26. Mai 2021
Klitoris schmerzt: Das sind die Ursachen

Klitoris schmerzt: Das sind die Ursachen

Die Klitoris ist das weibliche Lustzentrum und für viele Frauen wichtig, um zum Orgasmus zu kommen. Aber muss ich mir Sorgen machen, wenn sie brennt, sticht oder zieht? Wir erklären, was die Ursachen sind, wenn die Klitoris schmerzt. 

Was ist die Klitoris?

Die Klitoris, auch Kitzler genannt, ist das weibliche Lustzentrum. Mit 8.000 Nervenenden hat sie doppelt so viele Nervenenden wie ein Penis und ist rund 50 Mal empfindlicher als ihr männliches Pendant, die Eichel. Der Teil der Klitoris, der für uns sichtbar ist, befindet sich unter der Klitorisvorhaut, sie setzt sich jedoch in der Vagina fort. Ist sie im Normalzustand ungefähr 10 cm lang, kann die Größe der Klitoris sich bei Erregung verdoppeln. Wenn eine Frau erregt ist, sammelt sich Blut in der Klitoris, wodurch diese anschwillt und sich verhärten kann. 

Auch interessant: Diese Vulva-Typen gibt es >>

Was sind Klitorisschmerzen?

Ein Großteil der Frauen leiden im Laufe ihres Lebens mindestens einmal unter Schmerzen im Intimbereich. Weil die Klitoris mit ihren vielen Nervenenden so empfindlich ist, können auch an dieser Körperstelle Beschwerden auftreten. Von Klitorisschmerzen spricht man, wenn es in der Klitoris brennt, sticht oder zieht. Begleitend zu der schmerzenden Klitoris können, abhängig von der jeweiligen Ursache, zusätzlich Symptome wie Jucken, Brennen, Rötungen oder Schmerzen beim Wasserlassen hinzukommen.

Klitoris schmerzt: Das sind die Ursachen

Wenn Beschwerden im Intimbereich auftreten, machen sich Betroffene Sorgen. Doch nicht immer muss eine ernste Erkrankung dahinter stecken. Folgende Ursachen können für eine schmerzende Klitoris verantwortlich sein:

  • Reizung der Klitoris
    Treten die Schmerzen in der Klitoris nur kurzzeitig auf, kann es sich dabei um eine Reizung der Klitoris handeln. Diese kann beispielsweise nach einer zu groben Stimulation beim Sex auftreten. Hierbei kann es zu einer starken Reizung oder mitunter sogar zu kleinen Verletzungen kommen. In diesem Fall sollten die Beschwerden jedoch nach kurzer Zeit wieder abklingen.
     
  • Entzündung im Intimbereich
    Auch Entzündungen im Intimbereich können ein Brennen oder Ziehen in der Klitoris auslösen. Diese Entzündungen können durch Pilze, Viren oder Bakterien verursacht werden und verschiedene Beschwerden auslösen. Typisch sind hierbei auch ein Jucken oder Schmerzen beim Wasserlassen.
     
  • Wechseljahre
    Die Wechseljahre bringen verschiedene körperliche Veränderungen mit sich. Dazu zählt unter anderem auch Scheidentrockenheit, die wiederum Beschwerden wie eine schmerzende Klitoris hervorrufen kann. 
     
  • Vulvakarzinom
    In seltenen Fällen können Klitorisschmerzen auch auf ein Vulvakarzinom, also einen Tumor in der Vulva, hinweisen. Die Krebserkrankung kann sich zusätzlich durch Juckreiz, Brennen, blutigen Ausfluss sowie Verhärtungen oder Flecken äußern.

Diffuse Schmerzen im Intimbereich

Wenn die Schmerzen nicht nur die Klitoris betreffen, sondern unspezifisch im Intimbereich auftreten, spricht man von einer Vulvodynie. Charakteristisch für die Vulvodynie ist ein brennender Schmerz im äußeren Genitalbereich. Neben anatomischen Ursachen können auch psychische Faktoren eine Rolle spielen.

Fazit: Bei Veränderungen und Beschwerden im Intimbereich sollte immer eine ärztliche Meinung eingeholt werden, um ernste Ursachen ausschließen zu können. Bei einer gynäkologischen Untersuchung kann Ihr Arzt den Grund feststellen und entsprechend behandeln.

Video: Orgasmus-Probleme – das könnte der Grund sein

Lade weitere Inhalte ...