Unreine Haut So bekämpft ihr unreine Haut

Pickel, Mitesser und fettige Haut machen euch das Leben schwer? Wir helfen euch auf dem Weg zum reinen Teint! 

Unreine Haut, Hautprobleme, Pickel, Unreinheiten

Ursachen von unreiner Haut

Häufige Ursache von unreiner Haut sind die typischen hormonellen Schwankungen während des weiblichen Zyklus, die sich leider auch auf unser Hautbild auswirken. Neben Veranlagung und bspw. Medikamenten kann sich der Grund für schlechte Haut auch in unserer Nahrung verstecken. Die falsche Ernährung oder Lebensmittelunverträglichkeiten können das Erscheinungsbild unserer Haut belasten und verschlechtern. Akne kann als krankhafte Ursache ebenfalls zur Verantwortung gezogen werden. Wenn sich auch bei regelmäßiger und typgerechter Pflege sowie bei einer ausgewogenen Ernährung euer Hautbild nur geringfügig bis gar nicht verbessert, dann lohnt sich der Weg zum Arzt bzw. zum Dermatologen. Hier werden Hauttyp und mögliche Auslöser für schlechte Haut erkannt, diagnostiziert und therapiert.  

Was genau ist unreine Haut?

Die Haut ist meist gereizt oder gar gerötet, es bilden sich Pickel und Mitesser. Manche haben auch mit einem unangenehmen Glänzen der Gesichtshaut zu kämpfen. Neben fettiger Haut kann hier die Ursache jedoch auch sehr empfindliche Haut sein, die sich mit der Produktion von überschüssigem Talg selbst zu schützen versucht. Dieser Talg ist es, der, zusammen mit abgestorbenen Hautzellen, die Poren verschließt und so zur Bildung von Hautunreinheiten führen kann. Die richtige Pflege, idealerweise pH-neutrale Produkte, können hier Abhilfe schaffen. Hin und wieder ein Peeling hilft ebenfalls Hautschuppen und überschüssigen Talg zu entfernen. Peelen solltet ihr allerdings höchstens einmal pro Woche. Es kann die Haut reizen und kurzzeitig anregen, noch mehr Talg zu produzieren. Zu oft angewendet, fördert es Hautunreinheiten mehr, als dass es sie bekämpft.

Hausmittel gegen unreine Haut

Hier kommt gleich ein eher unerwartetes Mittel ins Spiel: Tee. Genauer gesagt: Brennnesseltee. Die Haut ist unser größtes Ausscheidungsorgan und Brennnesseltee regt vor allem die Ausscheidung von überschüssigem Wasser an. Zusammen mit dem Wasser werden auch Giftstoffe, abgestorbene Hautschuppen und überschüssiger Talg abtransportiert. Wer kurmäßig für zwei Wochen den Tee trinkt, wird feststellen, dass sich das Hautbild erheblich verbessert. Es ist wichtig, dass ihr zusätzlich zum Tee viel Wasser trinkt. Der Tee treibt und um den normalen Wasserhaushalt eures Körpers aufrechtzuerhalten, solltet ihr auf eine Tasse Brennnesseltee mindestens einen Liter Wasser trinken. Zwei Tassen des Tees am Tag werden empfohlen; morgens und mittags. Ein angenehmer Nebeneffekt dabei ist: Wenn ihr trockene Haut habt, wird sich das während dieser Reinigungskur deutlich bessern. Durch die vermehrte Flüssigkeitszufuhr reguliert sich auch der Feuchtigkeitsgehalt der Haut. 

Wenn ihr unreine Haut nicht nur im Gesicht, sondern auch am Rücken und an den Beinen habt, kann folgendes Hausmittel helfen: Besorgt euch medizinische Kohle und mahlt sie fein, am besten in einem Mörser. Mischt etwas Joghurt mit der Kohle, sodass eine feste Paste entsteht. Für die Anwendung im Gesicht gebt ihr noch etwas Buttermilch dazu, das beruhigt und macht die Anwendung deutlich angenehmer. Nun tragt ihr die Paste auf, am Rücken mit Hilfe einer Freundin, und lasst sie ca. 30 Minuten einwirken. Danach wird alles mit lauwarmem Wasser abgespült. Verwendet bitte direkt nach der Anwendung keine Cremes oder Lotions. Um unreiner Haut an den Beinen, dem Rücken oder den Armen vorzubeugen, könnt ihr euch auch ganz einfach ein Peeling herstellen. Nehmt normales Kochsalz und vermischt es mit Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Gebt noch etwas Zitronensaft hinzu und jetzt rubbelt euch mit dem Peeling unter der Dusche kräftig ab. 

Schöne Haut durch ausgewogene Ernährung

Vitamine und Mikronährstoffe spielen eine wichtige Rolle für die Schönheit. Viele Gemüsearten, wie etwa Karotten, Broccoli oder auch Kartoffeln, verfügen über die Vitamine A, C und E, die alle ein schönes Hautbild fördern. Wenn ihr trockene oder empfindliche Haut habt und das nächste Mal Kartoffeln kocht, behaltet ein wenig vom Kochwasser übrig. Lasst es abkühlen und tränkt ein sauberes Tuch damit. Als Kompresse für 10 Minuten auf dem Gesicht wirkt es beruhigend und entspannend auf die Haut. Zusätzlich wird sie durch diese Kompresse beruhigt und geklärt. „Schuld“ ist übrigens die Kartoffelstärke sowie Eiweiße, die die Kartoffel beim Kochen ins Wasser abgibt. Als Soforthilfe gegen Hautunreinheiten und große Poren könnt ihr euch aus eurem Kräuterschrank etwas Rosmarin nehmen. Brüht damit einen Sud, der mindestens eine halbe Stunde ziehen sollte. Das ätherische Öl im Rosmarin wirkt desinfizierend und adstringierend, also zusammenziehend. Lasst den Sud abkühlen und befeuchtet Wattepads damit, die ihr dann auf die betroffenen Stellen legt. Spart hier auf jeden Fall die Augenpartie und den Mund aus. Das ätherische Öl kann hier sehr reizend wirken. 

Diese Wirkung behalten Rosmarin und andere Kräuter übrigens auch in unseren Speisen. Weitere „Küchenhelfer“ für schöne Haut sind schwarzer und roter Pfeffer, Thymian, Majoran, Kardamon und Senfkörner. Sie beeinflussen auch die Verdauung günstig. Und da im Körper alles zusammenhängt, wird auch der Teint reiner, wenn die Organe optimal funktionieren.

Kosmetik für unreine Haut

Anti-Pickel-Mittel gibt es viele auf dem Markt, doch gilt für alle: Sie sollten nicht dauerhaft angewendet werden. Gerade für die T-Zone, also Kinn, Nase und Stirn, können Sie allerdings sehr hilfreich sein. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass man auf unreine Haut kein Make-up auftragen sollte. Das ist nicht ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch. Gerade bei Hautunreinheiten ist es wichtig, die Haut vor dem Schminken sorgfältig zu reinigen. Hier gilt bei den Produkten: Je milder, je besser. Unreine und fettige Haut entsteht, weil die Haut sich vor Umwelteinflüssen schützt oder gereizt ist. Unterstützt eure Haut regelmäßig mit einer Reinigungsmaske aus Tonerde. Mischt aus Tonerde und Wasser eine Paste, tragt sie dünn auf und wascht sie ab, nachdem sie fest geworden ist. 

Bevor ihr ein Make-up nutzt, solltet ihr ein Gesichtswasser und eine mattierende Feuchtigkeitspflege auftragen. Wartet anschließend ein paar Minuten, damit die Pflege gut einziehen kann. Dann könnt ihr den Primer, ein Öl absorbierendes Make-up, auftragt. Wenn ihr eher fettige Haut habt, ist eine pudrige Foundation eine gute Idee. Ihr vermeidet so Glanz. Generell solltet ihr auf ölfreie Make-ups achten, wenn ihr unreine Haut habt. Bei sehr markanten Hautunreinheiten kann auch ein wenig Camouflage oder Concealer helfen. Seid sparsam mit dem Produkt, sonst wirkt das Ergebnis schnell unnatürlich. Von antibakteriellen Make-ups ist eher abzuraten. Der Grund: Der Wirkstoff vernichtet auch die "lieben" Bakterien und Hefen, wird also bei dauerhafter Anwendung eure Haut unter Umständen noch mehr irritieren. Besser sind Soft-Puder Make-ups, das Soft-Puder enthält einen geringen Öl-Anteil, versorgt also eure Haut trotz des abtrocknenden Effekts des Puders mit genügend Feuchtigkeit. Zum Auftragen solltet ihr zunächst Make-up auf tupfen und anschließend mit der ganzen Hand sanft verteilen. So erhaltet ihr einen natürlich wirkenden Teint. 

Unreine Haut - ein lebenslanges Schicksal?

Im Laufe des Lebens einer Frau verändern sich die Hormone mehrfach. Jedes Mal kann die Haut mit unschönen Veränderungen reagieren. Manche bekommen plötzlich trockene oder empfindliche Haut, bei anderen wird sie fettig und auch unreine Haut begegnet uns immer wieder. Das ist grundsätzlich einmal kein Problem. Sollte unreine Haut für euch aber ein Dauerthema sein, gilt es, mögliche physiologische Ursachen abzuklären. Zum Beispiel kann ein Überschuss des männlichen Geschlechtshormons ein Grund sein. Hier hilft oft die Einnahme der Antibaby-Pille, die dieses Ungleichgewicht durch die zusätzliche Einnahme des weiblichen Hormons ausgleicht. Hier wird euch aber euer Frauenarzt mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Wenn eine Hautkrankheit die Ursache ist, hat euer Hautarzt wirksame Mittel um diese zu heilen oder zumindest zu bekämpfen. Auch für die Haut ist das wichtigste Schönheitsmittel Wasser. Oft hilft schon einfach mehr zu trinken, damit sich unreine Haut deutlich bessert.