Ashwagandha: 4 gesundheitliche Vorteile der Schlafbeere

Ashwagandha: 4 gesundheitliche Vorteile der Schlafbeere

Als eines der stärksten natürlichen Adaptogene wird die Heilpflanze Ashwagandha mit vielen positiven Eigenschaften für die Gesundheit und das Wohlbefinden in Verbindung gebracht. Wir haben vier Vorteile für Sie zusammengestellt.

Ashwagandha (Withaniai somnifera), auch bekannt als "Schlafbeere" oder "Indischer Gingseng", ist ein immergrüner Strauch, der in Indien, Afrika und Teilen des Nahen Ostens vorkommt. Die Pflanze gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und wird oft als natürliches Adaptogen eingestuft. Adaptogene sind Pflanzenstoffe, die den Körper dabei unterstützen, sich an körperliche sowie geistige Belastungen anzupassen (engl. to adapt: sich anpassen). Im Ayurveda, der traditionellen indischen Medizin, gilt Ashwagandha bereits seit Jahrhunderten als eines der wichtigsten Kräuter.

Hier sind die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile der kraftvollen Heilpflanze: 

1. Ängste und Stress abbauen 

Cortisol ist ein körpereigenes Hormon und wird in der Nebenniere mithilfe von Cholesterin gebildet. Es ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt, macht leistungsfähig und wird als Reaktion auf Stress vermehrt freigesetzt. Andererseits kann ein Überschuss an Cortisol negative Folgen für Ihre Gesundheit haben. Ashwagandha unterstützt nachweislich die Nebennieren, indem es den Cortisolspiegel normalisiert. Dadurch werden die negativen Auswirkungen eines zu hohen (oder zu niedrigen) Cortisolspiegels reduziert. 

Zudem deuten indische Studien darauf hin, dass die Heilpflanze auch Symptome von Angstzuständen und Depressionen verbessern kann. So verabreichten Forscher hochdosiertes Ashwagandha an Menschen mit Angstzuständen. Zusammen mit anderen Interventionen verbesserte Ashwagandha die psychische Gesundheit, die Konzentration, das Energielevel und die allgemeine Lebensqualität erheblich.

2. Schlafstörungen lindern

Nicht umsonst wird Ashwagandha auch Schlafbeere genannt. Vorläufige Untersuchungen haben ergeben, dass Ashwagandha helfen kann, schneller einzuschlafen und eine höhere Schlafqualität zu erfahren. Nach einer achtwöchigen Einnahme der Heilpflanze verbesserte sich der Schlaf der Teilnehmer signifikant. Es verkürzte sich nicht nur die Einschlafzeit, die Probanden hatten auch insgesamt einen erholsameren Schlaf und wachten zwischendurch weniger auf. Zudem fanden Forscher der Universität Tsukuba in Japan heraus, dass die Blätter der Pflanze Triethylenglykol (TEG) enthalten und dass dieser Bestandteil für eine schlaffördernde Wirkung verantwortlich ist. 

Doch keine Sorge: Während pharmakologische Behandlungen gegen Schlaflosigkeit zur Gewöhnung oder sogar zur Abhängigkeit führen können, bergen Ashwagandha-Nahrungsergänzungsmittel dieses Risiko nicht – und sind so eine gute Alternative für Menschen mit Schlafproblemen.

In Deutschland leiden fünf bis zehn Prozent der Menschen unter einer Schlafstörung. Was dagegen hilft, erfahren Sie in diesem Artikel: Insomnie

3. Entzündungen stillen

Ashwagandha hat eine entzündungshemmende und immunisierende Wirkung. Untersuchungen haben ergeben, dass Ashwagandha die Aktivität der natürlichen Killerzellen ankurbelt. Dank dieser Eigenschaften stärkt die Pflanze nicht nur das Immunsystem, sie hilft auch Gelenkentzündungen (Arthritis) und Schmerzen zu reduzieren und den Knorpel zu schützen. Des Weiteren ist das Heilkraut reich an Eisen und trägt so zur Entwicklung der roten Blutkörperchen bei, deren Aufgabe darin besteht, den lebensnotwendigen Sauerstoff in die Organe und das Gewebe zu transportieren. 

4. Positive Wirkung auf den Hormonhaushalt

Ein Hormonungleichgewicht ist eine der Hauptursachen für viele Beschwerden bei Frauen. Zu Beginn der Wechseljahre findet immer häufiger kein Eisprung statt, womit auch der Progesteron-Spiegel im weiblichen Körper sinkt. Gleichzeitig kommt es jedoch zu einem relativen Östrogenüberschuss. Das Hormongleichgewicht ist dadurch nicht mehr vorhanden. Dies hat zur Folge, dass viele Frauen in dieser Zeit unter verschiedenen körperlichen Beschwerden wie Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Herzrasen und Hitzewallungen leiden. Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass Frauen in den Wechseljahren, die Ashwagandha-Pulver einnahmen, weniger unter den Symptomen der Menopause litten als vor der Behandlung. So verbesserten sich Schlafprobleme, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Angstzustände. 

Auch interessant: Arthritis — Arten, Diagnose und Behandlungsmethoden

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...