Grippewelle: So lange sind Sie noch ansteckend

Grippewelle: So lange sind Sie noch ansteckend

Die Grippesaison hat begonnen und die Aktivität von Erregern für Atemwegserkrankungen steigt wieder an. Um sich und Ihre Mitmenschen vor unnötigen Ansteckungen zu schützen, sollten Sie wissen, wie lange die Grippe tatsächlich ansteckend ist. Wir klären auf.

Grippesaison: Das ist die aktuelle Lage im Land

In Deutschland ist das Robert Koch-Institut (RKI) für die Beobachtung der epidemiologischen Lagen verantwortlich. Um überfüllte Krankenhäuser vermeiden und notfalls mit schnellen Maßnahmen reagieren zu können, veröffentlicht das RKI während der Grippesaison jeden Mittwoch einen Wochenbericht zur Grippesituation im Land. Die Grippesaison läuft von der 40. Kalenderwoche bis zur 20 Kalenderwoche des Folgejahres.

Den vollständigen Wochenbericht der KW 41 finden Sie hier > >

Die aktuelle Grippesaison begann Anfang Oktober. Das RKI registrierte bereits zu Beginn der Saison einen starken Anstieg von Atemwegserkrankungen. Tatsächlich stieg die Aktivität von akuten Atemwegserkrankungen viel deutlicher an, als in den Saisons vor der Corona-Pandemie. Eine Erklärung für den starken Anstieg ist laut RKI die Ko-Zirkulation verschiedener Erreger. Zurzeit gehen nämlich Rhinoviren um, die Erkältungen auslösen, Influenzaviren, die die echte Grippe verursachen und natürlich immer noch die SARS-CoV-2-Viren, die „Corona“ hervorrufen. Die Wissenschaftler des RKI warnen allerdings auch, dass Influenzaviren gerade stark auf dem Vormarsch seien.

Auch interessant: So lange ist eine Erkältung ansteckend > >

Im Video: Diese Medikamente sollten Sie jetzt zu Hause haben

 

So lange sind Sie mit einer Grippe noch ansteckend

Während einer starken Grippesaison ist das Risiko einer Ansteckung mit den Influenzaviren sehr viel höher. Zwar können Maßnahmen wie

  • Grippeimpfung
  • Masketragen in engen, öffentlichen Situationen
  • regelmäßiges Händewaschen
  • Händedesinfizieren
  • auf Händeschütteln verzichten
  • das eigene Gesicht nicht mit den Händen berühren

das Ansteckungsrisiko reduzieren, einen hundertprozentig sicheren Schutz vor einer Ansteckung gibt es aber nicht. Wenn es Sie oder Menschen, die Ihnen nahe stehen, erwischt hat, gilt: Schonung, Fiebersenkung und Bettruhe.

Wer sich mit Grippeviren infiziert hat, ist quasi sofort ansteckend. In der Regel dauert es zwar ein bis zwei Tage, bis die ersten Symptome auftreten, doch während dieser Übergangszeit sind Sie bereits ansteckend. Während der akuten Phase der Grippe, also wenn Sie Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen haben, bleiben Sie ansteckend. Für gewöhnlich sagen Ärzte und Ärztinnen, dass die Grippe etwa sieben Tage lang ansteckend bleibt. Danach sinkt der Ausstoß von Viren an die Umwelt. Je nach Verlauf der Grippe und allgemeiner Konstitution des eigenen Immunsystems kann die Grippe aber auch noch einige Tage länger ansteckend bleiben. Wenn Sie aus dem Gröbsten raus sind und sich wieder gut genug fühlen, um am öffentlichen Leben teilzunehmen, tragen Sie vorsichtshalber und Ihrer Mitmenschen zuliebe eine Maske in der Öffentlichkeit.

Mehr erfahren: Das sind die besten Hausmittel bei Grippe > >

Lade weitere Inhalte ...