Studie Lavendelöl kann abnormales Brustwachstum bei Mädchen und Jungen begünstigen

Lavendel- und Teebaumöl können bei Mädchen und Jungen ein abnormales Brustwachstum hervorrufen, wie eine aktuelle Untersuchung ergab. Eltern sollten deshalb darauf achten, den Kontakt mit dem Öl bei Kindern zu vermeiden.

Badesalz mit Lavendel selber machen

Bei einer aktuellen Untersuchung der Campbell University School of Osteopathic Medicine wurde festgestellt, dass Lavendelöl bei Mädchen zu einem abnormalen Wachstum der Brust führen kann. Frühere Studien hatten bereits belegt, dass lavendelhaltige Duftstoffe und Produkte das Brustwachstum bei Jungen fördern. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Studie zu erst im "Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism". 

Östrogene fördern das Brustwachstum

Die Forscher fanden heraus, dass bestimmte Stoffe im Lavendelöl wie Östrogen wirken und das Testosteron im Körper blockieren. Würden Kinder mit lavendelhaltigen Produkten über einen längeren Zeitraum eingecremt werden, kann es durchaus passieren, dass die Stoffe vom Körper aufgenommen werden und auf das Hormonsystem reagieren. Das Östrogen würde dazu führen, dass das Brustwachstum angeregt wird. 

Kinder sollten Lavendelöl meiden

Neben Lavendelöl sollten Kinder auch nicht mit Teebaumöl in Kontakt kommen, da dort die gleiche Wirkung festgestellt wurde. So können die Öle bei Mädchen das vorzeitige Brustwachstum und bei Jungen eine Schwellung des Brustgewebes anregen. Eltern sollten deshalb darauf achten, Lavendel- und Teebaumöl zu meiden.