Sport über 50: Setzen Sie auf diese 4 Sportarten

Sport über 50: Setzen Sie auf diese 4 Sportarten

Ab 50 gehört man zum alten Eisen? Keineswegs, finden wir! Bewegung und ein altersgerechtes Training sind für jeden empfehlenswert – auch für sogenannte "Best Ager". Wir nennen die 4 besten Sportarten für Frauen über 50.

Sie tun Ihrem Körper bereits etwas Gutes, wenn Sie auf mehr Bewegung im Alltag achten. Nehmen Sie beispielsweise Treppe statt Fahrstuhl oder Fahrrad statt Auto. Außerdem wichtig: Entscheiden Sie sich für Aktivitäten, die Ihrer Leistungsfähigkeit entsprechen – und bringen Sie gegebenenfalls etwas Geduld mit. Wenn Sie die Belastung erhöhen, wird Ihr Körper Zeit brauchen, um sich an die neuen Anforderungen zu gewöhnen. Für mehr Motivation und Spaß raten wir darüber hinaus zu einem regelmäßigen Training in Gruppen.

Auch spannend: Die besten Übungen für Frauen ab 50 >>

Warum Frauen Sport im Alter nicht vernachlässigen sollten

Schon ab etwa Mitte 20 beginnt unser Körper aktiv zu altern. Wir bekommen nicht nur erste Fältchen – auch die Elastizität unserer Knorpel wird schlechter. Hinzu kommt ein jährlicher Schwund an Muskelmasse um etwa 10 Prozent. Das Risiko, an Osteoporose zu erkranken, steigt somit stetig. Insbesondere Frauen ab 50 sind anfällig für den Knochenschwund. Und: Im Alter nehmen Frauen schneller zu. Was tun? Mit regelmäßigem Sport können Sie gezielt gegensteuern. Wir verraten, welche Sportarten geeignet sind.

Lesen Sie auch: Darum wird der Bauch bei Frauen ab 50 dicker >>

Sport über 50: Setzen Sie auf diese 4 Sportarten

1. Schwimmen

Schwimmen können wir uneingeschränkt für Frauen über 50 empfehlen. Die Bewegung im Wasser bringt Ihre Durchblutung in Schwung und stärkt Herz und Kreislauf. Dabei trainieren Sie alle großen Muskelgruppen gleichzeitig, unter anderem Ihre Bauchmuskeln, Beinmuskeln und Rückenmuskulatur. Der Clou? Dank der Auftriebskraft des Wassers ist Schwimmen enorm gelenkschonend und eine echte Wohltat für Gelenke, Bänder und Ihre Wirbelsäule.

2. Nordic Walking

Auch das "Laufen mit den Stöckern" stärkt viele Muskelgruppen auf einmal, hauptsächlich die Oberschenkel- und Unterschenkelmuskulatur, Gesäßmuskulatur sowie Schulter- und Nackenmuskulatur. Dank der Stöcke, die beim Nordic Walking zum Einsatz kommen, entlasten Sie Ihren Bewegungsapparat und trainieren zusätzlich Ihre Muskeln im Oberkörper. Die Sportart ist für draußen gedacht, kann aber auch bei Regen ausgeführt werden. Passen Sie dabei nur auf, nicht auszurutschen, etwa auf matschigen Waldwegen. Außerdem wichtig: Führen Sie die Bewegungen gleichmäßig aus, um Verspannungen in den Schultern vorzubeugen. 

Auch spannend: Nordic Walking gegen Krebs >>

3. Radfahren

Den guten alten Drahtesel sollte man im Alter nicht vergessen. Regelmäßige Touren beugen einer Fettleibigkeit vor, stärken Ihre Muskeln und lassen Sie besser schlafen. Der frische Wind um die Nase kann zusätzlich der Seele guttun und gegen Stress und Anspannung helfen. Am besten, Sie integrieren das Rad fest in Ihren Alltag und fahren beispielsweise täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen. Wenn Ihnen das ständige Treten zu anstrengend ist oder Sie auf dem Land wohnen, empfehlen wir ein E-Bike. Der Motor unterstützt Sie beim Fahren und sorgt für schweißfreie und entspannte Touren.

4. Wassergymnastik

Wir kehren zum Wasser zurück. Sogenannte Aqua-Fitness trainiert Ihr Herz-Kreislaufsystem und stärkt Ihre Ausdauer. Darüber hinaus wird die Atemmuskulatur angekurbelt und der Stoffwechsel in Schwung gebracht. Und das alles, ohne die Gelenke übermäßig zu belasten. Bonus? Aqua-Fitness ist darüber hinaus ein echter Kalorienkiller! Also ab ins Schwimmbad!

Lesen Sie auch: Verzichten Sie auf diese Sportarten, wenn Sie über 50 sind >>

Lade weitere Inhalte ...