Rote Haare richtig pflegen: 4 Tipps

Rote Haare richtig pflegen: 4 Tipps

Rote Haare sind etwas ganz Besonderes! Wir erklären, wie Ihre leuchtende Farbe am besten zur Geltung kommt und nennen 4 Tipps für die optimale Pflege.. 

Außergewöhnlich selten und so schön: Weltweit werden nur etwa ein bis zwei Prozent der Menschen mit roten Haaren geboren. Verantwortlich dafür ist die Genetik. Denn: Damit ein Kind mit naturroten Haaren zur Welt kommt, muss das entsprechende Gen sowohl bei der Mutter als auch beim Vater in den Genen stecken. Übrigens: Diese Gene können auch "versteckt" vorliegen. Sprich: Nur weil ein Kind rote Haare hat, müssen die Eltern nicht zwangsläufig beide rothaarig sein. Es reicht aus, wenn Sie Ihre Veranlagung weiter vererben.

Übrigens: Viele der sogenannten „Redheads“ oder „Ginger Heads“ leben im Westen Großbritanniens und Irland. Forscher gehen davon aus, dass sich das seltene Gen auf den Inseln am besten verbreiten konnte. 

Die besondere Haarpracht braucht besondere Pflege. Schließlich sollen die Haare gesund und geschmeidig durch die Finger gleiten – und die Farbe in voller Pracht leuchten. Wir verraten Ihnen die besten Pflege-Tipps, mit denen Sie Ihre natürlichen Rotreflexe zum Strahlen bringen.

Auch spannend: Frisuren, die mehr Volumen schummeln >>

Rote Haare richtig pflegen: 4 Tipps 

1. Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Shampoos für dicke Haare

Mit etwa 90.000 Haaren tragen Rothaarige im Vergleich zu Brünetten und Blondinen rund 20.000 Haare weniger auf dem Kopf. Dafür ist ihre Haarstruktur in der Regel sehr dick. Das beschert Volumen und Fülle. Es empfiehlt sich also, zu Pflege-Shampoos für dicke Haare mit einem hohen Feuchtigkeitsanteil zu greifen. Auch, da dicke, rote Haare bei mangelnder Pflege schnell austrocknen können.

2. Nutzen Sie Pflegeprodukte für kolorierte Haare

Sowohl naturrote als auch rot gefärbte Haare neigen dazu, schnell an Farbglanz zu verlieren. Mit speziellen Pflege-Serien für koloriertes Haar können Sie gezielt gegensteuern und so die Leuchtkraft Ihrer roten Mähne stärken. Auch Shampoos und Spülungen mit roten Pigmenten zaubern frischen Glanz ins Haar. Entsprechende Produkte finden Sie in jeder Drogerie oder im Internet.

Sehr lesenswert: Pflege-Tipps für dünnes Haar >>

3. Setzen Sie auf UV-Schutzprodukte

Rote Haare bleichen rasch aus. Auch das gilt sowohl für Menschen mit naturroten als auch mit rot gefärbtem Haar. Pflegeprodukte mit UV-Schutz können das verhindern. Zusätzlich können Sie Ihre Haare mit Tüchern oder Hüten vor der Sonne schützen.

Wichtig: Menschen mit naturroten Haaren haben oftmals sehr helle Haut, die besonders empfindlich auf Sonne reagiert. Setzen Sie daher auf eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50 oder höher) und cremen Sie sich zu jeder Jahreszeit gut ein. So vermeiden Sie einen Sonnenbrand und damit verbundene Schädigungen Ihrer Haut.

4. Vermeiden Sie zu häufiges Waschen

Dieser Tipp gilt für alle, die unter vermehrtem Haarbruch oder Spliss leiden – egal ob Rotschopf, Blondine oder Brünette. Wer seine Haare zu häufig, beispielsweise täglich, wäscht, entzieht seiner Kopfhaut wertvolle Feuchtigkeit und Fette. Wir empfehlen daher, die Haare nur alle 2 bis 4 Tage einer Haarwäsche zu unterziehen.

Auch spannend: Grauen Ansatz rauswachsen lassen >>

Im Video: Zellen rothaariger Menschen – Geheimnis zu weniger Schmerzempfinden?

Lade weitere Inhalte ...