Rätsel-Ich Spritze gegen Alzheimer

Es ist immer da, unser Ich. Aber was ist das? Verhindern gesunde Ernährung und Sport, dass es durch Demenz zerbricht? Hält Jonglieren geistig fit? All diese Fragen können Hirnforscher heute beantworten. 2010 beginnt deshalb das „Jahrzehnt des Geistes“.

fotolia_4824186_subscription_l.jpg

Auf der Suche nach der Spritze gegen Alzheimer

Etwa eine Million Deutsche verliert nach und nach ihr Ich. Sie haben eine Demenz, häufig Alzheimer. Bis 2050, schätzen Experten, werden es weltweit 100 Mio. Betroffene sein. Intensiv wird deshalb nach Medikamenten und einem Impfstoff gegen das Vergessen gesucht. „Bislang können wir den Verlauf von Alzheimer etwa um ein halbes Jahr hinauszögern“, so Prof. Spitzer. „Ich bin aber überzeugt, dass ich – jetzt bin ich 51 – die Einführung einer kausalen Therapie, z. B. eine Impfung, noch erlebe. Auch Entstehung und Verlauf anderer Erkrankungen verstehen wir dank der Hirnforschung heute besser und können sie gezielter behandeln.“

Bei Übergewicht schrumpft das Gehirn

Wer auf sein Gewicht achtet, erkrankt nicht nur seltener an Herz- Kreislauf-Erkrankungen oder Typ-2-Diabetes, sondern senkt damit auch sein Alzheimer-Risiko. Das fand jetzt ein Forscher-Team um den Neurologen Paul Thompson von der University of California in Los Angeles heraus. Übergewichtige (BMI über 25) haben dagegen bis zu vier, Fettleibige (BMI über 30) bis zu acht Prozent weniger Nervengewebe im Gehirn. „Und ihre Gehirne sehen bis zu 16 Jahre älter aus“, warnt Thompson.

Gehirn-Jogging - Sport schützt die grauen Zellen

Jeden Tag eine halbe Stunde Ausdauersport, z. B. Schwimmen oder Radfahren schützt nicht nur den Körper vor vielen Erkrankungen, sondern auch die „Leitstelle“, das Gehirn. So belegt die National Runner’s Health Study aus den USA, dass jeder täglich gelaufene Kilometer das Schlaganfall-Risiko um elf Prozent senken kann. Auch vor einer Demenz kann man statistisch buchstäblich davonlaufen. Die Erklärung der Forscher: Häufig tritt Gedächtnisverlust bei Menschen mit Bluthochdruck auf. Und genau den kann jeder mit Sport auf gesunde Werte senken. Zusätzlich sorgt Bewegung dafür, dass die grauen Zellen bis ins hohe Alter fit bleiben. Also: Ab zum Gehinrnjogging!

Autor: Stephan Hillig