Hautpflege Retinol: Der Wirkstoff für schöne und gesunde Haut!

Gesunde und schöne Haut erreicht man schon mit gesunder Ernährung, genügend Wasser trinken, Schlaf und der richtigen Gesichtspflege. Doch besonders der Wirkstoff Retinol macht sich in der Kosmetik bewährt!

Ampullen

Unter den Hautpflegeprodukten hat sich der Wirkstoff Retinol nach ganz oben gekämpft. Der Wirkstoff ist eher als Vitamin A bekannt und hilft ganz natürlich in der Anti-Aging-Therapie. 

Was genau ist Retinol?

Vitamin A wird auch Beta-Carotin oder Retinol genannt. Im Körper wird es aus dem Provitamin A gebildet. Es steigert die Aktivität von Enzymen, wodurch die Zellteilung und -erneuerung positiv beeinflusst wird. 
Vitamin A wird größtenteils von der Nahrung aufgenommen. Da es fettlöslich ist, kann es der Körper in der Leber speichern und nach und nach freisetzen. Somit gelangt das Vitamin in die Zellen, wo es die Hautschicht schützt und sogar die Kollagenbildung anregt. Da Retinol auch über die Haut aufgenommen werden kann, sind Pflegeprodukte mit Vitamin A der absoulte Trend. Die Hautpflege kann bereits ab Mitte 20 verwendet werden.

Wogegen hilft Retinol?

  • stoppt altersbedingten Zellabbau
  • reduziert Pigmentflecke
  • unterstützt die Zellerneuerung
  • hemmt Enzyme, die Kollagen in der Haut zerstören
  • verfeinert das Hautbild
  • gibt dem Teint Frische
  • löst Pickel und verstopfte Poren

Welches Retinol ist das Beste für mich?

Das sind die drei besten Retinol-Seren:

  1. Der Testsieger unter den Retionl-Seren ist 2019 das Serum von SatinNaturel (22,99 Euro). Das Serum enthält 3 % Retinol, Vitamin C, B3 und E, sowie Aloe Vera und Hyaluronsäure. Das Serum ist reine Naturkosmetik und sogar vegan!
     
  2. Das Retinol-Serum von bioniva (19,95 Euro) gehört ebenfalls zu den Testsiegern 2019. Das vegane Serum ist Naturkosmetik und liefert zusätzlich Vitamin C und E, sowie Hyaluronsäure und Grüner Tee. Es verfeinert den Hautton und hilft gegen unreine Haut.
     
  3. Soul&sanity hat ein im Vergleich günstiges Retinol-Serum (12,95 Euro) herausgebracht. Es eigent sich ideal als Nachtpflege und enthält zusätzlich Vitamin C und E und Hyaluronsäure. Es spendet intensiv Feuchtigkeit und schützt die Haut vor dem Austrocknen. Als Nachtpflege unterstützt es die natürliche Regeneration der Haut.

Das sind die drei besten Retinol-Cremes:

  1. Die Retinol Creme von Hopemate (16,99 Euro) reduziert Falten, feine Linien, Altersflecken, Narben und steigert die Kollagenproduktion. Sie enthält unter anderem Hyaluronsäure, Vitamin E und Jojobaöl.
     
  2. Die Retinol Lift Creme von bioniva (22,49 Euro) ist vegane Biokosmetik und der Testsieger 2019 unter den Retinol-Cremes. Neben Retinol (2,5 %) enthält die Creme noch Vitamin C und botanische Hyluronsäure.
     
  3. Die Retinol Feuchtigkeitscreme von Pecoda (15,99 Euro) spendet intensive Feuchtigkeit und eignet sich für Frauen- und auch Männerhaut. Die Creme pflegt zusätzlich mit Aloe Vera und Jojobaöl. Sie gleicht die natürliche Ölproduktion aus, zieht schnell ein und gibt der Haut Elastizität und Flexibilität.
     
  4. Die Retinol Feuchtigkeitscreme von Beau-Pro (14,99 Euro) enthält neben Retinol noch Vitamin E, welches die Hautbarriere schützt und regeneriert. Die Creme pflegt intensiv und kommt ohne Parabene, Alkohol und andere schädliche Inhaltsstoffe aus.

Wann tritt ein sichtbarer Effekt von Retinol ein?

Schon nach nur vier Wochen täglicher Anwendung sind Poren verfeinert und kleine Fältchen gemildert. Pigmentflecken werden ebenfalls heller. Retinol vermindert jedoch die Talgproduktion, sodass es als Serum nur zwei bis drei mal pro Woche angewendet werden sollte. Ansonsten droht trockene Haut.

Gibt es Nebenwirkungen?

Kein Sonnenschutz
Wer eine retinolhaltige Creme oder ein Serum benutzt, sollte auf intensive Sonneneinstrahlung verzichten. Das Vitamin wirkt photosensiblisierend und trägt durch den leichten Peelingeffekt die oberste Hautschicht ab, sodass die Haut ihren natürlichen Sonnenschutz verliern. Bei zu viel UV-Licht reagiert diese dann mit Rötungen und Blasenbildung. Besser ist es, Retinol nachts zu verwenden und tagsüber eine Creme mit Sonnenschutz aufzutragen.

Für empfindliche Haut nicht zu empfehlen
Personen mit empfindlicher Haut sollten statt auf Retinol auf das mildere Produkt mit Retinaldehyd (Vitamin-A-Säure) setzen, da diese deutlich weniger reizend ist, als Retinol. Wer unsicher ist, lässt sich am besten beim Dermatologen oder in der Apotheke beraten.

Datum: 26.01.2020

Autor: Christina Liersch