Geburtsverletzungen Nach der Geburt
: So verändert sich die Vagina

Der weibliche Körper erbringt Höchstleistungen bei einer Geburt. Leider hat dies auch Folgen für die Vagina. Erfahren Sie, wie sich Ihr Geschlechtsorgan nach einer Entbindung verändert.

Vagina_Geburt

Hätten Sie es gewusst? Bei einer Geburt vergrößert sich die Vagina um ein zehnfaches. Da die Vagina ein sehr elastischer Muskel ist, kann sie diese Ausdehnung bei einer Geburt aushalten. Schon kurz nach der Entbindung zieht sich wieder zusammen. Auch die Beckenbodenmuskulatur weitet sich, um das Gebären zu ermöglichen.

Geburtsverletzungen der Vagina

Während einer Entbindung kommt es häufig zu Geburtsverletzungen. Es kann zu Blutergüssen im Scheidenbereich kommen oder die Schleimhaut wird verletzt, was beim Ausheilen zu Juckreiz und Brennen führen kann. Scheide und Damm können reißen und und müssen je nach Tiefe genährt werden. Je nach Schweregrad der Verletzungen heilen diese Geburtsverletzungen innerhalb von ein paar Tagen oder wenigen Wochen ab.

Hebammen empfehlen werdenden Müttern eine tägliche Dammmassage sechs Wochen vor der Geburt, um die Muskulatur zu lockern und auf die anstehende Entbindung vorzubereiten. Ebenfalls sinnvoll ist ein Beckenbodentraining, das sich positiv auf die Geburtsanstrengungen ausübt. Nach der Entbindung haben dennoch viele Frauen das Gefühl, dass sich ihre Vagina anders anfühlt. Schuld daran ist der Beckenboden, der nach der Geburt an Muskelkraft verloren hat. Ein Rückbildungskurs einige Wochen später kann da gezielt Abhilfe schaffen. Bei fast der Hälfte aller Mütter treten abgesehen von vaginalen Veränderungen auch Hämorrhoiden auf.

Neben den körperlichen Veränderungen nehmen auch hormonelle Veränderungen Einfluss auf die Vagina. Nach der Schwangerschaft muss sich der Hormonhaushalt erstmal wieder einpendeln. Daher kann es in den ersten Monaten zu einem Östrogenmangel kommen, was zu einer dünnen und empfindlichen Schleimhaut führt. Die Scheidenflora kann dementsprechend aus dem Gleichgewicht geraten, was Infektionen begünstigen kann. Viele Frauen beklagen eine trockene, juckende Scheide.

Nach der Geburt: So verändert sich das Aussehen der Vagina

Aufgrund der Hormone kann die Scheide nach der Geburt dunkler werden. Die Schamlippen können mehr hervortreten, was aber völlig normal ist. Der Scheidenkanal kann nach der Geburt dauerhaft länger werden, was jedoch nicht sicht- sowie spürbar ist und keinerlei Auswirkungen beim Geschlechtsverkehr hat. Die meisten Frauen bemerken den längeren Scheidenkanal erst, wenn Sie einen Tampon einführen.

Auch interessant für Sie: So verändert sich die Vagina im Alter

Datum: 16.11.2020
Autorin: Kristina Regentrop