24. August 2021
Einnistungsblutung oder Periode? Das sind die Unterschiede

Einnistungsblutung oder Periode? Das sind die Unterschiede

Wenn sich eine befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnistet, kann es kurzzeitig zu Blutungen kommen. Wie sich diese von der herkömmlichen Periode unterscheidet, erfahren Sie hier.

Ein sicheres Indiz einer Schwangerschaft ist das Ausbleiben der Periode.
Doch manch schwangere Frauen berichten trotz allem von einer Blutung.
Hierbei handelt es sich nicht um die übliche Menstruation, sondern um die sogenannte Einnistungsblutung. Wie es zu einer Einnistungsblutung kommt und anhand welcher Anzeichen sie sich von der Regelblutung unterscheidet, erklären wir Ihnen genau.

Was ist eine Einnistungsblutung?

Nistet sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter ein, kann sie dabei Blutgefäße verletzen, wodurch es zu leichten Blutungen kommen kann. Das ist vollkommen normal und stellt kein Risiko für die weitere Schwangerschaft dar.

So erkennen Sie eine Einnistungsblutung

Auch wenn die Einnistungsblutung der Periode ähnlich sein kann, gibt es Unterschiede.

  • Die Stärke der Einnistungsblutung: Eine Einnistungsblutung erinnert an eine Schmierblutung und ist daher wesentlich weniger stark als die normale Periode. Durchschnittlich dauert eine Einnistungsblutung nur wenige Stunden oder maximal zwei Tage an.
  • Begleiterscheinungen der Periode: Regelschmerzen wie Krämpfe im Unterleib sind bei der Einnistungsblutung sehr selten der Fall. Die Blutung verläuft meistens schmerzlos. Manche Frauen bemerken lediglich ein leichtes Ziehen.
  • Die Farbe der Einnistungsblutung: Eine Einnistungsblutung kann hellrot oder auch bräunlich sein. Sie ist nicht tiefrot wie die Monatsblutung.
  • Die Konsistenz der Einnistungsblutung: Bei der Menstruation wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Aus diesem Grund werden neben Blut auch Gewebeklumpen ausgeschieden. Bei einer Einnistung ist das nicht der Fall.
  • Zeitpunkt der Einnistungsblutung: Die Blutung tritt zwischen dem fünften und zwölften Tag der Befruchtung ein. 

Wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei Ihrer Blutung um eine Einnistungsblutung handelt, sollten Sie sich sicherheitshalber von Ihrem Gynäkologen untersuchen lassen. Neben der Einnistungsblutung deuten noch weitere Anzeichen auf eine Schwangerschaft. Dazu gehören Müdigkeit, spannende Brüste oder eine morgendliche Übelkeit.

Video: Schwangerschaftsübelkeit– Hebammen-Tipps, die wirklich helfen!

Lade weitere Inhalte ...