehen. Beim Padel müssen Sie sich auf Ihren Mitspieler oder Mitspielerin verlassen können und gleichzeitig selbst verlässlich sein. Erfolge werden gemeinsam gefeiert und eigene Fehler müssen anerkannt werden. Nur wer offen kommuniziert, kritikfähig ist und einen gesunden Teamspirit hat, kann Padel richtig genießen. Als Sport, der im Doppel gespielt wird, ist Padel außerdem eine tolle soziale Freizeitaktivität. Nehmen Sie drei Ihrer besten Freunde und Freundinnen mit auf den Padel Court und nutzen Sie die Verschnaufpausen zwischen den Sätzen, um sich mit Ihren Freunden und Freundinnen auszutauschen.

Auch spannend: Das sind die besten Tanz-Workouts > >

4. Kurbelt Fettverbrennung an

Racketsportarten wie Padel bestehen im Grunde aus Phasen explosionsartiger, intensiver Bewegung, auf die kurze Erholungsphasen folgen. Damit hat Padel ähnliche gesundheitsfördernde Effekte wie HIIT-Workouts. Beim Hoch-Intensität-Interval-Training wird die Fettverbrennung stark angekurbelt. Intensive Bewegungsabläufe gefolgt von kurzen Ruhephasen bringen den Fettstoffwechsel auch Hochtouren. Tatsächlich ist bei solchen Intervaltrainingseinheiten die körperliche Belastung wesentlich höher als bei Übungen in gleichmäßigem Tempo. Beim Padel kommt es wie bei HIIT auch zum sogenannten Nachbrenneffekt, bei dem auch noch ein Tag nach dem Sport noch Körperfett verbrannt wird. Wenn Sie Fettpölsterchen an Problemzonen und etwas Bauchspeck loswerden wollen, schnappen Sie sich also ein paar Freunde und Freundinnen und toben Sie sich beim Padel aus. 

Im Video: So sieht Padel bei den Profis aus

 

Trend-Sport Padel: Immer mehr Courts

Padel erlebte in den letzten Jahren bereits einen unglaublichen Boom in Lateinamerika und Südeuropa. Mittlerweile ist die Padel-Welle aber auch voll in Deutschland angekommen. Während es 2017 nur etwa 40 Courts in weniger als 30 Standorten in Deutschland gab, an denen Padel gespielt werden konnte, sind es 2022 schon 134 Courts an 71 Standorten deutschlandweit. Allein 2021 sind hierzulande 45 neue Courts eröffnet worden. Der Entwicklungstrend für den schnellen und actionreichen Racketsport zeigt also steil nach oben. Alle Courts und Padel-Clubs in Deutschland können Sie auf der interaktiven Karte bei padelanalytics sehen.

Lade weitere Inhalte ...