4 Tipps, wie sich Anfänger selbstbewusster im Gym fühlen

4 Tipps, wie sich Anfänger selbstbewusster im Gym fühlen

Sie wollen dieses Jahr mehr Sport treiben und haben sich schon im Gym Ihrer Wahl angemeldet, trauen sich aber einfach noch nicht hin? Die Angst vor den ersten Trainingseinheiten kennen wir alle. Angst vor fremden Blicken, peinlichen Fehlern und furchteinflößenden Maschinen muss aber nicht sein. Mit unseren Tipps für Gym-Neulinge gelingt Ihr Start ganz leicht.

Woher kommt die Angst vorm Fitnessstudio?

Fitnessstudios haben eine ganz besondere Atmosphäre. Gewichte krachen laut zu Boden, Menschen stöhnen, schniefen, prusten an furchteinflößenden Maschinen und Coaches brüllen in Gruppentrainings ihre Kommandos. Das kann für Neulinge ziemlich überfordernd sein. Dazu kommt das wuselige Treiben auf den Freiflächen und in den Kursräumen.

Auch spannend: Das sind die besten Übungen für Vielsitzer > >

Wer mit dem Fitnesstraining anfangen möchte, muss zunächst die Angst vor dem Gym verlieren. Mit unseren Tipps gelingt das ganz einfach. Schnell werden Sie merken, dass es eigentlich überhaupt keinen Grund gab, den Besuch im Fitnessstudio so lange aufzuschieben.

Selbstbewusst im Gym: 4 Tipps, wie das Fitnessstudio zu Ihrem neuen Lieblingsort wird

Gut auf das Training vorbereiten

Sie haben Angst, im Fitnessstudio verloren zu wirken? Bei all den Geräten kann man doch nur den Überblick verlieren? Als Gym-Neuling brauchen Sie gar nicht jedes Gerät zu kennen. Konzentrieren Sie sich auf einige wenige Hilfsmittel. Ein guter Trainingsplan hilft Ihnen dabei. Gerade am Anfang sollten Sie mit einem Trainingsplan trainieren, um die wichtigsten Grundübungen zu erlernen. Mehr als eine Langhantel und eine Hantelbank brauchen Sie in den ersten Wochen im Fitnessstudio gar nicht. Weiterer Vorteil an einem guten Trainingsplan: Sie können schon vor Ihrem Besuch im Gym online herausfinden, wie die Übungen auszusehen haben, was Sie dazu benötigen und welche Fehler Sie vermeiden sollten. Schauen Sie Videos und lesen Sie Beiträge. Mit guter Vorbereitung verschwindet auch die Angst vor dem Gym, versprochen.

Auch spannend: Der beste Trainingsplan für einen definierten Rücken > >

Zur richtigen Uhrzeit trainieren

Das Gym könnte ein so schöner Ort sein, wäre es nur nicht so brechend voll, oder? Mit Ihrem Unbehagen vor überfüllten Trainingsflächen und wuseligem Treiben an den Geräten sind Sie wirklich nicht allein. Besonders für Neulinge sind vollgestopfte Fitnessstudios ein echter Graus. Gefühlt wird man bei jeder Bewegung beobachtet – nein, danke, so macht das Training nun wirklich keinen Spaß. Als Neuling sollten Sie versuchen, Ihre ersten Einheiten abseits der Hauptstoßzeiten zu absolvieren. Probieren Sie ein Workout vor der Arbeit aus, oder besuchen Sie das Gym erst nach 20 Uhr. Zu diesen Zeiten sind die meisten Geräte frei und die Trainingsflächen leerer. Jetzt haben Sie genügend innere und äußere Ruhe, um sich mit den Geräten vertraut zu machen und Ihren Trainingsplan besser kennenzulernen.

Im Video: Diese Übungen sind echte Kalorienkiller

Fragen Sie die Profis nach Hilfe

Viele der durchtrainierten Fitnessveteranen sehen respekt- und mitunter furchteinflößend aus. Doch wie so oft versteckt sich hinter definierten Bäuchen und imposanten Muskelbergen ein weicher Kern. Sprechen Sie die Profis an und fragen nach Hilfe. Die allermeisten Menschen in Ihrem neuen Gym sind leidenschaftliche Fitnessfans, die genauso gerne über Fitness sprechen, Übungen erklären und ihre ganz eigenen Erkenntnisse teilen wollen. Lernen Sie von ihnen und fragen Sie nach Unterstützung und Rat. Schon nach wenigen Trainingseinheiten werden Sie die meisten der Dauergäste kennen, sich gegenseitig grüßen, miteinander plauschen und Seite an Seite trainieren. Das macht Spaß auf mehr und im Nu wird das Fitnessstudio zu Ihrem neuen Lieblingsort.

Tragen Sie Kleidung, in der Sie sich wohlfühlen

Sie sind neu Fitnessstudio, da ist es ganz normal, dass viele neue Eindrücke auf Sie einwirken. Wenn Sie sich jetzt noch in hautenger, zwickender und kneifender Sportkleidung unwohl fühlen und sich Sorgen machen, dass Ihr Outfit Ihnen nicht schmeichelt, ist Frust und Unsicherheit vorprogrammiert. Tragen Sie funktionale Outfits, in denen Sie sich bewegen können, die atmungsaktiv sind und – vor allem – die sie einfach lieben. Mit Selbstsicherheit trainiert es sich im neuen Umfeld direkt einfacher, versprochen.

Lade weitere Inhalte ...