21. Januar 2021
Depressionen vorbeugen: 6 Tipps, die Ihre Psyche stärken

Depressionen vorbeugen: 6 Tipps, die Ihre Psyche stärken

Etwa jede vierte Frau erkrankt in ihrem Leben an Depressionen. Deshalb sollten Sie so gut wie möglich vorbeugen. Wir nennen Ihnen sechs Tipps, die Ihre Psyche langfristig stärken.

Was ist eine Depression?

Niemand ist die ganze Zeit glücklich und von daher ist es ganz normal, wenn man anstrengende und weniger schöne Zeiten durchlebt – doch solche Phasen kommen und gehen wieder. Wer jedoch depressiv ist, ist über einen längeren Zeitraum unglücklich, antriebslos und empfindet eine tiefe Traurigkeit. Für Betroffene erscheint dieser Zustand aussichtslos und sie finden keine Möglichkeit, sich aus diesem Tief selbst zu befreien.

Angst, Trauer, Müdigkeit, Lustlosigkeit oder Schlafstörungen sind typische Anzeichen einer Depression, die eine ernst zunehmende Krankheit ist und behandelt werden muss. Ursachen einer solchen Depression können ganz unterschiedlich sein. Berufliche Überlastung, die Trennung eines Partners oder weitere belastende Lebensereignisse können der Auslöser sein.

Laut der Deutschen Depressionshilfe erkranken jährlich rund 5,3 Millionen deutsche Erwachsene an einer depressiven Störung. Etwa jede vierte Frau und jeder achte Mann ist im Laufe des Lebens von einer Depression betroffen. Frauen erkranken also zwei– bis dreimal so häufig an einer Depression wie Männer. Das Journal of Health Monitoring 2019 des Robert-Koch-Instituts stellte in einer Befragungsstudie fest, dass Deutsche eine leicht höhere depressive Symptomatik aufweisen als der europäische Durchschnitt.

Diese 6 Tipps können Depressionen vorbeugen

Deshalb sollten Sie vorbeugen – auch wenn es Ihnen gut geht. Spätestens aber dann, wenn Sie psychische Veränderungen bei sich bemerken. Folgende Tipps können Ihnen dabei helfen, dass aus Ihren Beschwerden keine Depression entstehen kann. Um eine Depression bestmöglich vorzubeugen, sollten Sie einen gesunden Lebensstil pflegen. Dazu zählen:

  1. Regelmäßige Bewegung
    Sport ist ein wahres Wundermittel gegen depressive Verstimmungen, da Endorphine ausgeschüttet werden. Diese Hormone rufen Glücksgefühle auf, die unsere Laune verbessern.
  2. Gesunde Ernährung
    Essen Sie möglichst abwechslungsreich. Nehmen Sie reichlich Obst und Gemüse zu sich. Eine vitamin- und nährstoffreiche Ernährung stärkt das Immunsystem, was unser mentales Wohlbefinden stärkt.
  3. Entspannung
    Im Alltagsstress vergessen wir öfters mal, Zeit aktiv für uns zu nehmen, um runterzukommen. Dabei sorgt Entspannung für ein stabiles, psychisches Gleichgewicht. Nutzen Sie Ihre freie Zeit für Dinge, die Ihnen Freude bereiten: Yoga, ein gutes Buch oder ein Bad sorgen für stressfreie Momente.
  4. Kontakte pflegen
    Pflegen Sie Ihr soziales Netz und haben Sie Menschen um sich, die Sie mögen und mit denen Sie gerne Zeit verbringen. Lassen Sie Freunde und Familie an Ihren Sorgen teilhaben und sprechen Sie mit Ihnen über Ihre Probleme.
  5. Ausreichend Schlaf
    Schlafmangel kann sich langfristig negativ auf die Psyche auswirken. Empfehlenswert sind daher etwa acht Stunden Schlaf, um am nächsten Morgen frisch und ausgeruht zu sein.
  6. Suchen Sie sich Hilfe
    Zögern Sie nicht, sich professionellen Rat bei einem Psychologen zu suchen. Erste Hilfe leisten auch Präventionkurse vieler Versicherungen, die online angeboten werden.
Lade weitere Inhalte ...