23. September 2021
Periode: Darum riecht das Menstruationsblut auffällig

Periode: Gründe, warum Ihr Menstruationsblut auffällig riecht

Die Periode ist für viele Frauen immer noch ein schambehaftetes Tabu-Thema, über das kaum oder nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen wird. Das hat zur Folge, dass viele Frauen unsicher sind und sich fragen, ob Veränderungen von Farbe, Konsistenz oder Geruch normal sind. Wir klären daher auf, was es mit einem auffälligen Geruch auf sich hat und warum Sie besser einen Arzt aufsuchen sollten.

Seien wir mal ehrlich: Menstruationsblut duftete leider nicht nach einer herrlichen Blumenwiese. Stattdessen riecht frisches Menstruationsblut nach Eisen und kann eine leicht säuerliche Note haben. Während der Periode werden neben Blut verschiedene Substanzen wie Vaginalschleim und Gewebe Ihrer Gebärmutterschleimhaut ausgeschieden. Aus diesem Grund hat das Periodenblut einen anderen Geruch als beispielsweise frisches Blut, das aus einer Wunde austritt. Hinzu kommt, dass der Geruch mehr oder weniger intensiv sein kann, abhängig davon, wie schnell Ihr Blut fließt. Wenn es langsamer strömt, oxidiert es mehr und kann daher stärker riechen.

Geruch des Periodenbluts gibt Hinweise auf Krankheiten

Sollte Ihr Periodenblut jedoch äußert auffällig riechen, kann eine bakterielle Infektion oder ein Scheidenpilz die Ursache sein. Ein fischiger Geruch ist meistens ein Indiz für eine Vaginose. Diese liegt vor, wenn die natürliche Bakterienbesiedlung aus ihrem Gleichgewicht geraten ist. Eine Vaginose kann beispielsweise durch Geschlechtsverkehr, einer falschen Intimhygiene oder Einnahme von Antibiotika ausgelöst werden. Weitere Anzeichen einer Infektion sind Schmerzen beim Wasserlassen und ein Juckreiz im Intimbereich.
Verzichten Sie in diesem Fall auf jeden Fall auf Tampons. Um die genaue Ursache des veränderten Geruchs abzuklären, sollten Sie Ihren Gynäkologen aufsuchen.

Periode: Das hilft gegen unangenehmen Geruch

Wenn Sie der Geruch Ihrer Periode stört, sollten Sie möglichst für ein trockenes Milieu sorgen. Wechseln Sie regelmäßig den Tampon, die Binde oder die Menstruationstasse und tragen Sie idealerweise Unterwäsche aus Baumwolle. Synthetische Stoffe lassen die Haut weniger atmen und nehmen Gerüche stärker an. Da Tampons und Binden das natürliche bakterielle Milieu der Scheide leichter aus dem Gleichgewicht bringen kann, kann es ratsam sein, auf eine Menstruationstasse umzusteigen, Periodenunterwäsche zu tragen oder unparfümierte Bio-Tampons oder Bio-Binden zu verwenden.

Nicht vergessen! Auch wenn es selbstverständlich klingt, aber achten Sie immer darauf, nach der Periode Ihren Tampon oder Ihre Menstruationstasse zu entfernen. Ein vergessener Tampon kann nicht nur für einen üblen Geruch sorgen, sondern auch gesundheitliche Gefahren bergen und das Toxische-Schock-Syndrom (TSS) auslösen.

Lade weitere Inhalte ...