Gesunde Haare: 5 Hausmittel lassen Ihre Mähne glänzen

Gesunde Haare: 5 Hausmittel lassen Ihre Mähne glänzen

Glänzendes Haar sieht schön und gesund aus. Doch was tun, wenn die Haare trocken und spröde sind? Die Drogerieregale sind voll mit Produkten, die kleine Wunder versprechen. Wir wissen: Das geht auch einfacher – und günstiger. Welche Hausmittel Ihre Mähne glänzen lassen, lesen Sie in diesem Artikel.

Warum werden Haare spröde und trocken?

Trockene, glanzlose, spröde und brüchige Haare haben viele Ursachen. Ein Angriff mit Hitze, etwa Lockenstab, Glätteisen oder zu heißes Föhnen ist nur ein Faktor, der Ihre Haare trocken und stumpf aussehen lassen kann. Auch falsche beziehungsweise aggressive Pflegeprodukte sind alles andere als wohltuend für Ihren Schopf. Im Gegenteil: Sie können Haare von innen heraus austrocknen – oder die Kopfhaut angreifen. Auf zu häufiges Haarewaschen sollten Sie ebenfalls verzichten. Warum? Die Haarwäsche entzieht Kopfhaut und Haaren wertvolle Fette. Die Folge? Es herrscht Dürre auf Ihrem Kopf. Außerdem werden Ihre Haare viel schneller fettig.

Auch spannend: Ursachen für Frizz in den Haaren >>

Im Video: Mit diesen Hausmitteln glänzen Ihre Haare wieder

Gesunde Haare: 5 Hausmittel lassen Ihre Mähne glänzen

Die Regale in Drogerien und Supermärkten sind voll mit Haarölen, Haarkuren oder Masken fürs Haar. Doch nicht immer ist der Gang in die Drogerie wirklich notwendig. Denn: In unseren Küchenschränken versteckt sich das ein oder andere Hausmittel, das Ihre Haare erstrahlen lassen kann und für einen gesunden Glanz sorgt. 

1. Olivenöl

Olivenöl pflegt sprödes und glanzloses Haar optimal. Es legt sich schützend über Ihre Mähne und verhindert ein Austrocknen zuverlässig. Auch vor zu viel Hitze bietet das altbewährte Hausmittel Schutz. Sie möchten die Oliven-Kur selbst ausprobieren? Massieren Sie handelsübliches Olivenöl gut im gesamten Haar ein. Nach etwa 30 bis 60 Minuten können Sie die feuchtigkeitsspendende Haarkur wieder auswaschen. Wir empfehlen, die Haare während der Einwirkzeit in ein Handtuch zu wickeln. So beugen Sie Ölflecken auf Sofas, Klamotten oder Kopfkissen vor. Nutzen Sie beim Ausspülen lauwarmes Wasser und ein mildes Shampoo.

2. Rohes Ei

Eier machen sich nicht nur gut in der Pfanne, sondern auch in unseren Haaren. Genauer gesagt das Eigelb. Am besten, Sie geben das Eigelb in eine kleine Schüssel und vermischen es mit etwas Honig. Das Ergebnis? Eine hausgemachte Power-Kur für Ihren Schopf – ganz ohne chemische Zusätze. Tragen Sie die Masse einfach Strähne für Strähne auf Ihr Haar auf und lassen Sie diese anschließend ca. 15 bis 30 Minuten einwirken. Danach gründlich ausspülen. Die Eigelb-Honig-Haarkur spendet Ihrer Mähne intensive Feuchtigkeit und sorgt für natürlichen Glanz. 

Auch spannend: Wie viele Eier sind gesund? >>

3. Rosmarin

Der Küchenhelfer ist eine kleine Wunderwaffe. Rosmarin hilft bei Haarausfall, da die Pflanze die Durchblutung der Kopfhaut ankurbelt. So wachsen gesunde Haare mit gesundem Glanz. Die Rosmarin-Spülung können Sie ganz einfach selber herstellen. Alles, was Sie benötigen, ist frischer Rosmarin, etwas Wasser und einen Topf. Kochen Sie etwa 750 ml Wasser auf. Den Topf von der Herdplatte nehmen und 3 bis 4 Stangen Rosmarin (oder ca. 6 Esslöffel getrockneten Rosmarin) hinzugeben. Lassen Sie das Rosmarin-Wasser gut zwei Stunden ziehen. Anschließend sollten Sie das Wasser filtern und in eine Sprühflasche umfüllen. Sprühen Sie die Tinktur nun auf Ihre Haare und Ihren Haaransatz. Wir empfehlen, die Sprühkur über Nacht einwirken zu lassen und mit der nächsten Haarwäsche auszuspülen.

4. Apfelessig

Apfelessig ist der Klassiker unter den Hausmitteln. Mit dem Fruchtessig können Sie nicht nur Oberflächen in der Küche und Fliesen im Badezimmer von Schmutz und Kalk befreien, das natürliche Hausmittel ist auch eine wahre Beauty-Geheimwaffe. Stellen Sie aus einem Liter Wasser und etwa zwei bis drei Esslöffeln Apfelessig eine saure Rinse her. Waschen Sie Ihre Haare wie gehabt und spülen Sie Shampoo oder Seifen gründlich aus. Geben Sie anschließend die saure Rinse mit Apfelessig in die Haare. Die Rinse müssen Sie nicht ausspülen. Die natürliche Säure des Essigs neutralisiert den pH-Wert der Haare nach dem Shampoonieren. Dadruch schließt sich die Schuppenschicht der Haare. Das Ergebnis: Ihre Haare sind leichter kämmbar, weniger frizzig und haben einen wunderschön natürlichen Glanz.

5. Kokosöl

Dieses pflanzliche Öl ist ein echter Geheimtipp für die Haare. Kokosöl steckt voller Vitamin E, das für Haare und Kopfhaut viele gesundheitliche Vorteile bringt. Antioxidative Stoffe im Öl können helfen, Entzündungen auf der Kopfhaut zu lindern und ein gesünderes Haarwachstum zu unterstützen. Der wunderbare Sofort-Effekt von Kokosöl ist aber, dass es einen herrlichen Glanz schafft. Das Öl legt sich um die einzelnen Haare und bildet einen schützenden Film, der Feuchtigkeit im Haar hält und Austrocknung verhindert. Dadurch glänzen die Haare gesund und sind leichter kämmbar. Je nach Haarlänge und -dicke massieren Sie etwas Öl in die handtuchtrockenen Haare und die Kopfhaut. Lassen Sie das tropisch duftende Öl einige Stunden oder über Nacht im Haar.

Tipps, um Ihre Haare zu schützen

Damit Ihre Haare auch lange natürlich glänzen, sollten Sie auch andere Faktoren beachten, die einen Einfluss auf das Erscheinungsbild Ihrer Haare haben können. So ist etwa eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend ungesättigten Omega-3-Fettsäuren und Betacarotinen wichtig für schöne, glänzende Haare. Betacarotin ist unter anderem in Lebensmitteln mit roten Farbstoffen, wie Karotten oder Paprika, enthalten. Das Provitamin wird im Körper zu Vitamin A verstoffwechselt und für den Aufbau gesunder Hautzellen und Haarfollikel benötigt. Auch Ihre Flüssigkeitszufuhr sollten Sie im Auge behalten. Gesunde Haare benötigen einen gewissen Anteil Feuchtigkeit im Kern. Wer mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinkt, kann den Haaren genügend Feuchtigkeit bereitstellen. Um die empfindliche Haarstruktur und äußere Schuppenschicht der Haare zu schonen, sollten Sie es außerdem vermeiden, Ihre Haare mit Handtüchern abzurubbeln. Durch die starke mechanische Reibung werden die Haare frizzig und verlieren an Glanz.

Lade weitere Inhalte ...