2. August 2021
Grippe: Die besten Hausmittel bei Influenza

Die besten Hausmittel bei Grippe

Die Grippe wird im alltäglichen Sprachgebrauch häufig mit Erkältungen gleichgesetzt oder verwechselt. Woran Sie eine echte Influenza erkennen, wann Sie zum Arzt sollten und welche Hausmittel Ihnen bei Grippe helfen, erfahren Sie hier.

    Grippe oder Erkältung? Ein großer Unterschied

    Im Alltag vertauschen wir gerne mal Begriffe wie Erkältung, Grippe oder grippaler Infekt. Dabei gibt es große Unterschiede in der Ansteckung und Symptomatik. Eine typische Erkältung kann durch verschiedene Virenarten ausgelöst werden, darunter Rhinoviren und Adenoviren. Ihr Verlauf ist meist langsam und die Schwere der Symptome steigt schrittweise an. Der medizinische Fachbegriff für solche Erkältungen ist der grippale Infekt – leicht zu verwechseln mit der Grippe. Die Grippe wird jedoch speziell durch Influenza-Viren ausgelöst und verläuft meist deutlich schwerer als ein grippaler Infekt. Anhand der folgenden Symptome können Sie eine Influenza erkennen.

    Grippe: Symptome und Krankheitsverlauf

    Kennzeichnend für eine durch Influenza-Viren ausgelöste Grippe ist das plötzliche Auftauchen schwerer Symptome. Anders als bei einer Erkältung ist der Krankheitsbeginn nicht schleichend und von leichten Symptomen begleitet, sondern innerhalb weniger Stunden können sich schweres Fieber, trockener Husten, starke Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen, sowie ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit tagelanger Bettlägerigkeit manifestieren. Diese Grippesymptome dauern in der Regel 5 bis 7 Tage lang an und auch nach überstandener Krankheit kann der Körper noch tage- oder wochenlang geschwächt sein.

    Wichtig: Spätestens ab einer Körpertemperatur über 39° C sollten Sie Ihren Hausarzt kontaktieren, da ein weiterer Anstieg der Temperatur äußerst gefährlich ist – ab 41° C droht sogar Lebensgefahr.

    Die besten Hausmittel bei Grippe

    Bei schweren Krankheitsverläufen sollten Sie ständige Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt halten. Dieser kann Ihnen beispielsweise antivirale Medikamente verschreiben. Antibiotika hingegen sind bei Viren unwirksam und helfen daher auch nicht bei der Grippe. Mit Hausmitteln lassen sich zwar nicht die Influenza-Viren selbst bekämpfen, allerdings können Sie Ihren Körper mit den richtigen Maßnahmen bei der Selbstheilung unterstützen und Symptome lindern. Die folgenden Hausmittel haben sich dabei als besonders wirksam erwiesen:

    • Ruhe und Schlaf: Ihr Körper und Immunsystem brauchen möglichst viel Ruhe und Energie, um das Virus effektiv bekämpfen zu können. Bleiben Sie am besten im Bett oder auf dem Sofa liegen und schonen Sie sich mindestens eine Woche lang so gut es geht.
    • Regelmäßig lüften: Ein angenehmes Raumklima mit frischer Luft und einer Temperatur von 20° C ist optimal. Trockene Heizungsluft macht Ihren Schleimhäuten zu schaffen, weswegen Sie Schalen mit Wasser über der Heizung platzieren oder einen Luftbefeuchter nutzen sollten.
    • Warme Suppe aus frischen Zutaten: Im Krankheitsfall braucht Ihr Körper besonders viel Flüssigkeit und nährstoffreiche Lebensmittel wie Gemüse. Bei der Grippe empfiehlt sich daher eine gesunde Gemüsesuppe oder Hühnersuppe, um Ihr Immunsystem mit den nötigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.
    • Heißer Tee: Neben der Flüssigkeit versorgen die Teeblätter Ihren Körper mit antioxidativen sekundären Pflanzenstoffen, die entzündungshemmend wirken.
    • Dampfinhalation: Insbesondere dann, wenn Ihre Atemwege sich trocken und gereizt anfühlen, empfiehlt sich eine Dampfinhalation. Hierfür einfach Wasser aufkochen, in eine Schüssel geben und dann Ihren Kopf mit einem Handtuch bedeckt in sicherem Abstand über die Schüssel halten.
    • Wadenwickel: Kalte Wadenwickel helfen schonend dabei, hohes Fieber zu senken. 

    Hausmittel können zwar den Krankheitsverlauf angenehmer gestalten, Symptome lindern und den Körper bei der Selbstheilung unterstützen, jedoch nicht die Grippe an sich heilen. Den größten Schutz gegen die Influenza bietet nach wie vor die Grippeschutzimpfung. Sie sollte optimalerweise im Oktober oder November stattfinden und jedes Jahr aufgefrischt werden. Experten warnen bereits jetzt vor einer Grippewelle im kommenden Herbst und Winter.

    Testen Sie Ihr Wissen: Erkältung, Bronchitis oder Grippe?

    Quellen: bundesgesundheitsministerium.de, erkaeltungs-ratgeber.de

    Lade weitere Inhalte ...